Stand: 29.05.2020 21:34 Uhr

VfL Osnabrück erkämpft Punkt gegen Regensburg

Geisterspiel statt "Brückentag" in Osnabrück - mit glücklichem Ende für den VfL.

Der VfL Osnabrück hat im Kampf gegen den Abstieg aus der Zweiten Liga einen weiteren wichtigen Punkt eingefahren. Nach einem 0:2-Pausenrückstand kamen die Niedersachsen im Heimspiel am Freitagabend gegen Tabellennachbar Jahn Regensburg noch zu einem 2:2. Dabei enttäuschte die Mannschaft von Daniel Thioune lange Zeit, aber der Trainer hatte mit seinen Einwechslungen das richtige Gespür. Besonders Joker Marcos Alvarez wusste mit seinem Doppelpack zu überzeugen: "Am Ende ist der Punkt okay für beide Mannschaften", meinte der Deutsch-Spanier, der allerdings auch seine fünfte Gelbe Karte sah und damit am kommenden Sonntag in Stuttgart 90 Minuten lang zusehen muss.

VfL verpennt erste Hälfte gegen Jahn

Neues Selbstvertrauen? Nicht die zuletzt erfolgreichen Osnabrücker, sondern die seit sechs Spielen sieglosen Gäste machten zu Beginn das Spiel.

29.Spieltag, 29.05.2020 18:30 Uhr

VfL Osnabrück

2

J. Regensburg

2

Tore:

  • 0:1 Stolze (8.)
  • 0:2 Besuschkow (37., Handelfmeter)
  • 1:2 Alvarez (67.)
  • 2:2 Alvarez (70.)

VfL Osnabrück: P. Kühn - Heyer, Gugganig, M. Trapp - Agu, Taffertshofer (46. Br. Henning), Blacha (65. Ajdini), Wolze (46. Alvarez) - Amenyido (65. Klaas), Ceesay (79. Heider), Ouahim
J. Regensburg: Meyer - Saller, Knipping, Gimber, Okoroji (74. Heister) - Besuschkow, Geipl, Makridis (46. Wekesser), George (75. Derstroff) - Albers (74. Grüttner), Stolze (84. Lais)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Ein Kopfball von Tim Knipping tropfte schon in der fünften Minute auf die Latte des VfL-Tores. Und nur drei Minuten später stand es 0:1. Mit einem Flugball auf die rechte Seite hebelten die Regensburger die lila-weiße Abwehr aus. Als dann auch noch Anas Ouahim über die flache Hereingabe trat, musste Sebastian Stolze nur noch den Fuß hinhalten.

Die Hausherren versuchten sich an einer Reaktion, doch gefährlicher blieben die Donau-Städter. Moritz Heyer klärte im letzten Moment (19.), der Schuss von Max Besuschkow knallte knapp neben dem Tor gegen die Werbebande (24.).

In 37. Minute gab es dann nach Videobeweis einen Handelfmeter für den Jahn, Kevin Wolze hatte bei einem Freistoß den Ellenbogen ausgefahren. Besuschkow trat an und schickte Philipp Kühn in die falsche Ecke - 0:2. Doch die Chance zum Anschlusstreffer bot sich prompt - Foulelfmeter für den VfL. Allerdings scheiterten sowohl Assan Ceesay (an Torhüter Alexander Meyer) als auch Etienne Amenyido Nachschuss kläglich (42.).

Alvarez-Doppelpack rettet Osnabrück

Thioune wechselte zur zweiten Hälfte gleich zweimal offensiv - aber Wirkung zeigte diese Aktion zunächst nicht.

Ganz im Gegenteil, die Osnabrücker blieben vor allem defensiv anfällig und konnten froh sein, nicht noch höher in Rückstand zu geraten. Joker Erik Wekesser schoss freistehend vor Kühn am Tor vorbei (61.).

Doch plötzlich stand es nur noch 1:2 - nach einer Kombination der Joker. Sebastian Klaas spielte Alvarez frei, und Osnabrücks torgefährlichster Spieler traf trocken ins lange Eck (67.). Und nur drei Minuten später lag der Ball wieder im Regensburger Tor: Ceesay brach über die linke Seite durch, passte punktgenau zum erneut im Sechzehner lauernden Alvarez und der markierte seinen 13. Saisontreffer. Die Partie war nun vollkommen offen und beide Teams kamen noch zu Chancen. Am Ende blieb es allerdings beim für den VfL insgesamt glücklichen 2:2.

Weitere Informationen

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 29.05.2020 | 23:03 Uhr