Obst- und Gemüsepreise: Die Tricks im Supermarkt

Stand: 02.11.2020 17:29 Uhr

Discounter und Supermärkte bieten ein großes Obst- und Gemüseangebot - verpackt und unverpackt. Wer hier nicht genau hinschaut und vergleicht, zahlt für die gleiche Ware auch mal drauf.

von Saskia Engels

Die Preise von verpackt oder unverpackt angebotenen Obst- und Gemüsesorten unterscheiden sich oft erheblich. Bei Äpfeln ist diese Masche besonders beliebt: Es kommt vor, dass Discounter und Supermärkte genau dieselbe Apfelsorte - selbe Herkunft, selbe Handelsklasse, selbe Größe - zu unterschiedlichen Preisen verpackt und unverpackt anbieten. Mal ist die verpackte Ware teurer, mal die unverpackte. Nachvollziehbar sind die unterschiedlichen Preise für die Kunden nicht.

Obst zum Stückpreis in unterschiedlichen Kalibern

Ein weiteres Beispiel: Vier abgepackte Kiwis scheinen auf den ersten Blick günstiger als die losen Kiwis derselben Sorte, Herkunft und Handelsklasse, die zum Stückpreis verkauft werden. Beim genaueren Hinsehen fällt aber auf, dass die verpackten Kiwis kleiner sind als die lose angebotenen - was ist jetzt günstiger? Wer auf den Preis achten will oder muss, dem bleibt nichts anderes übrig, als die Ware auszuwiegen. Verbraucherschützer kritisieren, dass dies den Kunden gegenüber nicht fair sei. Denn diese hätten oft gar nicht dazu Zeit, das Gewicht der Ware zu überprüfen oder Preisunterschiede zu berechnen.

Stückpreis gegen Kilopreis

Manche Discounter bieten dieselbe Ware, selbe Handelsklasse, selbe Herkunft und selbe Sorte, direkt nebeneinander an - unverpackt zum Stückpreis oder verpackt zum Kilopreis. Verbraucher können auf den ersten Blick nicht erkennen, welches der beiden Angebote für sie günstiger ist. Dafür müssten sie die lose Ware erst auswiegen und dann rechnen. Verbraucherschützer kritisieren solche Tricks, mit denen ein Preisvergleich erschwert wird.

Zwei Kilogramm kaum teurer als ein Kilogramm

Es kommt sogar vor, dass dieselben Sorten nur unterschiedlich verpackt verkauft werden. Zum Beispiel Möhren: In einer Stichprobe fand Markt die gleichen Möhren im Zwei-Kilogramm-Beutel für 1,25 Euro und im Ein-Kilogramm-Beutel für 1,17 Euro. Der deutlich teurere Ein-Kilo-Beutel wird mit "regional" beworben. Doch beide kommen vom selben Lieferanten, zu erkennen an der identischen Adresse auf den Beuteln.

Dieses Thema im Programm:

Markt | 02.11.2020 | 20:15 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Eine Gesundheitskarte liegt auf Geldscheinen. © imago images Foto: Christian Ohde

Krankenkasse wechseln und jeden Monat Geld sparen

Zum Jahreswechsel haben viele Krankenkassen den Zusatzbeitrag erhöht. Der Wechsel zu einer anderen Kasse ist einfach. mehr

Eine junge Frau begutachtet Radischen in einem Geschäft. © Colourbox Foto: PetraD

"Regionale" Lebensmittel: So tricksen Händler und Hersteller

Nicht in allen Fällen kommen "regionale" Lebensmittel aus der näheren Umgebung. Worauf sollten Verbraucher achten? mehr

Eine FFP2- und eine OP-Maske liegen nebeneinander. © NDR Foto: Kathrin Weber

OP- und FFP2-Masken: Wie gut schützen sie vor Corona?

Masken schützen vor der Verbreitung von Coronaviren, aber nicht alle wirken gleich gut. Unterschiede und Tipps zur Aufbereitung. mehr

zwei Bratpfannen mit Speck und Spiegelei © colourbox Foto: Sunny Forest

Pfannen kaufen und richtig pflegen

Pfannen gibt es aus Gusseisen und Edelstahl, mit Teflon oder Keramik beschichtet. Welches sind die Vor- und Nachteile? mehr