Bremens Ömer Toprak jubelt mit Theodor Gebre Selassie. © imago images / Nordphoto Foto: nordphoto / Meuter

Beton und ein Freistoß: Werder Bremen punktet in Leverkusen

Stand: 09.01.2021 17:56 Uhr

Im Kampf um den Bundesliga-Klassenerhalt hat Werder Bremen am Sonnabend einen wichtigen Punkt eingesammelt. Ein einziger Schuss aufs Tor von Bayer Leverkusen reichte zum 1:1 (0:0).

von Florian Neuhauss

Torschütze Ömer Toprak hob besonders die "defensive Arbeit" hervor und lobte die "sehr disziplinierte Vorstellung" seiner Mannschaft. Zu dem Treffer gegen seinen Ex-Club sagte der Verteidiger: "Ich habe mich natürlich gefreut. Ich habe schon lange kein Tor mehr gemacht und wirklich eine lange Leidenszeit hinter mir. Aber weil ich weiß, was ich den Leuten hier zu verdanken habe, war es dann nur ein verhaltener Jubel."

Die Herangehensweise der Bremer war in Leverkusen sehr schnell deutlich geworden. Gegen den Ball agierten die Hanseaten hinten mit einer Fünferkette, davor standen auch die drei zentralen Mittelfeldspieler tief - und sogar die beiden Spitzen hielten sich vor allem in der eigenen Hälfte auf.

Den so offensivstarken Rheinländern passte das gar nicht, sie fanden kaum einmal ihr gewohntes Tempospiel. Dieser Teil der Taktik von Florian Kohfeldt ging auf. Allerdings ergab sich daraus eine äußerst unattraktive Partie, weil die Bremer überhaupt nichts mit den sich bietenden Konterchancen anzufangen wussten.

1:1 nach zwei Treffern aus dem Nichts

Umso überraschender fiel kurz nach Wiederanpfiff die Gäste-Führung. Dass dafür eine Standardsituation herhalten musste, war allerdings sinnbildlich. Nach einem Freistoß von Ludwig Augustinsson vollstreckte Abwehrchef Toprak zum 1:0 (52.). Es war der erste Schuss aufs Tor der Leverkusener überhaupt! Und es kam kein weiterer hinzu.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox

Ergebnisse und Tabelle Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Nach den unglücklichen Niederlagen gegen die Bayern (in der Nachspielzeit) und in Frankfurt (durch ein Eigentor) hatte das Team von Peter Bosz an dem erneuten Rückstand richtig zu knabbern. Doch genauso überraschend wie der erste Treffer fiel auch der zweite (70.). Allerdings vergingen nach dem Schuss von Patrik Schick, den Augustinsson unglücklich ins eigene Tor lenkte, fast drei Minuten, bevor das 1:1 nach Videobeweis gegeben wurde. Schiedsrichter Benjamin Cortus hatte zunächst fälschlicherweise auf Handspiel von Vorlagengeber Lucas Alario entschieden.

Lahme Schlussphase bleibt torlos

In der Schlussphase drängten die Hausherren auf den zweiten Treffer. Doch wie schon zuvor fiel den Leverkusenern kaum etwas ein, für einen Champions-League-Anwärter war das viel zu wenig. Aus Bremer Sicht lässt sich allerdings konstatieren: Jeder Punkt hilft im Kampf um den Klassenerhalt. Ein anderes Ziel dürfte in dieser Saison freilich nicht realistisch sein.

15.Spieltag, 09.01.2021 15:30 Uhr

B. Leverkusen

1

Werder Bremen

1

Tore:

  • 0:1 Toprak (52.)
  • 1:1 Schick (70.)

B. Leverkusen: Hradecky - Dragovic, Tah, Tapsoba, Sinkgraven (61. L. Bender) - Baumgartlinger, Demirbay, Amiri - Bailey, Schick, Diaby (62. Alario)
Werder Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Gebre Selassie, Mbom, Möhwald (81. Schmid), Augustinsson - M. Eggestein, Chong (60. Selke) - Sargent (81. Füllkrug)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Bundesligashow | 09.01.2021 | 15:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Fans von Hansa Rostock © imago/Eibner

Erlass wegen Corona-Pandemie: DFB reduziert Geldstrafe von Hansa Rostock

Von den ursprünglich geforderten 97.300 Euro rückte das DFB-Sportgericht auch ab, weil der Club einen Sachverhalt klarstellte. mehr