Bremens Torschütze Theodor Gebre Selassie bejubelt einen Treffer gegen Augsburg mit Trainer Florian Kohfeldt und Milos Veljkovic (v.l.). © WITTERS Foto: LeonieHorky

Werder Bremen landet Befreiungsschlag gegen Augsburg

Stand: 17.01.2021 16:17 Uhr

Werder Bremen hat am 16. Bundesliga-Spieltag den vierten Saisonsieg gefeiert. Nach lange schwacher Vorstellung schlugen die Hanseaten in der Schlussphase der Partie gegen Augsburg doppelt zu und gewannen 2:0.

von Florian Neuhauss

Dank der Tore von Routinier Theodor Gebre Selassie (84.) und Youngster Felix Agu (87.) landete die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt einen Befreiungsschlag. Zuvor hatte Werder nur eines von einem Dutzend Spiele gewonnen. Weil der 1. FC Köln zeitgleich zu Hause nicht über ein 0:0 gegen Hertha BSC hinauskam, vergrößerten die Bremer ihren Vorsprung auf Rang 16 wieder auf sechs Zähler.

"Ich habe ein bisschen über mich selbst gelacht, weil ich den Ball gar nicht richtig getroffen habe und es sozusagen ein 'Kacktor' war." Torschütze Felix Agu

Hälfte eins: Fußball zum Abgewöhnen

Die Partie im Weserstadion war in der ersten Hälfte allerdings genauso arm an Chancen wie an Qualität - das Gekicke auf biederem Zweitliga-Niveau für den neutralen Zuschauer nur schwer zu ertragen. Die Härte der Augsburger in den Zweikämpfen gepaart mit der Theatralik der Bremer senkten den Spaß am Spiel zusätzlich.

Weitere Informationen
Fußball und Tabelle © picture-alliance/ dpa, NDR.de/Screenshot Foto: Patrick Bernard

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Bezeichnend für das herrschende Niveau war die Szene in der 18. Minute. Werders Marco Friedl hatte offenbar genug, räumte an der Seitenaus-Linie Gegenspieler Ruben Vargas ab und gewann so den Ball. Doch dann passte der 22-Jährige ungestört vor dem Sechzehner Augsburgs André Hahn genau in den Fuß. Der Ex-Hamburger, der vor den Toren Bremens aufgewachsen ist, brachte seinen Schuss allerdings noch nicht einmal aufs Tor. Den Pausentee hatte sich niemand verdient.

"Viel" Aufregung nach dem Wiederanpfiff

Womöglich hatten sich auch die 22 Akteure in der ersten Hälfte gelangweilt. Nach dem Wiederanpfiff probierten es beide Teams jedenfalls, es schnell besser zu machen. Verließ den durchgestarteten Jean-Manuel Mbom in aussichtsreicher Position vor dem Tor noch der Mut (49.), musste sich Torhüter Jiri Pavlenka auf der anderen Seite schon mächtig strecken, um den Kopfball von Alfred Finnbogason zu entschärfen (50.).

Vier Minuten später forderten gleich eine Handvoll Bremer Gelb-Rot für Augsburgs Daniel Caligiuri - und hätten nach dem harmlosen Foul für das Reklamieren eigentlich selbst verwarnt werden müssen. Doch Schiedsrichter Sascha Stegemann hatte sich zu Beginn der Partie zu einer sehr langen Leine für die Spieler entschieden und blieb dabei.

Schlussphase gehört Werder - Doppelschlag bringt den Dreier

Und tatsächlich war es nun ein Fußballspiel. In der 65. Minute tauchte auf einmal Josh Sargent frei vor dem Augsburger Tor auf, doch Rafal Gikiewicz lenkte den Schuss gerade noch am Pfosten vorbei. Die Bremer waren in der Schlussphase deutlich zielstrebiger als ihre Gäste. Den "Dosenöffner" fand schließlich Kapitän Gebre Selassie. Der Tscheche warf sich in eine glücklich verlängerte Flanke von Agu und bugsierte den Ball mit der Fußspitze über die Linie (84.). Und nur drei Minuten später war die Partie entschieden. Der eingewechselte Romano Schmid flankte von der rechten Seite und in der Mitte erzielte Agu sein erstes Bundesliga-Tor.

Sinnbildlich: Der 21-Jährige griff sich ungläubig an den Kopf - als ob er sich gewundert hätte, dass Werder dieses Spiel gewonnen hatte. Der ARD sagte Agu allerdings: "Ich habe ein bisschen über mich selbst gelacht, weil ich den Ball gar nicht richtig getroffen habe und es sozusagen ein 'Kacktor' war."

Füllkrug fällt erneut länger aus

Bitter für Werder: Der Bundesligist muss erneut für mehrere Wochen auf Stürmer Niclas Füllkrug verzichten. Seine Verletzung aus dem Training am Freitag stellte sich als Riss des Außenbandes und der Kapsel im rechten Sprunggelenk heraus. Das gaben die Bremer am Sonntag nach weiteren Untersuchungen bekannt. "Es ist die erwartete Nachricht, dass Niclas länger ausfallen wird. Wir gehen davon aus, dass er Mitte, eher Ende Februar wieder dabei ist. Das ist bitter für Niclas. Ich bin mir jedoch sicher, dass er stark zurückkommen wird", sagte Kohfeldt. Der 27-Jährige hatte sich gerade erst nach einer Wadenverletzung zurückgearbeitet.

16.Spieltag, 16.01.2021 15:30 Uhr

Werder Bremen

2

FC Augsburg

0

Tore:

  • 1:0 Gebre Selassie (84.)
  • 2:0 Agu (87.)

Werder Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Gebre Selassie, M. Eggestein, Möhwald (90. Rashica), Mbom, Agu - Selke (72. Schmid), Sargent (90.+2 Gruev)
FC Augsburg: Gikiewicz - Oxford (87. Gregoritsch), Gouweleeuw, Uduokhai - D. Caligiuri (58. Gumny), R. Khedira (87. Civeja), Gruezo, Pedersen - Vargas (74. Sarenren-Bazee), Hahn - Finnbogason (58. Niederlechner)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 17.01.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Montage: Guido Burgstaller vom FC St. Pauli (l.) und Simon Terodde vom HSV © imago images

Burgstaller und Terodde: Derby-Rivalen und Spielplatz-Kumpel

Das Hamburger Zweitliga-Stadtderby am Montag zwischen dem St. Pauli und dem HSV ist nicht zuletzt das Duell zweier Vollblutstürmer. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr