Werder-Legenden unter sich: Thomas Schaaf (l.) und Dieter Burdenski © IMAGO / Kicker/Liedel

Bundesliga-Abstieg? Werder-Legende Burdenski glaubt an Schaaf

Stand: 20.05.2021 12:50 Uhr

16 Jahre stand Dieter Burdenski im Tor von Werder Bremen, ist mit 444 Einsätzen Rekordspieler der Hanseaten. "Budde" feierte als Profi und Torwarttrainer zwei Meisterschaften in Bremen - zusammen mit Thomas Schaaf. Seinem alten Weggefährten traut er die Werder-Rettung vor dem Bundesliga-Abstieg zu.

Immerhin hat Schaaf das schon einmal geschafft. 1999, als der heute 60-Jährige nach der Entlassung von Felix Magath vom U23- zum Cheftrainer befördert wurde und anschließend eine Werder-Ära prägte.

Der Erfolg ging damals auch durch den Magen. "Bei Felix Magath haben wir immer Salat und Nudeln gegessen, nach jedem Spiel. Als Thomas Schaaf kam, gab es Currywurst und Pommes", berichtet Burdenski im NDR 2-Bundesligashow-Podcast, zu dieser Zeit Torwarttrainer unter Schaaf. "Manchmal sind solche Unterschiede sehr positiv."

Das Titelbild des NDR 2 Bundesligashow-Podcasts © istockphoto Foto: Aksonov
AUDIO: NDR 2-Bundesligashow-Podcast mit Dieter Burdenski (27 Min)

22 Jahre später steht Schaaf wieder an der Seitenlinie und Werder als Tabellen-16. mit dem Rücken zur Wand. Im Saisonfinale am Sonnabend gegen Borussia Mönchengladbach (15.30 Uhr, im NDR Livecenter) brauchen die Bremer dringend einen Heimsieg.

Dass es für den Kohfeldt-Nachfolger schwierig wird, dem Team innerhalb weniger Tage seinen Stempel aufzudrücken, die Abstiegsangst zu nehmen und die Motivation hochzuhalten, ist Burdenski bewusst. Doch seinem einstigen Weggefährten traut er es zu: "Es ist nicht einfach, aber er hat nichts zu verlieren. Das ist der große Vorteil für ihn."

Weitere Informationen
Thomas Schaaf, Technischer Direktor beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen © picture alliance / GES

Schaaf: Werder-Rettung eine "Herzensangelegenheit"

In kürzester Zeit muss der einstige Bremer Meistertrainer versuchen, seinen Herzensclub vor dem Abstieg zu bewahren. mehr

Gelingt Schaaf das "Werder-Wunder", wird dem "ewigen Bremer" in der Hansestadt ein Denkmal gesetzt, da ist sich Burdenski sicher.

"Wenn der das wieder schafft, dann ist er der große Zampano. Dann wird der Roland abgebaut und ein Thomas Schaaf kommt dahin." Dieter Burdenski

Der 70-Jährige sieht gegen Gladbach allerdings vielmehr die Werder-Profis als den Trainer in der Pflicht. "Es liegt ausschließlich an den Spielern und ihrer Einstellung", so Burdenski. "Es wird auf jeden Fall ein sehr interessantes Spiel, die Chancen stehen bei 50:50."

Burdenski: Werder Bremen gehört in die Erste Liga

Wie sich ein Gang in die Zweite Liga anfühlt, hat der ehemalige Nationaltorwart selbst erlebt. Er war dabei, als Werder 1980 den ersten und bislang einzigen Bundesliga-Abstieg der Club-Geschichte wegstecken musste.

Weitere Informationen
Dieter Burdenski © Witters Foto: Witters

Dieter Burdenski: Rekordmann und Torwart-Ikone

444 Mal hat Dieter Burdenski in der Bundesliga das Tor von Werder Bremen gehütet und ist damit Rekordspieler der Hanseaten. Viele Titel heimste "Budde" allerdings nicht ein. mehr

"Abzusteigen ist immer frustrierend", erinnert sich Burdenski, sieht zur heutigen Zeit aber Unterschiede: "Damals wurde man mehr oder weniger trotzdem in Ruhe gelassen und nicht so angefeindet. Das ist heute schwieriger." Und er weiß auch noch ganz genau, dass "der Wiederaufstieg kein Selbstgänger war".

"Werder Bremen wird immer da sein und nicht untergehen. Egal, in welcher Liga." Dieter Burdenski

"Drinbleiben" lautet deshalb auch für ihn die oberste Devise: "Erste Liga zu spielen ist das Nonplusultra und da gehört Werder Bremen auch hin." Der Abstieg wäre für Werder vor allem wirtschaftlich ein extrem harter Schlag. "Man muss jetzt auch das Quäntchen Glück haben, dass der Ball vom Innenpfosten abprallt und nicht ins Tor geht oder man einen Elfmeter bekommt, der keiner ist."

Göttlicher Beistand kann auch nicht schaden. "Wahrscheinlich werden jeden jetzt Tag Kerzen in der Kirche gestiftet, damit es positiv ausgeht", sagt Werders Rekordspieler. "Im Fußball passieren ja manchmal auch Wunder." Vor allem in Bremen und wenn Thomas Schaaf nicht weit weg ist.

Weitere Informationen
Die Bremer Günter Hermann (l.) und Karl-Heinz Riedle (2.v.l.) bejubeln ein Tor gegen den BFC Dynamo. © WITTERS Foto: Valeria Witters

Werder und das "Wunder von der Weser"

Aus dem "Klassenkampf" zwischen dem Meister Ost und Meister West wurde am 11. Oktober 1988 im Bremer Weserstadion eine rauschende Ball-Nacht. Werder warf den BFC Dynamo mit 5:0 aus dem Europacup. mehr

Werder-Trainer Otto Rehhagel umarmt den Torschützen Manfred Burgsmüller. © picture-alliance

Die legendären Bremer Europacup-Abende

Werder Bremen hat in seiner Vereinsgeschichte so manches "Wunder an der Weser" geschafft. Die legendären grün-weißen Europapokal-Abende im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 20.05.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Angreifer Bakery Jatta (M.) im Zweikampf mit Milos Veljkovic von Werder Bremen (r.) © imago/Kirchner-Media

Werder Bremen - HSV: Zeit für neue Nordderby-Geschichten

Bremen und Hamburg treffen erstmals in der Zweiten Liga aufeinander. Und auch für die meisten Spieler ist es eine Derby-Premiere. mehr