Stand: 02.03.2019 15:56 Uhr

1:1 - Meppen mit Wiesbaden auf Augenhöhe

von Thorsten Schettle, NDR.de
Meppens Martin Wagner (r.) und Wiesbadens Marcel Titsch Rivero im Zweikampf.

Der SV Meppen hat in der Dritten Liga seinen positiven Trend fortgesetzt. Zwar reichte es am Sonnabend im Duell der beiden besten Rückrundenteams im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden nur zu einem 1:1 (1:1), doch die Mannschaft von Trainer Christian Neidhart legte gegen den Aufstiegsaspiranten über weite Strecken einen couragierten Auftritt hin. In einer kurzweiligen ersten Hälfte sorgte ausgerechnet der Ex-Wiesbadener René Guder mit seinem Ausgleichstreffer dafür, dass die Emsländer auch im fünften Spiel in Folge ungeschlagen blieben. Nach der Pause ebbte die Begegnung dann ab. Mit 35 Punkten stehen die Meppener weiter im gesicherten Mittelfeld und rückten vorläufig sogar auf Platz neun vor.

Kyereh trifft für Wehen, Guder gibt die Antwort

26.Spieltag, 02.03.2019 14:00 Uhr

SV Meppen

1

Weh.Wiesbaden

1

Tore:

  • 0:1 Kyereh (12.)
  • 1:1 Guder (27.)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Komenda, Amin - Wagner, Leugers - Guder (62. Kleinsorge), Piossek (75. Undav), Granatowski (86. Kremer) - Proschwitz
Weh.Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Dams, Dittgen - Titsch-Rivero, Nik. Schmidt (88. Hansch), Schwadorf (66. Schäffler), Lorch - Diawusie (75. Shipnoski), Kyereh
Zuschauer: 7112

Weitere Daten zum Spiel

Der SV Meppen ging mit der gleichen Startelf in die Partie wie beim Sieg im Nordduell bei Hansa Rostock. Einsatzbereit war auch Nick Proschwitz, der am vergangenen Wochenende einen Bruch des Jochbogens erlitten und die folgende OP am Montag gut überstanden hatte. Mit dem Torjäger gehörte den Hausherren die Anfangsphase, in der Guder (5.) und Proschwitz (8.) zu ersten Abschlüssen kamen. Effizienter agierten die Gäste aus Hessen - die erste Torchance war gleichbedeutend mit der Führung: Niklas Schmidt bekam auf der rechten Seite ausreichend Zeit zu flanken und fand in der Mitte Daniel Kyereh. Der Stürmer hatte keine Probleme, den Ball freistehend an SVM-Keeper Erik Domaschke vorbei ins Tor zu köpfen (13.).

Danach war der Schwung zunächst aus der Partie. Die Emsländer brauchten ihre Zeit, um sich neu zu sortieren, kamen dann aber zurück. Guder hatte schließlich mit einer Direktabnahme die nächste gute Gelegenheit, die ihr Ziel jedoch noch verfehlte (27.). Eine Minute später zeigte sich dann aber ausgerechnet der Winterneuzugang aus Wiesbaden vor dem Tor eiskalt. Mit einem sehenswerten Heber erzielte der Offensivmann das 1:1 gegen seinen Ex-Verein (28.). Nach weiteren Minuten auf Augenhöhe und Chancen für Meppens Marcus Piossek (34.) und Wehens Moritz Kuhn (39.) ging es mit einem gerechten Remis in die Kabinen.

Zerfahrenes Spiel nach der Pause

Ausgeglichen ging es nach dem Seitenwechsel weiter. Doch auch wenn beiden Teams das Bemühen nicht gänzlich abzusprechen war - es häuften sich nun die Ballverluste, die ein bisher attraktives Spiel in eine zerfahrene Begegnung verwandelten. Zu allem Überfluss musste Guder nach einer guten Stunde angeschlagen vom Platz, und so dauerte es bis zur 78. Minute, ehe die Hausherren noch einmal aufhorchen ließen. Eine scharfe Hereingabe von der Grundlinie verpasste Piossek (78.). Auch die Gäste wurden noch einmal zielstrebiger, indem Kyereh Domaschke zu einer Faustabwehr zwang (84.). Zwei Minuten vor dem Ende wurde Meppens Max Kremer im letzten Moment von Sascha Mockenhaupt beim Abschluss gestört, und Kyerehs Bogenlampe senkte sich mehr oder weniger gefährlich aufs Tornetz (89.) - danach war die Punkteteilung in trockenen Tüchern.

Links

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 02.03.2019 | 14:00 Uhr