Stand: 11.11.2019 20:55 Uhr

Wieder Rückschlag für Eintracht Braunschweig

von Sebastian Ragoß, NDR.de

Eintracht Braunschweig hat zum Abschluss des 15. Spieltags in der dritten Fußball-Liga eine Führung verspielt und weiter Boden auf die direkten Aufstiegsplätze verloren. Beim Abstiegskandidaten Preußen Münster reichte es für die Niedersachsen am Montagabend nur zu einem 1:1 (0:0). "Wir müssen so ein Spiel einfach mal über die Zeit bringen", ägerte sich Braunschweigs Kapitän Benjamin Kessel. Die "Löwen", die nur eine der vergangenen acht Partien gewonnen haben, sind weiterhin Tabellen-Fünfter.

Braunschweigs Keeper Bangsow feiert sein Drittliga-Debüt

Für die Eintracht begann der Abend bereits beim Aufwärmen mit einem Rückschlag. Keeper Jasmin Fejzic verletzte sich kurz vor dem Anpfiff am Rücken und wurde von Yannik Bangsow vertreten.

15.Spieltag, 11.11.2019 19:00 Uhr

Preuß.Münster

1

Braunschweig

1

Tore:

  • 0:1 B. Kessel (57.)
  • 1:1 Mörschel (86.)

Preuß.Münster: Schnitzler - Schauerte, Kittner, Scherder, Heidemann - P. Hoffmann (70. Dadashov), Wagner, Erdogan (82. Grodowski), S. Özcan - Schnellbacher, Mörschel
Braunschweig: Bangsow - B. Kessel, R. Becker, Pfitzner, Ziegele, Kijewski - Kobylanski (75. Bär), Wiebe, Kammerbauer (57. Otto) - Putaro (89. Burmeister), Ademi
Zuschauer: 6813

Weitere Daten zum Spiel

Der 21-Jährige stand bei seiner Drittliga-Premiere gerade einmal 30 Sekunden im Tor, als er sich gegen Fridolin Wagner erstmals auszeichnen konnte. Ohnehin waren die beweglichen Offensivkräfte der Preußen eine ständige Gefahr für die Braunschweiger Defensive, die aber trotz kleinerer Wackler das eigene Tor sauber hielt. Die Gastgeber waren zwar feldüberlegen, die beste Gelegenheit vor dem Seitenwechsel hatte allerdings die Eintracht: Orhan Ademi stand vollkommen frei vor dem Tor, sein Schuss war aber viel zu unplatziert und so für Münsters Schlussmann Oliver Schnitzler leichte Beute (13.). Für die Preußen kam Philipp Hoffmann in ähnlich guter Position zum Schuss, auch er vergab die Chance (43.). Insgesamt war die hartumkämpfte Partie alles andere als ein Fußball-Leckerbissen und deshalb das 0:0 zur Pause ein angemessenes Ergebnis.

Eintracht-Kapitän Kessel mit einem Traumtor

Wer würde eine Idee haben? Wer für ein Highlight sorgen? Es war Eintracht-Kapitän Kessel. Der Routinier nahm einen abgewehrten Ball volley und drosch ihn aus 18 Metern unhaltbar unter die Latte (57.). Die Niedersachsen verriegelten anschließend den eigenen Strafraum und wollten mit einem Konter das entscheidende 2:0 markieren. Leandro Putaro hatte eine gute Chance, zögerte aber zu lange (68.). Braunschweig ließ sich dann allerdings immer weiter zurückdrängen und wurde für seine Passivität bestraft. Heinz Mörschel stocherte den Ball an Debütant Bangsow vorbei zum verdienten Ausgleich für die Preußen über die Linie (86.).

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 11.11.2019 | 23:03 Uhr