Ein Mitarbeiter des FC St. Pauli wischt einen Spielball ab. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Trotz härterer Corona-Regeln: Profisport darf weitermachen

Stand: 19.01.2021 23:19 Uhr

Bund und Länder haben sich am Dienstag auf eine Verlängerung des Lockdowns und schärfere Corona-Maßnahmen verständigt: Davon nicht betroffen ist der Profisport, es gibt keine neuen Einschränkungen.

Bei den Beschlüssen taucht der Sport schlicht nicht auf. Damit dürfen die Fußball-Bundesliga und die weiteren Top-Spielklassen im Teamsport ihren Spielbetrieb ohne Zuschauer und mit strengen Hygienemaßnahmen fortsetzen. Gleichzeitig müssen sich Amateur- und Breitensport weiterhin mit dem Stillstand leben. Der Lockdown wurde zunächst bis zum 14. Februar verlängert.

Kritiker der Sonderrolle für den Profisport wie der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans haben offenbar kein Gehör gefunden. Der 42 Jahre alte CDU-Politiker hatte zuvor dem Saarländischen Rundfunk gesagt: "Kinder dürfen nicht Fußball spielen, während man in der Bundesliga so weitermacht, als wäre nichts gewesen - auch mit der Mutation, die jetzt im Spiel ist."

UMFRAGE
Mögliche Antworten

Profisport findet trotz Corona-Einschränkungen weiterhin statt. Ist das gerechtfertigt?

DOSB-Präsident hofft auf Lockerungen nach Ostern

Ganz anders hatte sich vor den Beschlüssen auch Alfons Hörmann zu Wort gemeldet. "Jede weitere Woche Lockdown und Bewegungslosigkeit gefährdet die Vielfalt des Sports in Deutschland", betonte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) im ARD-Morgenmagazin. Hörmann bezog sich auf eine Studie der Deutschen Sporthochschule in Köln, nach der "ein nicht geringer Prozentsatz der Vereine" aufgrund der allgemeinen Beschränkungen des Alltagslebens "erhebliche Existenzsorgen" zu bewältigen habe.

Deren große Herausforderung sei "der Spagat, ihre Existenzen zu sichern und gleichzeitig auch im Sinne der Gesellschaft die vielfältigen Leistungen zu erbringen, die das deutsche Sportwesen so einzigartig machen". Hörmann äußerte die Hoffnung, "dass wir spätestens nach Ostern schrittweise wieder in das aktive und bewegte Sporttreiben in allen Sportarten einsteigen können".

Weitere Informationen
Die Kieler Mannschaft feiert ihren Sieg. © WITTERS Foto: Tim Groothuis

Corona und Profisport: Jubeln muss erlaubt sein

Sich in den Armen liegende Fußballprofis auf dem Platz wirken wie aus einer anderen Welt - doch sie zu verurteilen wäre weltfremd. Ein Kommentar. mehr

Wolfsburgs Marin Pongracic mit Mund-Nasen-Schutz © picture alliance/dpa | Swen Pförtner Foto: Swen Pförtner

Sportler, Corona und die Langzeitfolgen: "Manche haben zu knapsen"

Der Lungenfacharzt Klaus Rabe warnt vor langwierigen Problemen auch bei Sportlern. Die Gründe dafür werden gerade erst erforscht. mehr

Symbolbild Regionalliga Nord © imago images / Joachim Sielski Foto: Joachim Sielski

Regionalliga Nord: Die Zeichen stehen auf Saison-Abbruch

Bereits seit Anfang November ruht der Spielbetrieb. Eine Fortsetzung der Saison erscheint zunehmend unwahrscheinlich. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 19.01.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Präsident Oke Göttlich vom Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli © IMAGO / Philipp Szyza Foto: Philipp Szyza

St.-Pauli-Präsident Göttlich hatte Corona: "Ich war ziemlich krank"

Der Clubboss infizierte sich im vergangenen Jahr zu einem frühen Zeitpunkt der Pandemie mit dem Virus. Er kämpfte lange mit den Folgen der Erkrankung. mehr