Stand: 10.12.2018 12:04 Uhr

Hansa schraubt die Ansprüche zurück

Die Fußballer von Hansa Rostock entfernen sich nach nur einen Punkt aus den jüngsten drei Partien Stück für Stück vom angestrebten Aufstiegsplatz in der Dritten Liga und schrauben erst einmal die Ansprüche zurück. "Es wäre unseriös, wenn wir jetzt über den Aufstieg reden", betonte Hansa-Coach Pavel Dotchev im NDR Interview. Acht Zähler beträgt mittlerweile der Rückstand auf Rang drei, den der Gegner vom vergangenen Wochenende, der KFC Uerdingen, belegt.

Dotchev: "Bin mit der Situation nicht zufrieden"

Das 1:2 beim KFC war verdient und dennoch unnötig, weil Hansa zwar spielerisch unterlegen war, aber trotzdem zahlreiche Großchancen hatte. Schon eine Woche zuvor beim 1:1 gegen Spitzenreiter Osnabrück verpassten es die Mecklenburger, einen direkten Konkurrenten zu schlagen. Nach einem Zwischenhoch und sechs Partien in Folge ohne Niederlage befinden sich die Rostocker in einem kleinen Leistungstief. "Ich bin mit der Situation nicht zufrieden", gab Dotchev offen zu: "Die Leistung ist okay, aber die Punktausbeute nicht."

Soukou zeigt sich selbstkritisch

Ein Problem der Mecklenburger zurzeit ist die Chancenverwertung. Exemplarisch dafür stand der Auftritt von Cebio Soukou in Uerdingen. Zwar erzielte er den Treffer für Hansa, es hätten aber zwei oder drei sein müssen. "Wenn ich das Spiel als Zuschauer gesehen hätte, hätte ich gesagt: Der Blinde da vorne muss einfach die Dinger reinmachen", so Soukou erfrischend selbstkritisch. "Selbstvertrauen und Unbekümmertheit fehlen. Wir denken zu viel nach und setzen uns zu sehr unter Druck", beklagte Dotchev allgemein, charakterisierte damit aber auch Soukous Auftritt.

Noch zwei richtungsweisende Heimspiele

Zwei Heimspiele stehen für Hansa vor der Winterpause noch auf dem Programm: gegen die Abstiegskandidaten VfR Aalen und Energie Cottbus. Dotchev misst den Partien große Bedeutung zu: "Wenn wir die beiden letzten Spiele gewinnen, haben wir wieder Anschluss nach oben. Aber wenn nicht, dann wird es schwer, in der Rückrunde den Abstand noch aufzuholen", betonte der Rostocker Coach.

Weitere Informationen

Krawalle nach Hansa-Spiel - Ein Schwerverletzter

Nach der Drittligapartie zwischen Uerdingen und Hansa Rostock ist es am Duisburger Hauptbahnhof zu schweren Krawallen gekommen. Es gab einen Schwerverletzten. Eine Ermittlungskommission wurde eingesetzt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 09.12.2018 | 19:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/sport/fussball/Dritte-Liga-Hansa-Rostock,hansa8566.html

Mehr Sport

117:57
Sportclub
01:39
Schleswig-Holstein Magazin