Sendedatum: 24.03.2014 20:15 Uhr  | Archiv

Schlechte Noten für Pflege-TÜV

von Carola Beyer

Pflege-TÜV soll aussagekräftiger werden

Ein alter Mann sitzt im Rollstuhl. © dpa Foto: Patrick Peul
Viele Pflegebedürftige fühlen sich von der Politik und den Krankenkassen im Stich gelassen.

Verantwortlich für den Pflege-TÜV sind unter anderem die Heimträger, der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen sowie der Medizinische Dienst der Krankenkassen. Seit Anfang 2014 gibt es sogar Neuerungen beim Pflege-TÜV. Die Pflege-Noten sollten aussagekräftiger werden, etwa durch das Weglassen überflüssiger Prüffragen und eine größere Stichprobe der Befragten. Insgesamt sollen weniger Bestnoten vergeben werden, wenn dies nicht der Realität entspricht.

Letzte Chance für den Pflege-TÜV?

Doch die Verantwortlichen bleiben skeptisch. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen sieht einen Misstand, und auch der Spitzenverband der Krankenkassen äußert Markt gegenüber Kritik am Bewertungssystem. Und Staatsekretär Karl-Josef Laumann vom Bundesgesundheitsministerium sagt im Interview: "Der neue Anlauf ist die letzte Chance für den Pflege-TÜV."

Zufrieden ist mit dem Pflege-TÜV anscheinend niemand. Außer die Heimträger vielleicht. Sie profitieren schließlich davon, wenn ihre Häuser ausgelastet sind - und dabei können gute Pflege-Noten helfen.

Dieses Thema im Programm:

Markt | 24.03.2014 | 20:15 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Eine Sanduhr und Münzstapel vor einem Laptop. © panthermedia Foto: Andrey Popov

Frist für Steuererklärung 2021 läuft Ende Oktober ab

Wer seine Steuererklärung für 2021 selbst macht, muss die Frist zum 31. Oktober einhalten. Was gilt für das Corona-Jahr? mehr