Stand: 12.07.2014 11:42 Uhr  | Archiv

Kinderlärm im Hotel: Urlauber verklagen TUI

Bild vergrößern
Tobende Kinder statt Stille: Ein Paar hat TUI verklagt, weil sein Hotel anders als im Prospekt beschrieben, auch für Kinder zugänglich war. (Themenbild)

Im TUI-Prospekt wurde das Wellness-Hotel in der Türkei ausdrücklich als "ruhige Anlage für Erwachsene" angepriesen. Kurz vor Reiseantritt hatte der Veranstalter zwei Urlauber noch darauf hingewiesen, dass sich dort entgegen der Beschreibung doch Kinder und Jugendliche aufhalten könnten und eine kostenlose Stornierung angeboten. Die beiden Männer reisten trotzdem an - und trafen im Hotel auf etwa 20 tobende Kinder. Am Ende war das Paar so genervt, dass es den hannoverschen Reiseveranstalter auf Schadensersatz verklagte.

Paar wollte 2.800 Euro zurück, bekommt aber nur 280 Euro

Das Amtsgericht Hannover hielt die volle Erstattung der Reisekosten allerdings nicht für gerechtfertigt. Kinderlärm stelle in diesem Fall zwar einen Mangel dar. Doch die TUI habe diesen durch eine freiwillige Rückzahlung von zehn Prozent des Gesamtbetrags, rund 280 Euro, bereits ausgeglichen. Die Richterin verwies dabei auf die gängige Rechtsprechung. Demnach sei bei Baulärm im Hotel eine Erstattung zwischen zehn und 50 Prozent üblich. Anders als das Wummern eines Presslufthammers sei Kinderlärm aber als "sozialadäquat hinzunehmen" und dementsprechend nicht so hoch zu bewerten.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.07.2014 | 12:00 Uhr

Mehr Ratgeber

09:43
Mein Nachmittag
08:53
Mein Nachmittag