Stand: 02.10.2019 20:50 Uhr

3:1 - Meppen überrascht beim MSV Duisburg

von Johannes Freytag, NDR.de
Marius Kleinsorge war nicht nur wegen seiner zwei Treffer bester Meppener in Duisburg.

Fußball-Drittligist SV Meppen hat sich beeindruckend aus seiner kleinen Ergebniskrise befreit und nach zuvor zwei Niederlagen in Folge wieder einen Dreier gefeiert. Die Emsländer gewannen am Mittwochabend das Nachholspiel beim Tabellenvierten MSV Duisburg mit 3:1 (3:1). Doppeltorschütze Marius Kleinsorge und Deniz Undav sorgten für den Überraschungscoup im Wedaustadion, der angesichts zahlreicher Chancen in Durchgang zwei noch höher hätte ausfallen können. Durch den Sieg machte die Elf von Trainer Christian Neidhart in der Tabelle einen Satz vom 15. auf den neunten Rang.

Meppen eiskalt nach früher Duisburger Führung

Meppen begann frech, forsch und couragiert - lag aber doch nach der ersten Duisburger Offensivaktion zurück: Einen abgefälschten Schuss von Moritz Stoppelkamp köpfte Marco Komenda direkt vor die Füße von Tim Albutat. Dessen flachen Querpass vollendete Lukas Daschner aus knapp sechs Metern zur Führung für die Hausherren (6.).

7.Spieltag, 02.10.2019 19:00 Uhr

MSV Duisburg

1

SV Meppen

3

Tore:

  • 1:0 Daschner (6.)
  • 1:1 Kleinsorge (16.)
  • 1:2 Undav (18.)
  • 1:3 Kleinsorge (40.)

MSV Duisburg: Weinkauf - Bitter, Boeder, Compper, Schmeling - Albutat (61. Sliskovic), Ben Balla - Stoppelkamp, Daschner (61. Engin), L.-J. Mickels - Vermeij
SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Komenda, Amin - Evseev - Kleinsorge (84. Tankulic), Egerer, Piossek (87. Osée), Rama - Undav (65. El-Helwe)
Zuschauer: 15192

Weitere Daten zum Spiel

Die Gäste aus dem Emsland schüttelten sich aber nur kurz und zeigten wenig später die richtige Reaktion. Erst vernaschte Kleinsorge mit einem Dribbling die halbe Duisburger Hintermannschaft und tunnelte dann noch MSV-Torwart Leo Weinkauf (15.). Kurz darauf nutzte Undav einen Fehlpass von Lukas Boeder, behielt auch gegen den herausstürzenden Weinkauf die Nerven und schob ins leere Tor zum 2:1 für den SV Meppen ein (18.).

Die Führung war gar nicht mal unverdient, weil die Neidhart-Elf sich nicht hinten einigelte, sondern gefälligen Offensivfußball zeigte. Und auch das nötige Quäntchen Glück hatte: Erst verweigerte Schiedsrichter Florian Exner (Beelen) den Duisburgern einen Foulelfmeter (Komenda an Vincent Vermej), dann traf Leroy-Jacques Mickels nur den Pfosten, und Albutat setzte den Abpraller neben das Tor (35.). Kurz vor der Halbzeitpause setzten die Gäste ihr Sahnehäubchen auf den ersten Durchgang: Erik Domaschkes Abstoß verlängerte Undav per Kopf auf Kleinsorge, dessen Distanzschuss leicht abgefälscht zum 3:1 für Meppen im Netz landete (40.). In der Nachspielzeit hatte Undav sogar das 4:1 auf dem Fuß, drosch jedoch aus knapp zwei Metern über das Gehäuse (45.+2).

Meppener Chancenwucher

Wer nach Wiederanpfiff einen Duisburger Sturmlauf erwartet hatte, sah sich getäuscht. Großchancen hatte nur der SV Meppen. Der alleine auf MSV-Keeper Weinkauf zulaufende Kleinsorge scheiterte mit einem Heber (51.), kurz darauf parierte Weinkauf auch gegen Undav (53.). Defensiv standen die Emsländer sicher, Duisburger Offensivaktionen wurden bereits weit vor dem Strafraum unterbunden. Und vorne vergaben die Gäste weiter eine Torgelegenheit nach der anderen. Kleinsorge - mit Abstand bester Meppener an diesem Abend - wirbelte wieder durch den Strafraum, setzte den Ball aber nur an den Pfosten. Den Abpraller bugsierte Marcus Piossek zwar mit dem Bauch ins Netz, agierte aber aus einer Abseitsposition (76.).

Sechs Minuten vor dem Ende hätte Duisburgs Vermej noch einmal für Spannung sorgen können, sein Kopfball landete aber nur am Pfosten. Wenig später vergab der eingewechselte Hilal El-Helwe das längst fällige vierte Meppener Tor (89.). Es reichte aber auch so für den ebenso ungefährdeten wie unerwarteten Auswärtssieg.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 02.10.2019 | 22:40 Uhr