Stand: 22.05.2018 12:16 Uhr

Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung

Bild vergrößern
Einheitlicher Schutz personenbezogener Daten, das "Recht auf Vergessenwerden", höhere Bußgelder für Unternehmen bei Verstößen: Das bringt die Neuregelung für den Bürger.

Am 25. Mai tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft, ein einheitliches Datenschutzgesetz für alle europäischen Länder. Ziel der neuen Verordnung ist es, Daten und Privatsphäre aller EU-Bürgern zu schützen.

Was ändert sich ab Mitte Mai?

Unternehmen, die Daten außerhalb der EU verarbeiten, ihre Dienste aber auch innerhalb der Europäischen Union anbieten, sollen künftig den Regelungen der Europäischen Union unterliegen. Davon betroffen wären insbesondere US-amerikanische Unternehmen wie beispielsweise Facebook.

Video
Link

Schwerpunkt: EU-Datenschutzgrundverordnung

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft. tagesschau.de erklärt, was sich ändert. extern

Datenschutz im Verein - wie handelt man datenschutzkonform?

Der neuen Datenschutz-Grundverordnung unterliegen auch Stiftungen und Vereine. Dazu gehören bestimmte Vorgaben, wie personengebundene Daten, wie Name, Alter, Adresse, Geburtsdatum, aufgezeichnet, archiviert und verarbeitet werden sollen. Bei Veröffentlichungen im Internet macht der Gesetzgeber klare Vorgaben: Jede Veröffentlichung von personenbezogenen Daten im Internet durch einen Verein ist grundsätzlich unzulässig. Es sei denn, die Betroffenen erklären sich ausdrücklich damit einverstanden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Frühaufsteher | 25.05.2018 | 05:00 Uhr

Mehr Ratgeber

01:50
Lust auf Norden

Wattwandern: Tipps vom Profi

22.06.2018 18:15 Uhr
Lust auf Norden
02:10
Nordmagazin

So klappt die Rhabarberernte

21.06.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:48
Lust auf Norden

Fernab vom Tageslicht: Wandern unter Tage

22.06.2018 18:15 Uhr
Lust auf Norden