Stand: 25.03.2017 19:52 Uhr

Czichos rettet Kieler "Störchen" einen Punkt

von Christian Görtzen, NDR.de
Bild vergrößern
Magdeburgs Torwart Leopold Zingerle (r.) klärt den Ball vor Kiels Dominik Schmidt (3.v.r.).

Gehofft hatten sie auf den dritten Sieg hintereinander. Für Fußball-Drittligist Holstein Kiel reichte es am Sonnabend im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten 1. FC Magdeburg aber immerhin zu einem 1:1 (0:0). Rafael Czichos rettete den Schleswig-Holsteinern vor 8.420 Zuschauern mit seinem Tor in der 86. Minute einen Punkt. Kiel belegt jetzt mit 43 Punkten den fünften Tabellenplatz - dem Vierten VfR Aalen werden aber mit großer Wahrscheinlichkeit noch neun Zähler abgezogen. Der Rückstand auf den Zweiten Magdeburg beträgt vier Punkte, auf den Dritten VfL Osnabrück (2:1 bei Jahn Regensburg) sind es zwei Zähler. "Gut, dass wir den Punkt geholt. Der kann noch mal ganz wichtig sein. Vor allem auch für die Moral. Das ist ein Punktgewinn heute", sagte Czichos NDR 2. Mit einem Sieg im Nachholspiel am Dienstag (19 Uhr) bei den Sportfreunden Lotte könnte Kiel auf den Relegationsrang vorrücken.

"Störche" in Halbzeit eins ungefährlich

29.Spieltag, 25.03.2017 14:00 Uhr

  • Holstein Kiel
  • 1:1


  • FC Magdeburg

Tore: 0:1 Kath (50.) 1:1 Czichos (86.)
Holstein Kiel: Kronholm - Siedschlag, Schmidt, Czichos, C. Lenz - Peitz - K. Schindler, A. Bieler, Drexler, Sicker (77. Fetsch) - Ducksch
FC Magdeburg: Zingerle - Handke, Weil, Hammann - Butzen, Löhmannsröben (53. Laprévotte), Sowislo, Schwede - Kath, Beck (80. Düker), M. Niemeyer (52. T. Chahed)
Zuschauer: 8420

Weitere Daten zum Spiel

Holstein-Trainer Markus Anfang hatte im Vergleich zum vergangenen Spiel beim 1. FSV Mainz 05 II (3:0) zwei Änderungen an der Startelf vorgenommen: Tim Siedschlag ersetzte den gelbgesperrten Rechtsverteidiger Patrick Herrmann und Arne Sicker im linken Mittelfeld den kurzfristig verletzten Steven Lewerenz (muskuläre Probleme). Bevor der Anpfiff ertönte, gedachten die Spieler beider Teams dem am Freitag verstorbenen Holstein-Präsidenten Roland Reime. Der 71-Jährige hatte im Sommer 2007 den Vorsitz der KSV übernommen. Die Zuschauer zollten Reime durch Applaus ihren Respekt. Die erste passable Möglichkeit besaßen zwar die Gäste durch Angreifer Christian Beck per Kopfball (9.), danach aber bestimmten die Schleswig-Holsteiner die Partie. Nach 22 Minuten lautete das Eckenverhältnis 5:0 zugunsten der "Störche", zu echten Torchancen kamen sie jedoch in der gesamten ersten Halbzeit nicht. Zweimal sorgten sie immerhin für einen Hauch von Gefahr - durch einen Kopfball von Czichos (22.), und durch einen Dropkick von Alexander Bieler aus 18 Metern (29.). Es ging mit einem 0:0 in die Pause.

Siedschlag verschießt Elfer - aber Czichos trifft

Bild vergrößern
Die Holstein-Spieler haben es nach dem Ausgleichstreffer eilig.

Die zweite Halbzeit begann wesentlich spektakulärer. Magdeburgs Florian Kath kam 20 Meter vor dem Holstein-Tor in Ballbesitz und strebte auf dieses zu. Der Kieler Verteidiger Christoffer Lenz agierte dabei zu unentschlossen. Kath zog schließlich aus zehn Metern flach ab, abgefälscht von Lenz` Fußspitze fand der Ball unten links den Weg ins Tor - 1:0 (50.) für den 1. FCM. Die Norddeutschen benötigten ein bisschen Zeit, um sich zu sortieren. Nach einer knappen Stunde waren sie dem Ausgleich dann aber sehr nahe. Marvin Duksch bot sich eine 1:1-Situation gegen Gäste-Keeper Leopold Zingerle, doch die Leihgabe des Zweitligisten FC St. Pauli scheiterte zunächst mit einem zu lässigen Heber am Rückhalt der Sachsen-Anhaltiner. Den Nachschuss setzte er neben das Tor. Noch hochwertiger war die Chance in der 83. Minute. Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (Langenhagen) hatte nach einem Foul von Marius Sowislo an Siedschlag auf Elfmeter entschieden. Der Gefoulte trat selbst an und scheiterte an Zingerle. Der Frust währte nur wenige Sekunden. Die darauffolgende Ecke bescherte den Ausgleich. Czichos köpfte zum 1:1 (86.) ein. Dabei blieb es dann.

Weitere Informationen

Holstein Kiel trauert um Präsident Reime

Holstein Kiel trauert um seinen Präsidenten Roland Reime. Der 71-Jährige starb am Freitag nach kurzer, schwerer Krankheit. Reime war fast zehn Jahre Präsident des Clubs. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 25.03.2017 | 14:00 Uhr

Mehr Sport

00:50

Todt: "Wollen das Spiel sacken lassen"

20.01.2018 20:39 Uhr
NDR 2
01:17

Diekmeier: "Das ist brutal"

20.01.2018 20:35 Uhr
NDR 2
01:31