Braunschweigs Fußballprofi Patrick Kammerbauer © IMAGO / Hübner

Braunschweig erschreckend harmlos - 0:2 gegen Aue

Stand: 23.04.2021 21:57 Uhr

Eintracht Braunschweig hat den Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Zweiten Liga verpasst. Die "Löwen" verloren am Freitagabend gegen Erzgebirge Aue 0:2 (0:0) und bleiben damit als Tabellen-15. nur knapp über dem Strich.

von Johannes Freytag

Am Wochenende könnten die Niedersachsen aber auf den vorletzten Tabellenplatz abrutschen, wenn sich der VfL Osnabrück gegen Holstein Kiel und HSV-Bezwinger SV Sandhausen gegen Hannover 96 durchsetzen. Zudem haben die Sandhäuser noch drei Nachholspiele in der Hinterhand.

Weitere Informationen
Ein Plakat zeigt das "Abstiegsgespenst" © imago/Hartenfelser

Das Restprogramm im Zweitliga-Abstiegskampf

In der Zweiten Liga sind der VfL Osnabrück und Eintracht Braunschweig noch in den Abstiegskampf verwickelt. Das Restprogramm im Überblick. mehr

Trainer Meyer: "Ich bin schockiert"

Der BTSV zeigte eine ebenso schwache Leistung wie beim 0:3 in Fürth am Dienstag. Die Reaktion, die Trainer Daniel Meyer gefordert hatte, blieb aus. "Ich bin schockiert", sagte der Coach nach der Partie bei "Sky". Es sei das "erste Mal, dass die Mannschaft nicht geliefert hat. Wir müssen jetzt die Pause nutzen um durchzuatmen und zusehen, dass wir über die Ziellinie hechten." Kapitän Iannis Nikolaou äußerte sich im NDR Interview zuversichtlich: "Das war jetzt ernüchternd, aber wir haben in dieser Saison auch schon gezeigt, dass wir in wichtigen Spielen da sind. Wir können noch neun Punkte holen." Eine gewagte Prognose angesichts des Restprogramms: Den Auswärtsaufgaben bei den Aufstiegskandidaten Düsseldorf und HSV steht lediglich ein Heimspiel gegen Schlusslicht Würzburg gegenüber.

Ereignisarme erste Spielhälfte

Eine Viertelstunde tat sich sehr wenig auf dem Rasen, beide Mannschaften legten ihren Fokus vorerst auf eine sichere Defensive, waren um Ball- und Spielkontrolle bemüht und verschleppten das Tempo. Torabschlüsse gab es nicht. Doch dann wurde es urplötzlich binnen einer Minute auf beiden Seiten brenzlig. Erst traf Florian Ballas nach einem Eckball den Pfosten, dann entwickelte sich aus dem Abpraller ein Konter der Braunschweiger - Dimitrij Nazarov spitzelte Suleiman Abdullahi im letzten Moment den Ball vom Fuß (16.).

Danach war es erst einmal wieder vorbei mit ansehnlichem Fußball. Vernünftiger Spielaufbau? Fehlanzeige. Strafraumszenen? Mangelware. Auch Schiedsrichter Florian Lechner hatte offenbar keine Lust, das Geschehen unnötig lange zu verfolgen, nach exakt 45 Minuten und zwei Sekunden schickte er beide Teams in die Kabinen.

Nazarov schockt den BTSV

Die Gäste aus Aue, die schon im ersten Durchgang deutlich mehr Spielanteile hatten, kamen mit mehr Schwung aus der Pause. Nach einem langen Ball verschätzte sich Danilo Wiebe, Pascal Testroet bediente Nazarov und der überwand BTSV-Keeper Jasmin Fejzic zum 1:0 für die Erzgebirgler (49.). Beinahe wären die Braunschweiger nach diesem Rückstand schnell zurückgekommen, aber Abdullahi gelang es nicht, einen hohen Ball an Aues Keeper Martin Männel vorbeizuspitzeln (53.).

Von einem Aufbäumen der Gastgeber war aber weiterhin wenig zu sehen. Im Gegenteil: Aue kombinierte sich spielend leicht durch die Braunschweiger Abwehrreihe, Florian Krüger schob zum vermeintlichen 2:0 ein - der Treffer zählte nach Videobeweis aber nicht, weil Passgeber Testroet bei seiner Ballannahme hauchdünn im Abseits gestanden hatte (66.).

Auch das rüttelte die Braunschweiger nicht wach. Oumar Diakhites Kopfball war die einzige Torchance, die die Gastgeber noch hatten (75.), acht Minuten vor dem Ende machte Philipp Zulechner mit dem 2:0 für Aue den Deckel auf die Partie.

31.Spieltag, 23.04.2021 18:30 Uhr

Braunschweig

0

Erzgeb. Aue

2

Tore:

  • 0:1 Nazarov (49.)
  • 0:2 Zulechner (82.)

Braunschweig: Fejzic - Wiebe, Nikolaou, Diakhite, Schlüter - Ben Balla (72. Kobylanski), Wydra (60. Kammerbauer) - Abdullahi (72. Bär), Kroos, Ji (60. F. Kaufmann) - Proschwitz
Erzgeb. Aue: Männel - S. Breitkreuz (85. Gnjatic), F. Ballas, Gonther, J.-P. Strauß - Fandrich, Riese - Krüger, Nazarov (84. Samson), Zolinski (62. Hochscheidt) - Testroet (70. Zulechner)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 23.04.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Trainer Horst Hrubesch (r.) gibt Moritz Heyer die Hand. © picture alliance / dpa

Hrubesch erweckt HSV zum Leben - Relegation im Blick

Nach der starken Leistung gegen Nürnberg ist bei den Hanseaten der Glaube an den Bundesliga-Aufstieg zurück. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr