Stand: 15.12.2017 22:20 Uhr

HSV überwintert tief im Tabellenkeller

von Sebastian Ragoß, NDR.de

Der Hamburger SV überwintert wieder einmal ganz tief im Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga. Nach der 1:3 (0:1)-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach am Freitagabend werden die Norddeutschen mit lediglich 15 Punkten die Hinrunde bestenfalls als 16. beenden. Punktet Werder Bremen am Sonnabend gegen Mainz, geht der HSV sogar als 17. und damit auf einem direkten Abstiegsplatz in die Winterpause. "Wir machen einfachste Fehler. Wenn wir das nicht abstellen, wird es unheimlich schwer, überhaupt durch die Saison zu kommen", sagte HSV-Coach Markus Gisdol.

HSV kämpft - Gladbach siegt

Beton-Taktik geht komplett nach hinten los

Auch der Trainer hatte nicht seinen besten Tag. Gisdol wollte Gladbach mit einem Abwehr-Riegel stoppen und stellte gleich sieben Defensivspieler auf. Als Stürmer spielte André Hahn für Jann-Fiete Arp. Doch die Betontaktik ging nicht auf. In den ersten zehn Minuten startete die Borussia einen Sturmlauf, wie man ihn der Bundesliga zu Beginn einer Partie selten sieht. Die Hamburger wurden im eigenen Strafraum festgenagelt und hatten in der sechsten Minute Glück, dass Reece Oxford den Ball nur an die Unterkante der Latte schoss. Das fast schon überfällige 1:0 erzielte dann Thorgan Hazard, der einen feinen Pass von Raffael verwandelte (9.).

Überraschenderweise nahmen die Gastgeber dann das Tempo aus der Begegnung und überließen den Hamburgern die Initiative. Das Duell wurde offener und der HSV hatte durchaus Chancen, den Ausgleich zu markieren. Mergim Mavrajs Kopfball klärte Lars Stindl auf der Linie (18.), wenig später blockte Jannik Vestergaard Hahns Schuss aus elf Metern (21.). Trotzdem konnten die Hamburger zufrieden sein, dass sie zur Pause nur mit 0:1 hinten lagen. Die Borussia wurde noch einmal stärker: Raffael verzog frei vor Keeper Christian Mathenia (23.), und der starke Mickael Cuisance sorgte mit einem 20-Meter-Pfostenschuss für den zweiten Aluminium-Treffer des Abends (38.).

Hahn sorgt zwischenzeitlich für Hoffnung

Doch Gladbachs Souveränität schwand, was der HSV zum Ausgleich nutzte. Aaron Hunt spielte einen tollen Pass auf Hahn, der seinem ehemaligen Teamkollegen Yann Sommer im Borussen-Tor keine Chance ließ und zum 1:1 einschoss (53.). Kurz zuvor hatte Mathenia sehr stark gegen Hazard pariert (52.). Der zuletzt häufig gescholtene Keeper betrieb weiterhin Wiedergutmachung. Auch Raffaels Kopfball aus kurzer Distanz entschärfte Mathenia (64.). Dann waren wieder die Hanseaten an der Reihe: Filip Kostic verzog aber deutlich (66.). Die Führung des HSV wäre zu diesem Zeitpunkt keine Überraschung mehr gewesen, doch Kyriakos Papadopoulos brachte sein Team auf die Verliererstraße. Der Grieche spielte einen katastrophalen Fehlpass und konnte anschließend auch Raffael nicht am Schuss hindern. Der Brasilianer traf aus spitzem Winkel (74.). Fünf Minuten später war die Begegnung entschieden: Wieder Raffael nutzte einen Stellungsfehler von Douglas Santos.

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 17.12.2017 | 22:50 Uhr

HSV: Ito nun Profi, Peters hat verlängert

Tatsuya Ito hat beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV einen Profivertrag bis 2021 erhalten. Auch Nachwuchschef Bernhard Peters verlängerte bei den Hanseaten. mehr

1:2 - HSV verteilt gegen Frankfurt Geschenke

Frankfurt bleibt für den HSV ein Angstgegner. Die Hamburger unterlagen der Eintracht am Dienstag mit 1:2 und warten nun bereits seit elf Partien auf einen Sieg gegen die Hessen. mehr

Mehr Sport

02:46
Schleswig-Holstein Magazin

Trainingsauftakt für Handballmeister Flensburg

16.07.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:28
NDR//Aktuell

Wimbledon-Sieg: Kerber erfüllt sich Lebenstraum

16.07.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
01:33
NDR//Aktuell