Stand: 20.01.2020 15:39 Uhr

Hansa-Coach Härtel: "Große Parolen bringen nichts"

Trainer Jens Härtel von Hansa Rostock © picture alliance/Fotostand Foto: Voelker
Hansa-Trainer Jens Härtel sah im letzten Test eine Niederlage gegen Lübeck.

Das erste Halbjahr in der Dritten Liga hat Hansa Rostock auf Rang elf beendet - und damit klar hinter den eigenen Zielen. Die bleiben unverändert: Mindestens Rang fünf soll es am Ende sein. Schließlich belegten die Mecklenburger zuletzt zweimal in Folge den sechsten Platz, und bekanntlich gilt vielerorts Stillstand als Rückschritt. Doch wer nun erwartet hatte, die Verantwortlichen um Manager Martin Pieckenhagen würden in Aktionismus verfallen, sieht sich getäuscht. Der Vertrag mit Trainer Jens Härtel wurde vorzeitig verlängert, in Sachen Transfers gab es bisher lediglich zwei Abgänge. Die volle Konzentration gilt dem Auftakt am kommenden Freitag (19 Uhr/im NDR Livecenter) gegen den Halleschen FC.

Verpatzte Generalprobe nicht überbewerten

Auch die verpatzte Generalprobe gegen Regionalligist VfB Lübeck (0:1) trieb Härtel und Co. keine Sorgenfalten auf die Stirn. Der Coach hatte mehr wert auf den Test gegen Lyngby BK (2:0) tagszuvor gelegt und im Ostseederby eher auf die zweite Garde gesetzt. Und so freute sich der 50-Jährige dann "über ein ordentliches Spiel. Ich habe viele gute Sachen gesehen." Auch wenn ihn der "katastrophale Rückpass" von Nico Rieble vor dem 0:1 und der entstandene Fleck auf der bis dahin weißen Vorbereitungsweste doch sehr ärgerten, "weil es unnötig war".

Transfers bei Hansa? "Der Korb ist nicht ganz so voll"

Und dass die Abgänge von Jonas Hildebrandt und Elsamed Ramaj bisher die einzigen personellen Veränderungen im Kader sind, war so auch nicht geplant.

Denn Verstärkungen wären durchaus willkommen. "Der Korb ist halt nicht ganz so voll wie im Sommer", sagte Pieckenhagen. "Im Winter gibt es in Deutschland keine auslaufenden Verträge." Deshalb sei Geduld gefragt. Womöglich ergibt sich ja bis zum Ende der Transfersperiode am 31. Januar doch noch etwas. Zuletzt wurden Angreifer Nico Granatowski, Außenbahnspieler Manuel Farrona Pulido (beide VfL Osnabrück) und Abräumer Dominik Wydra (Erzgebirge Aue) mit Rostock in Verbindung gebracht. Der ebenfalls bei Hansa gehandelte Janek Sternberg (1. FC Kaiserslautern) wechselt wohl zum kommenden Gegner Halle.

Manager Pieckenhagen hofft, den Kader noch weiter verkleinern zu können. Nach Hildebrandt und Ramaj steht offenbar auch noch Osman Atilgan (vorzeitige Rückkehr zu Dynamo Dresden) vor dem Wechsel.

Erst das Spiel gegen Halle, dann alles andere

Härtel hat das alles natürlich im Blick, der erfahrene Coach weiß aber genau, worauf es ankommt: "Es bringt nichts, jetzt große Parolen und Ziele rauszuhauen. Wichtig ist als allererstes dieser Start gegen Halle. Da wissen wir schon, was auf uns zukommt."

Weitere Informationen
Tabelle der 3. Fußball-Bundesliga © Panthermedia, NDR.de/Screenshot Foto: Alexander Ricci

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Das Mannschaftsfoto des FC Hansa Rostock für die Saison 2019/2020 © imago images / Eibner

Hansa Rostocks Kader für die Serie 2019/2020

Von Torwart Alexander Sebald bis Stürmer Marco Königs - das Aufgebot des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock im Überblick. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 19.01.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Die Lübecker versuchen Ingolstadts Caniggia Elva aufzuhalten. © imago images / Stefan Bösl Foto: Stefan Bösl

FC Ingolstadt - VfB Lübeck jetzt live

Die Drittliga-Partie hier im Livestream. Außerdem jetzt im Livecenter: die Bundesliga mit Köln - Wolfsburg. mehr

Die Hannoveraner jubeln, die Hamburger sind enttäuscht. © WITTERS Foto: Valeria Witters

1:0-Sieg im Nordduell: Hannover 96 verschärft HSV-Krise

Nach der dritten Niederlage in Serie ist der HSV auf Platz vier der Zweitliga-Tabelle abgerutscht. 96 gelang der erste Auswärtssieg. mehr

Daniel-Kofi Kyereh (St. Pauli), Benjamin Kessel (Braunschweig) im Zweikampf. © WITTERS Foto: LeonieHorky

Eintracht Braunschweig vergrößert St. Paulis Sorgen

Mit dem dritten Saisonsieg haben sich die Niedersachsen von den Abstiegsrängen abgesetzt. Die Hamburger sind weiter Vorletzter. mehr

Osnabrücks Timo Beermann, Karlsruhes Philipp Hofmann und Osnabrücks Maurice Trapp kämpfen um den Ball. © picture alliance/dpa Foto: David Inderlied

VfL Osnabrück wird gegen den Karlsruher SC spät bestraft

Bis zur 77. Minute führten die Niedersachsen am Sonnabend gegen den Karlsruher SC, am Ende stand es 1:2 (1:0). mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr