Kiels Lewis Holtby ist nach einem Gegentreffer enttäuscht. © IMAGO / foto2press

Raus im DFB-Pokal: Kopflose Kieler verlieren 1:5 in Hoffenheim

Stand: 26.10.2021 20:51 Uhr

Holstein Kiel hat das Achtelfinale im DFB-Pokal verpasst. Die "Störche" verloren bei Bundesligist TSG Hoffenheim mit 1:5 (0:2) - und machten dabei eine höchst unglückliche Figur.

von Florian Neuhauss

Denn die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp sorgte selbst für den 0:2-Pausenrückstand - durch zwei Eigentore. Rapp hatte angekündigt, mit viel Druck spielen zu lassen - und tatsächlich verkaufte sich Holstein lange teuer. Doch genauso wie in den vergangenen Wochen fehlte den Kielern auch am Dienstagabend anders als im Vorjahr, als die Kieler sensationell die Bayern rauswarfen und bis ins Pokal-Halbfinale vordrangen, der entscheidende Punch.

"1:5 klingt echt hart", sagte Fin Bartels nach dem Spiel. Der Offensivmann haderte mit den vergebenen Chancen - besonders in der ersten Hälfte. "Das ist eine Packung. Obwohl es zumindest nicht über das ganze Spiel so aussah." Die KSV spielte alles oder nichts - und kassierte am Ende eine deftige Niederlage. Die erste für den neuen Coach, der auch nach seinem dritten Pflichtspiel noch auf den ersten Sieg wartet. "Das Ergebnis ist sehr ernüchternd", sagte Rapp.

Van den Bergh versucht zu retten...

Die Hoffenheimer führten bereits ab der 3. Minute. Den besseren Start hatten aber eigentlich die Schleswig-Holsteiner gehabt. Eine Flanke von Fabian Reese fand am langen Pfosten Bartels, der den Ball volley drüberjagte (1.). Kurz darauf dann das 1:0 für die TSG - durch Kiels Johannes van den Bergh. Der Linksverteidiger hatte noch versucht, vor dem einschussbereiten Andrej Kramaric zu retten, grätschte den Ball aber an KSV-Keeper Ioannis Gelios vorbei ins eigene Tor.

Vier Minuten später hätte Phil Neumann fast schon das zweite Eigentor erzielt - sein Rettungsversuch ging knapp über den Kasten. Aber Kiel fing sich schnell wieder - und erneut hätte Bartels sein Team jubeln lassen können. Der Routinier konnte sich jedoch nicht zwischen Torschuss und Pass entscheiden, die Chance war dahin (9.).

Wahl schiebt Ball ins eigene Tor

Es blieb ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Der Freistoß von Kramaric ging knapp am Gelios-Tor vorbei (29.). Auf der anderen Seite vergab Reese eine weitere gute Kieler Möglichkeit (30.). Dann folgte das 2:0 für die Gastgeber. Hauke Wahl schaltete sich übermotiviert in einen Zweikampf ein, doch anstatt zu klären, schob der KSV-Kapitän den Ball selbst über die Linie (31.).

Schon zur Pause hätte Hoffenheim höher führen können. Aber auch ein Kieler Treffer war noch mal möglich, der Kopfball von Simon Lorenz ging aber denkbar knapp am Hoffenheimer Tor vorbei (34.).

Kiel wird nach dem Anschlusstreffer überrannt

Der Anschlusstreffer fiel dann keine zwei Minuten nach der Pause. Nach starkem Zuspiel von Lewis Holtby traf Neumann im zweiten Versuch wuchtig ins kurze Eck. Doch anstatt nun clever auf die Chance zum Ausgleich zu spielen, ließen sich die Kieler von weiter spielfreudigen Kraichgauern überrennen. Und das 3:1 ließ nicht lange auf sich warten: Angelo Stiller hatte vor dem Sechzehner alle Zeit der Welt, diesmal kam Gelios nicht schnell genug runter und musste den Ball aus dem Netz holen (58.).

Das vierte Hoffenheimer Tor erzielte Munas Dabbur. Der Israeli, der zuvor Chancenwucher betrieben hatte, traf sehenswert mit dem linken Außenrist (72.). Kiel dachte weiter nur offensiv, ermöglichte so dem Gegner aber auch weitere gute Möglichkeiten. Sinnbildlich das 5:1 für die TSG: Nach einer Ecke für Kiel lief Hoffenheims Jacob Bruun Larsen frei auf Gelios zu und traf zum Endstand (84.).

2.Spieltag, 26.10.2021 18:30 Uhr

Hoffenheim

5

Holstein Kiel

1

Tore:

  • 1:0 van den Bergh (3., Eigentor)
  • 2:0 Wahl (31., Eigentor)
  • 2:1 Neumann (47.)
  • 3:1 Stiller (59.)
  • 4:1 Dabbur (72.)
  • 5:1 Bruun Larsen (84.)

Hoffenheim: O. Baumann - Posch (78. Gacinovic), Vogt, C. Richards - Akpoguma, Rudy, Stiller, Raum (63. Skov) - Kramaric (63. Samassékou) - Rutter (77. Adamjan), Dabbur (77. Bruun Larsen)
Holstein Kiel: Gelios - Neumann (68. Korb), Wahl, S. Lorenz, van den Bergh - Erras (68. Sander) - Mühling, Holtby (58. Skrzybski) - F. Bartels, Pichler (77. Arp), Reese (58. Mees)
Zuschauer: 5033

Weitere Daten zum Spiel

Weitere Informationen
Der DFB-Pokal im Konfetti-Regen © picture alliance/Maurizio Gambarini/dpa

Ergebnisse und Ansetzungen im DFB-Pokal

Die Spielpaarungen im DFB-Pokal der Saison 2020/2021 hier im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 26.10.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Fans im Volksparkstadion des HSV © Witters

Corona-Beschlüsse: Starke Zuschauer-Einschränkungen, Geisterspiele möglich

In Stadien dürfen höchstens 15.000 Zuschauer dabei sein, in Hallen bis zu 5.000. Das haben Bund und Länder am Donnerstag beschlossen. mehr