Stand: 01.12.2018 19:54 Uhr

So feiert Niedersachsen Nikolaus

Die Niedersachsen feiern Nikolaus unterschiedlich. Nicht immer sind Schuhe, meistens aber Süßigkeiten im Spiel.

Am Abend des 5. Dezember werden die Schuhe geputzt und aufgestellt, und wer sich in diesem Jahr nicht komplett danebenbenommen hat, findet am Tag danach süße Leckereien darin. Der klassische deutsche Brauch zum Nikolaustag - doch es geht auch ganz anders. In Niedersachsen haben einige Regionen ihre eigenen Traditionen, zum Teil übernommen vom Nachbarland.

Emden bekommt Besuch aus den Niederlanden

Schokoladen-Zwarte Pieten (Schwarzer Peter) stehen in einem Geschäft in den Niederlanden in einem Regal neben Schokoladen-Nikoläusen (Sinterklaas). © dpa bildfunk Foto: Valerie Kuypers

Nikolaus-Helfer im Fokus

NDR Info - Auf ein Wort -

In den Niederlanden gibt's Streit um den Helfer des Nikolaus: Der schwarze Peter steht unter Rassismus-Verdacht. Ein Fall von Political Correctness? Marcel Güsken bittet auf ein Wort.

4,17 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Bereits am 1. Dezember halten in Emden mehrere Gäste Einzug: Sinterklaas und seine Gehilfen, die Zwarten Pieten, treffen per Schiff im Museumshafen ein. Ein niederländischer Brauch, den vor allem die Kinder lieben: Sinterklaas kommt nicht mit leeren Händen, sondern verteilt fleißig Naschwerk. Die Zwarten Pieten mit ihren schwarz angemalten Gesichtern sind umstritten: Gegner finden sie rassistisch. Die Niederländer argumentieren: Die Gesichter der Pieten seien nicht schwarz, weil sie aus Afrika stammten, sondern weil sie durch die Schornsteine kletterten, um in den Wohnzimmern Geschenke abzulegen. Das höchste niederländische Verwaltungsgericht entschied 2014, dass die Tradition fortbestehen darf.

Weitere Informationen

Sinterklaas und Zwarte Pieten besuchen Emden

Der niederländische Sinterklaas und seine Gehilfen, die Zwarte Pieten, haben am 1. Dezember Emden besucht. Jedes Jahr verfolgen Hunderte Zuschauer das Spektakel. (01.12.2018) mehr

Nordhorn würfelt um Wurst und Wild

Auch in Nordhorn (Landkreis Grafschaft Bentheim) erreicht der Nikolaus die Innenstadt auf dem Wasserweg, und zwar am 5. Dezember: Mit den Vechtebooten dreht er eine Runde um die Vechteinsel und steigt schließlich am Markt aus. Dann startet ein Umzug per Kutsche durch die Stadt - und dabei gibt es für Kinder am Straßenrand reichlich Süßigkeiten.

Ein Nikolaus steht in einem Boot auf der Vechte. © NDR

Nikolausknobeln: Würfeln für eine Wurst

In Nordhorn wird der Nikolaus traditionell am Abend vorher mit Glücksspiel eingeläutet. In der ganzen Stadt wird dann um kulinarische Köstlichkeiten geknobelt.

1,5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

So sehr die Nordhorner den festlichen Nikolaus-Umzug genießen mögen - der eigentliche Spaß folgt im Anschluss, nämlich das Grafschafter Nikolausknobeln oder "Dobbeln". Ausnahmsweise ist diese Form des Glücksspiels an diesem Abend erlaubt. Fällt der 5. Dezember auf einen Sonntag, wird das Ganze einen Abend vorverlegt. Dabei geht es um die Wurst: Überall in der City wird gewürfelt. Teilnehmer zahlen einen kleinen Einsatz, würfeln und die höchste Augenzahl gewinnt. Je nach Geschäft, das den Knobeltisch aufgebaut hat, bekommt der Sieger die erwähnte Wurst, einen Christstollen oder eine Sahnetorte, andere Delikatessen, Dekorationsartikel, Parfum oder sogar frisch geschossenes Wild. Und wer richtig Glück hat, erwürfelt sich ein, zwei Weihnachtsgeschenke und erspart sich ein paar Stunden Shopping im Vorweihnachtstrubel. Seit mehr als 120 Jahren knobeln die Nordhorner am Vorabend des Nikolaustags um die Wette. Im Jahr 1888 teilte "Der landräthliche Hülfsbeamte" laut Grafschaft Bentheim Tourismus mit, dass eine

"besondere amtliche Genehmigung nicht ertheilt wird, sondern das sog. Dobbeln an dem bestimmten Tag wie früher geduldet wird, vorausgesetzt, dass grober Unfug dabei nicht getrieben wird".

Der Passagier im roten Mantel

Bild vergrößern
Aufregend für Kinder: eine gemeinsame Zugfahrt mit dem Nikolaus (hier 2011).

Zwischen Norden und Dornum im Landkreis Aurich steigt in der Vorweihnachtszeit an mehreren Tagen ein besonderer Fahrgast in die Museumseisenbahn: Der Nikolaus geht durch den Zug, unterhält sich mit den mitfahrenden Kindern und hat ihnen natürlich auch etwas zum Naschen mitgebracht. Tickets für die Nikolausfahrten der Museumseisenbahn Küstenbahn Ostfriesland (MKO) muss man sich allerdings im Vorfeld sichern - schon im Spätsommer startet der Vorverkauf.

Weitere Informationen

Auf historischen Gleisen durch Ostfriesland

Von Norden zuckelt die Küstenbahn Ostfriesland 17 Kilometer durch das Hinterland der Nordseeküste nach Dornum. Auf der Strecke fuhren schon Ende des 19. Jahrhunderts Züge. mehr

Mit der Seilbahn zur Eislaufbahn in Bad Harzburg

Auf dem Wasserweg und im Zug also erreicht der Nikolaus die Kinder vielerorts in Niedersachsen - aber auch aus der Luft: In Bad Harzburg im Landkreis Goslar schwebt er traditionell am 6. Dezember mit der Burgberg-Seilbahn heran. Erwartet wird er von gespannten Kindern, die den wichtigen Besucher dann zur Eisbahn begleiten - und ihre mit Leckereien gefüllten Schuhe abholen, die vorher - natürlich geputzt - abgegeben wurden. Einfach so gibt's die Geschenke aber nicht: Ein Gedicht oder ein Lied müssen die Kleinen zum Besten geben, um dann stolz ihre Schuhe in Empfang nehmen zu können.

Videos
03:20
Hallo Niedersachsen

Kult-Party: Uni Göttingen feiert Nikolaus

09.12.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Für Generationen von Göttinger Studenten war die Nikolaus-Feier mit Heinz Rühmanns Film "Die Feuerzangenbowle" Pflicht. Nach vier Jahren Pause wurde die Tradition nun wiederbelebt. Video (03:20 min)

In Göttingen fließt wieder Heidelbeerwein

"Die Nikolausparty RELOADED": So kündigten die Veranstalter das Event am 8. Dezember 2018 im Zentralen Hörsaal-Gebäude (ZHG) der Universität Göttingen an. Nach mehreren Jahren Pause wurde die Tradition 2018 wiederbelebt. Das Programm dieser kultigen Veranstaltung ist bunt: Erst mal gibt es Weihnachtslieder, dann schauen sich die Studierenden gemeinsam den Heinz-Rühmann-Filmklassiker "Die Feuerzangenbowle" an - und nehmen am Geschehen teil. Szenen werden mitgesprochen, im Hörsaal stößt man mit Reagenzgläsern an, wenn im Film "ein wönziger Schluck" Heidelbeerwein getrunken wird, zum Finale brennen Wunderkerzen und so weiter. Die "Zutaten" inklusive Spielanleitung für den Film bekommt jeder am Eingang. Nach Filmende steigt die Party mit Live-Musik im Foyer.

Klaasohm: Das wilde Treiben auf Borkum

Wild wird es um Nikolaus herum auch auf der Nordseeinsel Borkum - allerdings auf ganz andere Art als in Göttingen. Klaasohm geht um am 5. Dezember. Ein alter Brauch, der mindestens merkwürdig anmutet - doch wer nicht von Borkum kommt, der könne ihn eben einfach nicht verstehen, sagen die Menschen auf der Insel. Und solche Leute wollen sie bei ihrem höchsten Fest des Jahres auch gar nicht dabei haben. Klaasohm ist ein Fest auf Borkum für Borkumer. Fotos und Berichte gibt es vergleichsweise wenige, Lockangebote für Touristen erst recht nicht. Wer Klaasohm ist: Sehr verkürzt gesagt kommt er von See zurück und schlägt seine Frau, die in seiner Abwesenheit Herrin im Haus war, um zu zeigen, wer die Hosen anhat. Ja, wirklich.

Videos
59:45
die nordstory

Inselgeschichten von Borkum

11.07.2018 14:15 Uhr
die nordstory

Auf Borkum leben rund 5.500 Menschen. Der Film begleitet einige Insulaner in der Hochsaison und wirft einen Blick hinter die Kulissen des beliebten Urlaubsziels im Wattenmeer. Video (59:45 min)

Klaasohms legen weibliche Inselbewohner übers Knie

Sechs ledige junge Männer vom Verein Borkumer Jungens e.V. werfen sich zu Klaasohm in furchterregende Kostüme: eine riesige, hohe, schwere Maske mit Schafspelz und Möwenfedern. Ausgewählt werden jedes Jahr zwei kleine, zwei mittelgroße und zwei große "Jungens". Die klären zuerst hinter verschlossenen Türen ihre Rangordnung und stürmen dann nach draußen, angeführt vom "Wiefke", einem Mann in Frauenkleidung. Und dann geht die Jagd auf Frauen los: Mit Kuhhörnern ausgestattet laufen die Klaasohms durch die Straßen und verhauen weibliche Inselbewohner, die sich nicht schnell genug in Sicherheit bringen, mit dem Kuhhorn. Vermutlich nicht allzu grob, aber blaue Flecken kann frau offensichtlich durchaus davontragen. Immerhin wird sie entschädigt: Vom "Wiefke" gibt es Moppe, eine Art Lebkuchen. Die Klaasohms laufen und tanzen durch den Ort, kehren in Kneipen ein und klettern schließlich zum aufsehenerregenden Abschluss vor den Augen der Inselbewohner auf eine Litfaßsäule. Von dort stürzen sie sich in die Menge. Total verrückt? So ist einfach der Brauch, sagen die Borkumer. Und feiern Klaasohm als Höhepunkt des Jahres.

Weitere Informationen

Niedersachsen stimmt sich auf das Fest ein

Weihnachtswald und Märchenmeile, festliche Fachwerkfassaden und viel Kunsthandwerk: eine Auswahl der schönsten Weihnachtsmärkte von der Nordsee bis zum Harz. mehr

Kirchen in Lüneburg leuchten zum Advent

Alle großen Kirchen in der Lüneburger Innenstadt werden zur Adventszeit beleuchtet. In St. Nicolai gibt es nicht nur außen, sondern auch im Innenraum Lichtkunst zu bewundern. (29.11.2018) mehr

Warum bringt der Nikolaus Geschenke?

Wer artig war, hat am 6. Dezember eine süße Überraschung im Stiefel. Woher kommt der Nikolaus-Brauch und wer war der Heilige, dem im Norden viele Kirchen geweiht sind? mehr

XXL-Adventskranz auf Lüneburgs Wasserturm

Deutschlands größter Adventskranz ist in Lüneburg auf den Wasserturm gehoben worden. Der Ring des Kranzes kann per Kurznachricht oder Anruf zum Leuchten gebracht werden. (26.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 06.12.2018 | 19:30 Uhr