Stand: 26.03.2017 16:50 Uhr  | Archiv

Hotline für NDR Zuschauer: Beratung zu DVB-T 2 HD

Bald wird es ernst: In der Nacht von Dienstag, 28. März, auf Mittwoch, 29. März, stellt der NDR in weiten Teilen seines Sendegebiets den Fernsehempfang über Antenne von DVB-T auf DVB-T 2 HD um. Der Vorteil: Der Empfang des digitalen Antennenfernsehens ist dann in HD-Qualität möglich. Um auf diese Umstellung gut vorzubereiten, bietet das NDR Landesfunkhaus Niedersachsen am Montag, 27. März, von 16 bis 20.30 Uhr eine telefonische Beratungs-Hotline an.

Experten der NDR Sendertechnik am Telefon

Unter der kostenfreien Telefonnummer (08000) 66 00 00 können sich die niedersächsischen Fernsehzuschauer über alle Neuerungen informieren. Den Anrufern stehen dabei unter anderem Experten der NDR Sendertechnik Rede und Antwort. Für den Empfang von DVB-T2 HD wird ein entsprechendes Empfangsgerät benötigt - das kann entweder ein Fernseher mit integriertem DVB-T2 HD-Empfangsmodul oder eine Set-Top-Box sein. Das Empfangsgerät muss den sogenannten HEVC/H.265 Codec unterstützen. Geräte mit dem grünen "DVB-T2 HD Logo" sind für den Empfang geeignet. Nutzer von Satelliten- oder Kabelfernsehen sind von der Umstellung nicht betroffen.

Von sechs auf 40 Sender

Ende März 2017 wird in den Regionen Hannover, Braunschweig, Hildesheim, Helmstedt, Gifhorn, Celle, Goslar und Bad Pyrmont sowie in den Regionen Bremen, Oldenburg, Leer, Aurich, Wilhelmshaven, Bremerhaven, Bremervörde, Stade, Buxtehude, Buchholz in der Nordheide und Winsen das HD-Angebot erweitert: Statt der bislang sechs Programme sind dann rund 40 in HD-Qualität empfangbar. Bis Mitte 2019 soll im ganzen Norden die Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD abgeschlossen sein.

Öffentlich-rechtliche Sender in Full HD

Nach der Umstellung auf DVB-T2 HD sind folgende öffentlich-rechtliche Sender in Niedersachsen in Full HD zu sehen: Das Erste, NDR Fernsehen, ARTE, phoenix, BR Fernsehen, tagesschau 24, ONE, mdr Fernsehen, WDR Fernsehen, hr Fernsehen, ZDF, ZDFneo, ZDFinfo, 3sat und KiKA. Der Empfang der öffentlich-rechtlichen Programme bleibt kostenlos. Die privaten Programm können gegen ein monatliches Entgelt empfangen werden - sie werden unter dem Namen freenet TV ausgestrahlt. Nach der Umstellung am 29. März müssen die Fernsehzuschauer an ihrem Empfangsgerät einen Sendersuchlauf durchführen.

Ausführliche Informationen, Übersichtskarten mit der Empfangssituation und einen Fragen-und-Antworten-Katalog gibt es auf der Website ndr.de/dvbt2hd.

Weitere Informationen

DVB-T2 HD: Das neue Antennenfernsehen

Das digitale Antennenfernsehen DVB-T bekommt einen Nachfolger: DVB-T2 HD. Der Probebetrieb im Norden hat begonnen. Wer dabei sein möchte, braucht ein neues Empfangsgerät. (21.11.2016) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 27.03.2017 | 06:30 Uhr

Mehr Ratgeber

11:26
Mein Nachmittag
08:40
Mein Nachmittag
08:37
Mein Nachmittag