Stand: 02.03.2018 14:20 Uhr

Haushalt entrümpeln und Geld verdienen

von Annette Niemeyer

Haushalt entrümpeln: Mobiltelefone

Bild vergrößern
Alte Handys kann man im Recyclinghof der Stadt oder Gemeinde abgeben.

100 Millionen alte Handys sollen laut Schätzungen des Digitalverbandes Bitkom in deutschen Haushalten ungenutzt herumliegen. Dabei lassen sich vor allem neuere Smartphones gut weiterverkaufen, zum Beispiel auf Mobilfunk-Ankaufsportalen wie clevertronic.de, dem Testsieger der Stiftung Warentest (Ausgabe 11/2016), oder auf den mit "gut" bewerteten Portalen wirkaufens.de und zoxs.de.

Mobiltelefon verkaufen

Auf den Websites gibt man an, um welches Handy es sich handelt, in welchem Zustand es sich befindet und ob noch Zubehör vorhanden ist, zum Beispiel das Netzteil. Dem Verkäufer wird der Preis für sein Gerät genannt. Handys mit zersprungenem Display werden in der Regel nicht angenommen.

Mobiltelefon verschicken

Ist man mit dem angebotenen Preis einverstanden, schickt man das Handy an den Anbieter:

  • Vor dem Verkauf private Daten wie Fotos und Adressen löschen. Dafür das Handy auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. 
  • Das Handy sorgfältig verpacken und das Paket gut auspolstern. Zubehör nicht vergessen.
  • Paketbegleitschein ausdrucken und in den Karton legen, damit das Ankaufsportal das Paket zuordnen kann.
  • Kostenlosen Versandschein ausdrucken und aufs Paket kleben - das Porto zahlt dann das Ankaufsportal und das Paket ist versichert.

Mobiltelefon entsorgen

Alte Mobiltelefone, die keinen Käufer mehr finden, kann man kostenlos entsorgen - zum Beispiel auf Recyclinghöfen, bei den großen Mobilfunk-Netzbetreibern, bei der Aktion "Alte Handys für die Havel" der Umweltorganisation NABU oder beim Handy-Sammel-Service der Zoo-Stiftung Hannover.

Dieses Thema im Programm:

Markt | 22.01.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

07:09
Markt