Stand: 11.09.2020 20:09 Uhr

Corona: SH will mehr Zuschauer im Sport zulassen

Bielefelds Sven Schipplock (M., unten) trifft gegen Kiel. © dpa-Bildfunk Foto: Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa
Holstein Kiel im Heimspiel Ende Mai gegen Bielefeld - in einem leeren Holstein-Stadion. Zum Auftakt der neuen Saison könnten rein rechnerisch bis zu 3.758 Zuschauer in Kiel dabei sein.

Schleswig-Holstein will bei Sportveranstaltungen in den Stadien und Hallen wieder mehr Zuschauer zulassen. Die maximale Auslastung könne - je nach konkreter Situation vor Ort und unter Einhaltung von Hygienekonzepten - bis zu 25 Prozent der jeweiligen Stadion- und Hallenkapazität für den Profi- und Amateursport betragen, kündigte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Freitag an. Unter anderem werde dann Fußball, Volleyball und Handball wieder vor Publikum möglich sein. Endgültig entscheiden werde die Landesregierung kommende Woche.

Aktuell maximal 500 Zuschauer draußen

Aktuell sind Zuschauer nur außerhalb geschlossener Räume zugelassen. Die maximale Zuschauerzahl hängt davon ab, ob die Zuschauer feste Sitzplätze haben (bis zu 500 Personen) oder nicht (bis zu 150 Personen). Der Veranstalter muss die Kontaktdaten der Zuschauer erheben. 

Glück für Fans von Zweitligist Holstein Kiel

Laut Günther soll die Lockerung ab dem 19. September gelten, wenn sie beschlossen wird. Das würde sicher viele Anhänger von Fußball-Zweitligist Holstein Kiel glücklich machen. Die Kieler treten zum Saisonauftakt am 20. September gegen Paderborn an - in einem Heimspiel. Im Holstein-Stadion wären damit rein rechnerisch bis zu 3.758 Zuschauer erlaubt.

Weitere Informationen
Norderstedts Jordan Brown (l.) im Zweikampf mit Sasels Timo Adomat. © Witters

DFB-Pokal: Norderstedt gibt Heimrecht an Leverkusen ab

Eintracht Norderstedt hat sich dazu entschlossen, sein Heimrecht im DFB-Pokal an Bayer Leverkusen abzutreten. Grund ist der enorme Organisationsaufwand wegen der Corona-Auflagen. mehr

Auch für die so sehr auf Ticketeinnahmen angewiesenen Handballclubs THW Kiel, SG Flensburg-Handewitt, VfL Lübeck-Schwartau oder TSV Nord Harrislee dürfte die Aussicht auf Zuschauer ein Hoffnungsschimmer sein.

Für die erste Runde im DFB-Pokal kommt die Lockerung hingegen zu spät. Sie steigt an diesem Wochenende. Unter anderen hatte Fußball-Regionalligist Eintracht Norderstedt sein Heimrecht wegen der Corona-Auflagen abgegeben.

Anpassung aller Veranstaltungen geplant

Kommende Woche soll laut Günther auch über eine Anpassung des gesamten Veranstaltungskonzepts beraten werden, da die Lockerungen für den Sport und andere Veranstaltungsformen im Einklang stehen müssten.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.09.2020 | 20:00 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

HSV-Torjäger Simon Terodde © imago images / MIS

Jetzt live: HSV führt im Stadtderby 1:0

Zweitliga-Tabellenführer HSV bittet den FC St. Pauli zum Hamburger Stadtderby. Die Partie jetzt hier im Livecenter. mehr

Diego Maradona (r.) mit einem Meppener Gegenspieler. © imago/Fricke Foto: Fricke

Maradona wird 60: Erinnerungen an seinen Auftritt in Meppen

1982 hat Meppen Fußballgeschichte geschrieben: Diego Armando Maradona feierte im Emsland sein Debüt als Spieler des FC Barcelona. mehr

Hansa Rostocks Trainer Jens Härtel mit Mund-Nasen-Schutz © imago images/Karina Hessland

Hansa Rostock zahlt Corona-Tests und kommt locker weiter

Im Landespokal gab es ein 9:0 gegen Penkun. Um sich zu schützen, zahlte Hansa Corona-Tests für den Landesligisten. mehr

Trainer Felix Koslowski gibt den Volleyballerinnen des Schweriner SC Anweisungen. © imago images / Gerhard König

Corona-Fall: Spiel des SSC Schwerin abgesagt

Eine Person im Umfeld des Volleyball-Bundesligisten ist positiv getestet worden, das Team befindet sich in Quarantäne. mehr