Stand: 06.03.2017 15:42 Uhr  | Archiv

Apfelkuchen vom Bäcker: Was steckt drin?

von Franz Jägeler

Für ein Stück Kuchen vom Bäcker sind viele Verbraucher bereit, etwas mehr Geld auszugeben. Schließlich werben Bäckereien oft mit "traditioneller Backkunst" in der hauseigenen Backstube. In einer Stichprobe probieren ein Koch und ein Konditormeister Apfelkuchen aus den Bäckereien Junge, Steinecke und von Allwörden. In einem Labortest wird ermittelt, wie viel Zucker, Wasser und Fett der Apfelkuchen enthält.

Apfelkuchen im Vergleich

Fazit: Apfelkuchen vom Bäcker

Mit dem Geschmack des Apfelkuchens sind Koch und Konditor nicht zufrieden. Die Ergebnisse des Labortests:

  • Am meisten Wasser enthält der Apfelkuchen aus der Bäckerei von Allwörden mit 63,4 Prozent. Beim Apfelkuchen von Steinecke sind es 46,8 Prozent, beim Apfelkuchen von Junge 30 Prozent.
  • Den höchsten Gehalt an Zucker haben die Apfelkuchen von Junge (25,3 Prozent) und Steinecke (25,5 Prozent). Der Apfelkuchen aus der Bäckerei von Allwörden enthält laut Laborbericht 16,5 Prozent Zucker.
  • Den höchsten Anteil an Fett hat der Apfelkuchen von Junge mit 18,5 Prozent. Weniger Fett steckt im Apfelkuchen von Steinecke (7 Prozent) und aus der Bäckerei von Allwörden (5,2 Prozent).

Weitere Informationen

Wie gut schmeckt tiefgekühlter Apfelkuchen?

Tiefgekühlter Apfelkuchen vom Supermarkt oder Discounter ist meist günstiger als frischer Apfelkuchen vom Bäcker. Doch schmeckt er auch so gut? Markt macht den Vergleich. mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 06.03.2017 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

08:27
Mein Nachmittag
02:58
Schleswig-Holstein Magazin
03:22
Nordmagazin