Stand: 04.05.2018 10:46 Uhr

Burgerfleisch im Test: Wie gut ist die Qualität?

von Elisabeth Hyra
Bild vergrößern
Richtig zubereitet, ist Burgerfleisch ein Genuss.

Wer Burger selbst zubereiten möchte, kann frisches Hackfleisch oder fertig gewürzte und vorgeformte "Pattys" aus dem Kühlregal oder aus der Tiefkühltruhe verwenden. Frisches Hackfleisch formt man am besten mit einer sogenannten Patty-Presse oder einem Blechring zu runden Scheiben. Das Hackfleisch dabei nicht zu fest andrücken, da es sonst zu trocken wird.

Rohe Burger.

Burgerfleisch im Test: Wie gut ist die Qualität?

Markt -

Burgerfleisch gibt es fertig gewürzt und geformt aus dem Kühlregal. In einer Stichprobe hatten einige Produkte ein niedrigeres Gewicht als vom Hersteller angegeben.

2,87 bei 15 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Burgerfleisch richtig zubereiten

Beim Braten oder Grillen das frische oder tiefgekühlte Burgerfleisch nur einmal wenden. Das Fleisch sollte auch innen gut durchgegart sein und eine Kerntemperatur von 65 Grad haben. Die Temperatur am besten mit einem Fleischthermometer kontrollieren. Nach dem Braten oder Grillen das Fleisch einige Minuten ruhen lassen, dann wird es schön saftig.

Rezepte

Hamburger vom Grill

Ein Klassiker, der sich auch gut auf dem Grill zubereiten lässt. Damit die Burger nicht zu fade schmecken, peppt Rainer Sass sie mit Kapern und Sardellenfilets auf. mehr

Tomaten-Paprika-Salsa

Die Soße ist schnell aus frischen Zutaten gemacht und schmeckt gut zu Gegrilltem. mehr

Reh-Burger mit Spitzkohlsalat

Dieser Burger mit zartem Rehfleisch, Spitzkohlsalat, selbst gemachtem Ketchup und Joghurt-Mayonnaise ist eine Delikatesse. Statt Brötchen nimmt Tarik Rose Dinkeltoast. mehr

Lachs-Reis-Burger

Ein raffinierter Burger mit asiatischer Note: Statt Brötchen verwendet Tarik Rose gebackene Reistaler, dazwischen liegen Lachsfilet, Avocado-Salsa und Tomaten. mehr

Markt-Burger: Favorit der Redaktion

Beliebt in der Markt-Redaktion ist dieser Burger (Zutaten für vier kleine Portionen):

  • 400 Gr. Rinderhack
  • 4 Burger-Brötchen
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Sojasauce
  • 1/2 kleingehackte Zwiebel
  • 3 Sträucher Thymian
  • 1 kleines Ei
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Prise Salz
  • Salatblätter
  • 1 Tomate, in Scheiben geschnitten
  • etwas Butter
  • etwas Öl
  • Soßen nach Geschmack, z. B. Senf, Ketchup oder Remoulade

Bild vergrößern
So lecker, wie er aussieht: der Markt-Burger.

Das Burgerfleisch, wie oben beschrieben, in der Pfanne braten oder - noch besser - grillen. Die Gemüsezwiebeln in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Auf die Brötchenhälften jeweils etwas Butter, Sojasoße und Soßen nach Geschmack verteilen. Auf die untere Brötchenhälfte ein Salatblatt, eine Tomatenscheibe und das fertig gebratene oder gegrillte Burgerfleisch legen. Nach Belieben mit Pfeffer und Salz würzen, anschließend kleingehackte Zwiebeln, angebratene Gemüsezwiebeln Thymian und Ei hinzufügen. Reinbeißen und genießen.

Burgerfleisch: Unterschiede bei Geschmack und Frische

In einer Stichprobe vergleicht Markt vorgeformtes und bereits gewürztes Burgerfleisch aus Rinderhack (Preis pro Kilogramm):

  • Küchenfertige Hamburger der Aldi-Eigenmarke Meine Metzgerei für 6,23 Euro
  • Hamburger vom Rind der Lidl-Eigenmarke Landjunker für 6,23 Euro
  • Hamburger aus Rindfleisch der Rewe-Eigenmarke ja! für 6,23 Euro
  • Hausgemachte Pattys von einem Hamburger Fleischer für 12,90 Euro

Das Burgerfleisch grillen und probieren Grillmeister Andreas Tschetschorke und Koch David Thede aus Hamburg.

Am besten schmeckte ihnen das Burgerfleisch von Lidl und vom Metzger. Das Fleisch von Aldi fanden sie sehr salzig, das Fleisch von Rewe geschmacksneutral. Bei den Pattys von Aldi und Lidl stellten die Tester teilweise angelaufene Stellen fest. Das kann laut Hersteller an der Schichtung der Pattys übereinander beziehungsweise an der Lagerung liegen. Das Fleisch von Rewe und vom Metzger wirkte ihrer Ansicht nach frisch.

Beim Grillen verloren die Produkte unterschiedlich stark an Gewicht. Der Verlust kann von Wasser oder Fett herrühren.

Gewichtsverlust beim Grillen
ProduktGewicht roh (Gramm)Gewicht gegrillt (Gramm)Gewichtsverlust
Aldi 937420 %
Lidl    1068322 %
Rewe    996633 %
Fleischer   22815332 %
Weitere Informationen

Tipps zum Kauf von Grillfleisch

Viele Verbraucher kaufen abgepackte oder fertig gewürzte Grillware. Bei rohem Fleisch lässt sich die Qualität aber besser erkennen. Es selbst zu marinieren, ist ganz einfach. mehr

Wie gut schmeckt Fast Food vom Discounter?

Fast Food wie Burger und Hähnchen-Nuggets gibt es nicht nur im Schnellimbiss, sondern auch beim Discounter. Wie gut schmecken die Produkte von Aldi, Lidl, Netto und Penny? mehr

Gulaschsuppe im Test: Was steckt drin?

Gulaschsuppe aus der Dose ist günstig und schnell zubereitet. Markt hat vier Suppen getestet: Sie enthalten viel Salz und Zucker, aber wenig Fleisch. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 07.05.2018 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

02:58
Schleswig-Holstein Magazin

Sommerlicher Salat mit Feta

19.07.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
00:35
NDR 1 Welle Nord

Eine Insektentränke bauen

18.07.2018 10:00 Uhr
NDR 1 Welle Nord
03:18
Nordmagazin

Strandfotos im Urlaub: Was ist erlaubt?

17.07.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin