HSV reist ins Trainingslager in Bad Häring:  Aaron Hunt (M.) © Witters Foto: Tim Groothuis

Corona: DFL beschließt Quarantäne-Trainingslager

Stand: 22.04.2021 16:18 Uhr

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat eine zweistufige Corona-Maßnahme für die letzten Spieltage der Saison beschlossen. Zunächst gilt ab 3. Mai eine Arbeits-Quarantäne für die Profiteams der Ersten und Zweiten Liga, ab 12. Mai sollen Quarantäne-Trainingslager folgen.

Somit soll sichergestellt werden, dass die laufende Saison bis zum 22. beziehungsweise 23. Mai beendet werden kann. Die "Quasi-Quarantäne" vor dem Bezug der Trainingslager dient laut DFL der "Kontaktreduzierung sowie einer weiteren Minimierung des Infektionsrisikos". Die betreffenden Personen sollen sich hierbei "ausschließlich im häuslichen Umfeld oder auf dem Trainingsgelände beziehungsweise im Stadion" aufhalten.

PCR-Testung vor Trainingslager-Bezug

Frühestens 24 Stunden vor Bezug des Quarantäne-Trainigslagers sollen sich die Fußballer, Trainer und Mannschaftsbetreuer einer PCR-Testung unterziehen. Zudem haben die Clubs sicherzustellen, dass der Personenkreis im kompletten Zeitraum nur untereinander Kontakt hat. Alle übrigen Vorgaben des Hygienekonzepts wie regelmäßige Tests, Abstandsregeln oder Maskenpflicht gelten unverändert.

Braunschweig-Coach Meyer: Keine Jubelstürme

"Das bedeutet natürlich eine weitere Einschränkung für alle Beteiligten", sagte Trainer Ole Werner von Zweitligist Holstein Kiel. "Man empfindet das grundsätzlich nicht als angenehm. Aber es wird es von den Leuten, die es entscheiden, als notwendig angesehen. Insofern werden wir diese Dinge eben so annehmen, wie sie sind und das Beste daraus machen."

"Das bedeutet Einschränkungen vor allem für die, die Familie haben. Aber die müssen wir vielleicht in diesen Zeiten auch in Kauf nehmen." Ole Werner

Auch bei Liga-Konkurrent Eintracht Braunschweig hält sich die Begeisterung in Grenzen. "Das hat nicht unbedingt für Jubelstürme gesorgt. Wir haben sehr viele junge Väter, da ist schon schwierig, wenn die jetzt weg müssen. Aber wir müssen das so hinnehmen", sagte Coach Daniel Meyer. Der Club werde nun die Optionen prüfen, "weil es ein paar logistische Fragen gibt. Auch, inwieweit die Hotels die Auflagen der DFL erfüllen können."

VfL-Sportchef Schäfer: "Wir sind vorbereitet"

Deutlich weiter ist da offenbar Bundesligist VfL Wolfsburg. "Dadurch, dass es in den letzten Wochen bereits Thema war, sind wir vorbereitet und schon im Austausch mit unserem Hotel", berichtete Sportdirektor Marcel Schäfer im Gespräch mit dem NDR. "Wir tragen die Entscheidung der DFL voll und ganz mit. Auch wir versuchen unseren Teil dazu beizutragen, dass wir die Bundesliga-Saison so beenden wie wir uns das alle wünschen."

Auch der FC St. Pauli sieht das Quarantäne-Trainingslager positiv: "Wir begrüßen diese Entscheidung der DFL, zumal sie nach den jüngsten Entwicklungen auch zu erwarten war. Grundsätzlich sollte auch im Profifußball alles dafür getan werden, Kontakte zu reduzieren und so Infektionen zu verhindern", sagte Sportchef Andreas Bornemann.

Die Quarantäne-Trainingslager waren länger schon als Maßnahme gegen die grassierenden Corona-Mutationen in Erwägung gezogen, dann aber doch zunächst verworfen worden. Nachdem Hertha BSC am vergangenen Donnerstag als erster Bundesligist nach positiven Tests für 14 Tage unter Quarantäne gestellt wurde, kamen die Pläne wieder auf den Tisch. Auch in der Zweiten und Dritten Liga gibt es mehrere betroffene Clubs.

Weitere Informationen
HSV reist ins Trainingslager in Bad Häring: Torwarttrainer Kai Rabe (l.) und Trainer Daniel Thioune © Witters Foto: Tim Groothuis

Corona: Nordclubs für Quarantäne-Trainingslager im Fußball

Auch in der Bundesliga verschärft sich die Situation. So ließe sich die Saison aber zu Ende spielen, glauben Verantwortliche vom VfL Wolfsburg, HSV und FC St. Pauli. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 22.04.2021 | 11:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Horst Hrubesch (M.) beobachtet die HSV-Profis beim Training. © Witters Foto: Valeria Witters

HSV: Hrubesch verbreitet Optimismus - "Glauben noch daran"

"Handaufleger" Hrubesch hat seinen typischen "Es wird schon alles gut"-Zauber versprüht. Am Montag gegen Nürnberg ist die Mannschaft gefordert. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr