Stand: 30.03.2020 13:09 Uhr  - Die Tricks

Betäubung beim Schlachten: Wie Schweine leiden

von Annette Niemeyer
Schweinehälften hängen in einem Schlachthof. © colourbox
Vor dem Schlachten werden Schweine mit Strom oder CO2 betäubt.

Auf dem Schlachthof werden Schweine durch einen Stich in die Halsschlagader und den dadurch entstehenden Blutverlust getötet. Vor dem Schlachten werden die Tiere mit Strom oder Kohlendioxid (CO2) betäubt. Viele Schlachthöfe wählen die günstigere CO2-Betäubung, obwohl die Schweine dabei mehr leiden. Welche Betäubung zum Einsatz kam, können Verbraucher an der Fleischtheke in der Regel nicht erkennen.

Betäubung per Strom in kleinen und mittleren Schlachtereien

In kleinen Landschlachtereien werden Schweine in der Regel mit Strom betäubt. Die Methode wirkt sofort beim Ansetzen der Betäubungszange. Ein Nachteil ist, dass die Schweine für die Betäubung vereinzelt und in einer sogenannten Betäubefalle ruhiggestellt werden. Das kann je nach Befähigung des Schlachters und abhängig von den örtlichen Gegebenheiten zu Stress bei den Tieren führen. Auch an einigen mittelgroßen Schlachthöfen wird die Elektrobetäubung eingesetzt, allerdings in vollautomatischen Anlagen.

Große Schlachthöfe betäuben Schweine mit Gas

Große Schlachthöfe setzen bei der Betäubung in der Regel auf die Betäubung mit Kohlendioxid (CO2). Das hat mehrere Vorteile: Die Schweine müssen nicht vereinzelt werden, sondern werden in Gruppen in die Betäubungsgondeln getrieben. Das senkt den Stress für die Tiere. Vorteil für die Schlachthöfe: Durch die CO2-Betäubung sind höhere Schlachtraten möglich. Das Betäubungsgas CO2 ist relativ preisgünstig.

Qualen der Schweine durch CO2-Betäubung

Anders als die Elektrobetäubung wirkt die CO2-Betäubung allerdings nicht sofort. Die Schweine verlieren ihr Wahrnehmungs- und Empfindungsvermögen erst nach der sogenannten Einleitungsphase von 10 bis 30 Sekunden. In dieser Zeit bildet das Kohlendioxid auf den feuchten Schleimhäuten des Atemtrakts Kohlensäure, die einen stechenden Schmerzreiz verursacht.

Zusätzlich entsteht bei den Schweinen ein Gefühl des Erstickens. Denn die Atmung wird bei Säugetieren durch den CO2-Gehalt im Blut reguliert. Steigt der CO2-Gehalt, reagieren die Schweine mit vertiefter Atmung, die den CO2-Gehalt weiter erhöht. Die Tiere geraten in Atemnot und Panik. Im Blut der mit CO2 betäubten Schweine lassen sich deutlich erhöhte Konzentrationen von Stresshormonen wie Adrenalin oder Noradrenalin nachweisen.

Betäubung mit Gas: Alternativen zu CO2

An alternativen Betäubungsgasen wie Helium, Stickstoff oder Argon wird zwar geforscht, doch bisher ist keines der Verfahren praxisreif. Ein Grund für den langsamen Fortschritt sind möglicherweise die höheren Kosten.

Fleisch aus CO2-freier Schlachtung erkennen

Verbraucher haben derzeit nur geringe Chancen, Schweinefleisch aus CO2-freier Schlachtung zu erkennen. Ideal für das Tierwohl sind kleine Schlachtereien, in denen Schweine von sachkundigen Metzgern ohne Zeitdruck und Hektik betäubt werden. Solche Schlachtereien gibt es gelegentlich auf dem Land, aber noch seltener in großen Städten. Denn die wenigsten Metzger mit eigenen Läden schlachten die Tiere selbst.

Weitere Informationen
Schweinefleisch brät in einer Pfanne. © colourbox

Warum Schweinefleisch oft wenig Geschmack hat

Günstiges Schweinefleisch vom Supermarkt oder Discounter hat oft wenig Geschmack. Ein Grund ist der niedrige Fettanteil der Mastschweine. Doch warum produzieren Landwirte so wenig aromatisches Schweinefleisch? mehr

Mitarbeiter eines Schlachthofs zerteilen am Fließband hängende Schweine. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Wie Schlachthöfe Arbeiter aus Osteuropa ausbeuten

Die niedrigen Fleischpreise führen zu schlechten Arbeitsbedingungen in Schlachthöfen. Wie Fleischbetriebe Arbeiter aus Osteuropa ausbeuten - und wie es besser geht. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die Tricks | 30.03.2020 | 21:00 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

Koch hackt Petersilie klein © © Esther Hildebrandt - Fotolia.com Foto: Esther Hildebrandt

Praxistest: Welches Küchenmesser schneidet gut?

Gemüse schneiden, Kräuter hacken, Parmesan teilen: Vier Universalmesser müssen sich bei Küchenarbeiten bewähren. Der Praxistest zeigt: Qualität ist keine reine Preisfrage. mehr

Einsames Ferienhaus in Nymindegab Dänemark © Fotolia.com Foto: fmu64

Ferienhaus: Wie ist die Rechtslage bei Stornierungen?

Anders als Pauschalreisen gilt die Buchung eines Ferienhauses als touristische Einzelleistung. In der Corona-Krise handelten die Anbieter nach Markt Recherchen bei Stornierungen unterschiedlich. mehr

Blaue und helle Weintrauben vor hellem Hintergrund © colorbox

Tafeltrauben: Leckeres Obst zum Naschen und Verfeinern

Im Spätsommer und Herbst haben Weintrauben Hochsaison. Während sogenannte Keltertrauben zu Wein verarbeitet werden, kommen Tafeltrauben als Obst in den Handel. mehr

Ein Mann hebt ein Fahrrad auf einen Heckträger an einem Auto. © imago images / Eisend

Fahrradträger: Am Heck geht's einfacher

Mit dem Auto zur Fahrradtour: Der passende Träger bringt das eigene Bike sicher an den Startpunkt. Doch nicht jedes Modell eignet sich für jeden Bedarf. Tipps zum Kauf. mehr