Stand: 18.05.2019 15:24 Uhr

SV Meppen verliert in Kaiserslautern

von Johannes Freytag, NDR.de
Der 1. FC Kaiserslautern und der SV Meppen boten den Fans ein unterhaltsames Spiel.

Die Fußballer des SV Meppen haben die Drittligasaison 2018/2019 mit einer Niederlage beendet. Die Emsländer verloren am Sonnabend das sportlich bedeutungslose Spiel beim 1. FC Kaiserslautern mit 2:4 (2:4). Beide Mannschaften hatten bereits zuvor den Klassenerhalt geschafft, in der Tabelle waren keine großen Sprünge mehr möglich gewesen. Eine Halbzeit lang bekamen die Zuschauer spektakulären Offensivfußball geboten, im zweiten Durchgang schonten sich die Teams für ihre anstehenden Aufgaben in den jeweiligen Landespokal-Endspielen. Für Meppen gilt es, am kommenden Mittwoch (19 Uhr) mit einem Sieg gegen den Regionalligisten SpVgg Drochtersen/Assel den Einzug in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals zu schaffen.

Erinnerungen an 1997 werden wach...

38.Spieltag, 18.05.2019 13:30 Uhr

Kaiserslautern

4

SV Meppen

2

Tore:

  • 1:0 Kühlwetter (8.)
  • 1:1 Proschwitz (11.)
  • 2:1 Kühlwetter (16.)
  • 3:1 Hemlein (22.)
  • 4:1 Sickinger (34.)
  • 4:2 Puttkammer (38.)

Kaiserslautern: Grill (31. Hesl) - D. Schad, Gottwalt, Hainault, Sternberg - Hemlein (83. Dick), Sickinger (69. Bergmann), Fechner, Pick - Kühlwetter, Thiele
SV Meppen: Domaschke - Kleinsorge (58. Guder), Puttkammer, Komenda (71. Vidovic) - Jesgarzewski, Piossek, Wagner, Amin - Kremer (58. Granatowski), Proschwitz, Undav
Zuschauer: 21382

Weitere Daten zum Spiel

Ein einziges Mal hatten sich Kaiserslautern und Meppen zuvor in einem Ligaspiel auf dem Betzenberg duelliert - 1997 gab es am letzten Spieltag der Zweiten Liga ein 7:6-Spektakel. 22 Jahre später und eine Liga tiefer legten beide Teams ebenfalls furios los. Die frühe Pfälzer Führung durch Christian Kühlwetter (8.) glich Nick Proschwitz nahezu postwendend per Kopf aus (11.). Dann trafen erneut Kühlwetter (16.) und Christoph Hemlein (23.) - 3:1 für die Gastgeber. Meppen versteckte sich jedoch keinefalls und hatte Pech, dass Marcus Piossek den Ball nur an den Pfosten schlenzte (19.). Ansonsten bekamen die Fans ähnlich wie 1997 beste Unterhaltung geboten. Denn die Akteure auf dem Platz präsentierten sich weiter in Torlaune. Carlo Sickinger war mit dem Kopf zur Stelle (34.), Steffen Puttkammer auf Meppener Seite ebenso (38.) - mit dem 4:2 ging es in die Pause. Es wären sogar noch mehr Tore für Kaiserslautern drin gewesen, doch Eric Domaschke im Meppener Gehäuse verhinderte Schlimmeres.

... doch dann passiert nichts mehr

Als unmittelbar nach Wiederanpfiff der SVM-Keeper erneut in höchster Not eingreifen musste (47.), schien sich eine Fortsetzung des Torspektakels anzudeuten. Doch beide Teams gingen anschließend deutlich ruhiger zu Werke und nahmen das Tempo raus. Erst in der 67. Minute wurde es wieder gefährlich, als Sickinger knapp am Meppener Tor vorbei köpfte. Auf der Gegenseite strich ein Schuss von Hassan Amin nur knapp über die Latte (70.), auch Proschwitz verfehlte das Tor (80.). Den 2.000 mitgereisten Meppener Fans machte dies nichts aus, sie feierten ihre Mannschaft trotz der Niederlage.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportreport | 18.05.2019 | 18:05 Uhr

Mehr Sport

02:02
Hamburg Journal
02:23
Hamburg Journal