Stand: 17.12.2017 17:20 Uhr

Hannover und Bayer mit Torspektakel

von Johannes Freytag, NDR.de

Als "größten Zauberer im Fußball" hatte Hannovers Sportchef Horst Heldt 96-Coach André Breitenreiter vor der Partie gegen Bayer Leverkusen bezeichnet. Nach dem 4:4 (3:2) am Sonntag gegen die Werkself kann festgehalten werden: Die Gäste schienen zunächst einen noch größeren Meister seiner Zunft auf der Trainerbank sitzen zu haben. Heiko Herrlich wechselte im zweiten Durchgang mit dem zweifachen Torschützen Leon Bailey den vermeintlichen Matchwinner ein. Doch dann bescherte Julian Korb ("Ein Wahnsinnsspiel, ein schöner Jahresabschluss") den Niedersachsen mit seinem Treffer noch das späte Remis. Der Aufsteiger darf daher zufrieden auf seine Hinrunden-Vorstellung zurückblicken. Bei einem Acht-Punkte-Abstand auf die Abstiegsplätze ist der Klassenerhalt alles andere als eine Illusion.

Jubelnde Hannover-96-Spieler. © dpa - Bildfunk Fotograf: Peter Steffen

Acht-Tore-Spektakel bei Hannover - Leverkusen

Was für ein Torspektakel bei der Bundesliga-Partie Hannover gegen Leverkusen! Acht Treffer fielen. Nicht zuletzt 96-Coach Andre Breitenreiter war begeistert.

4 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Drei Tore binnen zehn Minuten

Gegenüber dem 1:3 in Berlin gab es zwei Änderungen in Hannovers Startelf. Pirmin Schwegler kehrte nach seiner Gelbsperre zurück, auch Iver Fossum lief von Beginn an auf. Marvin Bakalorz nahm auf der Bank Platz, Martin Harnik fehlte wegen einer Magen-Darm-Erkrankung. Zehn Minuten lang passierte nicht viel, dann verzauberten beide Teams die Zuschauer mit Torszenen am Fließband: Leverkusens Lars Bender durfte unbedrängt von der rechten Seite flanken, Julian Brandt reagierte im Rücken von Julian Korb am schnellsten und sorgte per Direktabnahme für die Gästeführung (11.).

Bildergalerie
14 Bilder

96 - Bayer: Tor-Zauber am dritten Advent

Hannover 96 hat im letzten Hinrundenspiel gegen Bayer 04 Leverkusen ein Spektakel abgeliefert. Das 4:4 am dritten Advent hatte einige Wendungen parat. Die Bilder der Partie. Bildergalerie

Unmittelbar nach Wiederanpfiff machte Korb seinen Stellungsfehler wieder wett. Eine Hereingabe von Felix Klaus verlängerte er per Kopf auf Ihlas Bebou - der Togolese traf ebenfalls per Kopf zum Ausgleich (12.). Nur zwei Minuten klärte später Sven Bender in höchster Not vor Niclas Füllkrug (14.). Wenig später durfte der 96-Stürmer aber doch jubeln: Jonathan Tah traf Klaus im Strafraum am Knöchel, nach Videobewies entschied Schiedsrichter Sören Storks (Velen) auf Elfmeter. Füllkrug verwandelte zum 2:1 für Hannover (21.).

Füllkrug besorgt die Halbzeitführung

17.Spieltag, 17.12.2017 15:30 Uhr

  • Hannover 96
  • 4:4


  • B. Leverkusen

Tore: 0:1 Brandt (11.) 1:1 Bebou (12.) 2:1 Füllkrug (21., Foulelfmeter) 2:2 Mehmedi (25.) 3:2 Klaus (45.) 3:3 Bailey (47.) 3:4 Bailey (67.) 4:4 J. Korb (83.)
Hannover 96: Tschauner - Sorg (75. Benschop), Salif Sané, Anton - J. Korb, Ostrzolek - Schwegler (85. Bakalorz), Fossum - Klaus (83. Sarenren-Bazee), Füllkrug, Bebou
B. Leverkusen: Leno - Henrichs, Tah, S. Bender (46. Bailey), Retsos - L. Bender (46. Kohr), Havertz - Bellarabi, Mehmedi, Brandt (79. Ramalho) - Alario
Zuschauer: 32800

Weitere Daten zum Spiel

Aber auch mit dieser Führung war es wie verhext, sie hatte nicht lange Bestand: Salif Sané spielte einen schlampigen Pass, den Karim Bellarabi erlief. Der Ex-Nationalspieler schickte Admir Mehmedi steil, und der Ex-Freiburger überwand 96-Keeper Tschauner mit einem Taschenspielertrick - Tschauner hob den Fuß - und der Ball flog drunter durch zum 2:2 ins Netz (25.).

Unterhaltsam und kurzweilig ging es weiter: Einen Kopfball von Lucas Alario boxte Tschauner über die Querlatte (32.), einen Freistoß von Brandt wehrte er ebenfalls ab (34.). Der magische 96-Abschluss der ersten Spielhälfte folgte in der 45. Minute: Füllkrug leitete den Ball per Hacke auf Klaus weiter, dessen leicht abgefälschter Schuss ließ Bernd Leno im Bayer-Tor keine Abwehrchance - 3:2 (45.). Beinahe wäre Leverkusen postwendend wieder der Ausgleich gelungen, doch Bellarabis Schuss strich knapp am Pfosten vorbei (45.+1).

Korb kontert doppelten Bailey

Gäste-Trainer Herrlich fand schnell die richtigen Zutaten für seine Erfolgsformel: Der eingewechselte Bailey traf 120 Sekunden nach Wiederbeginn zum 3:3 - Kai Havertz hatte den Jamaikaner mit einem Zauberpass auf die Reise geschickt (47.). Und Leverkusen zauberte zwanzig Minuten später noch einmal auf die fast gleiche Weise: Wieder war es ein herrlicher Pass in die Tiefe, den Bailey auf der linken Seite erlief und zum 4:3 für die Gäste verwandelte (67.). Kurz darauf brachte Bailey das Kunststück fertig, aus sieben Metern freistehend den Ball rechts am Tor vorbeizuschieben (72.).

Die Partie blieb weiter spektakulär: Füllkrug traf nur das Außennetz (70.), Leverkusens Dominik Kohr schoss knapp über das Tor (73.), Tschauner wehrte einen Bellarabi-Knaller ab (75.). Schließlich sorgte Korb für Begeisterung beim 96-Anhang: Bebous gestocherten Querpass wurschtelte er über die Linie zum 4:4 (83.). Erst danach hatte der magische Spätnachmittag in Hannover sein Ende gefunden.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 17.12.2017 | 22:50 Uhr

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Mehr Sport

02:45
01:35

Kiel: Selbstbewusst trotz Sieglos-Serie

24.01.2018 09:25 Uhr
NDR Info
02:02

Kauczinski: Genug trainiert, jetzt wird gespielt

23.01.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal