Stand: 09.03.2019 16:25 Uhr

Hansa Rostock: Müde Nullnummer gegen Großaspach

von Matthias Heidrich, NDR.de
Bild vergrößern
Der FC Hansa Rostock kam im Heimspiel gegen Großaspach nur zu einem 0:0.

Da war mehr drin: Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock ist im Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach nicht über ein torloses Remis hinausgekommen. Die Mecklenburger begannen furios, bauten dann allerdings stark ab und ließen letztlich die nötige Effektivität vermissen. "Wir müssen uns für den Aufwand belohnen, gerade am Anfang. In der zweiten Hälfte hatten wir nicht mehr so viel Zugriff. Wir sind nicht zufrieden, müssen mit dem Punkt aber leben", sagte Hansa-Coach Jens Härtel.

Nach dem siebten Remis in dieser Saison stehen die Rostocker in der Tabelle auf Rang elf mit 37 Punkten elf Spieltage vor dem Saisonende jenseits von Gut und Böse. Für Großaspach war es bereits das 15. Unentschieden.

Furioser Hansa-Beginn - ohne Erfolg

27.Spieltag, 09.03.2019 14:00 Uhr

Hansa Rostock

0

Großaspach

0

Tore:
Hansa Rostock: Gelios - Ahlschwede, Riedel, Hüsing, Rieble - Soukou (68. Hilßner), T. Öztürk (85. Hildebrandt), M. Pepic, Scherff - Biankadi (80. Williams), Breier
Großaspach: Broll - Choroba, Leist, Gehring, Poggenberg - Bösel, Vitzthum (46. J. Hoffmann) - Hercher, Janjic (90.+2 Pelivan), Baku - Brünker (54. Röttger)
Zuschauer: 10396

Weitere Daten zum Spiel

Es klingt ein wenig verrückt, aber Hansa hätte die Partie in den ersten sechs Minuten entscheiden können, wenn nicht gar müssen. Vier hundertprozentige Torchancen erspielten sich die forsch startenden Gastgeber - und vergaben sie allesamt. Pascal Breier scheiterte am Pfosten (2.) und SGS-Torwart Kevin Broll (5.). Cebio Soukus Schuss lenkte Großaspachs Michael Vitzthum gerade noch um den Pfosten (3.) und bei Soukus Direktabnahme aus kurzer Distanz war erneut Broll mit einem überragenden Reflex zur Stelle. Ein furioser Beginn, der viel versprach. Doch Großaspach sortierte sich in der Folgezeit besser und hatte durch Zlatko Janjic eine gute Möglichkeit. Hansa-Keeper Ioannis Gelios parierte mit dem Fuß (35.). Die Gastgeber hatten zwar weiterhin die Partie im Griff, so zwingend wie zu Beginn agierten sie jedoch nicht mehr.

Mittelfeld-Geplänkel in Hälfte zwei

Wer dachte, die Hausherren würden mit demselben Schwung aus der Pause kommen wie in der ersten Hälfte, sah sich getäuscht. Die Härtel-Mannschaft verlor zusehends die Linie. Da sich auch die abstiegsbedrohten Großaspacher kaum mit spielerischem Ruhm bekleckerten, sahen die gut 10.000 Zuschauer im Ostseestadion ein langweiliges Mittelfeld-Geplänkel. Einen aussichtsreichen Freistoß aus 18 Metern Entfernung jagte Janjic in die Arme von Rostocks Schlussmann Gelios (62.). Für Hansa vergab der eingewechselte Del-Angelo Williams die beste Möglichkeit, als er aus der Drehung abzog (82.). Wobei der Angreifer nicht vorbeischoss, sondern an Broll scheiterte. Womit sich gewissermaßen der Kreis dieser Partie schloss.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 09.03.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Sport

02:10
NDR 2

Die Super-Serie der Flensburger

20.03.2019 11:29 Uhr
NDR 2
02:36
Nordmagazin

Hansa Rostock ohne Sieg gegen Halle

19.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:04
NDR Info