Stand: 27.06.2019 15:38 Uhr

Ebersnackenturm: Fernblick übers Weserbergland

Ebersnackenturm und Schutzhütte im Vogler im Weserbergland © NDR / Axel Franz Foto: Axel Franz
Der 26 Meter hohe Ebersnackenturm überragt alle Bäume.

Südniedersachsen bietet nicht nur den Harz als ideales Wandergebiet, sondern auch die weiten Wälder im Weserbergland mit dem Naturpark Solling-Vogler. Wanderer und Mountainbiker finden dort viele gut ausgeschilderte Routen. Zu den besonders lohnenden Zielen gehört der Ebersnackenturm im Vogler, einem Höhenzug südöstlich des Weser-Städtchens Bodenwerder.

Freier Blick aus 26 Metern Höhe

Blick vom Ebersnackenturm im Vogler im Weserbergland © NDR / Axel Franz Foto: Axel Franz
Bei klarem Wetter reicht der Blick bis zum Harz.

Der Ebersnacken ist mit 460 Metern die höchste Erhebung im Vogler. Bereits 1890 wurde dort zur Vermessung der Landschaft ein erster Turm errichtet. Auf die Holzkonstruktion folgten zwei weitere Bauten, bis 1990 der heutige Aussichtsturm eröffnet wurde. Wer die 126 Stufen des gitterartigen Turms hinaufsteigt, bekommt aus 26 Metern Höhe einen großartigen freien Blick über die waldreiche Umgebung. Zwischen den vielen Erhebungen der Region fließt die Weser, die Türme des Atomkraftwerks bei Emmerthal sind ebenso zu sehen wie zahlreiche kleine Orte.

Eine in Metall gravierte Übersichtskarte zeigt Besuchern auf der Plattform in welcher Richtung Höhenzüge und Orte liegen. Bei guter Sicht reicht der Blick bis zum Brocken im Harz und im Westen zum Hermannsdenkmal am Teutoburger Wald.

"Tortour" mit dem Mountainbike

Der Ebersnackenturm steht mitten im Wald und ist nur zu Fuß oder mit dem Mountainbike zu erreichen. Mehrere ausgeschilderte Routen führen hinauf, alle mit zahlreichen Höhenmetern. Für trainierte Mountainbiker bietet sich eine 39 Kilometer lange Strecke an. Der Rundkurs führt von Bodenwerder durch die Rühler Schweiz zum Ebersnacken und wieder hinab an die Weser. Wegen der gut 1.300 Höhenmeter wird sie "Voglerkamm-Tortour" genannt.

In einer Stunde auf den Ebersnacken

Wanderweg und Wegweiser im Vogler im Weserbergland © NDR / Axel Franz Foto: Axel Franz
Die Wege im Weserbergland sind gut beschildert.

Ein mittelschwerer Rundweg von 12,7 Kilometern Länge für Wanderer beginnt im kleinen Dorf Kirchbrak. Er verbindet mit dem Bodoturm auf dem Zimmertalskopf und dem Ebersnackenturm sogar zwei Aussichtspunkte. Die Route führt stetig ansteigend von rund 110 Metern auf 460 Meter Höhe. Die kürzesten Wege zum Ebersnackenturm beginnen in Holenberg und Heinrichshagen. Sie führen in rund einer Stunde auf den Gipfel.

Karte: Ebersnackenturm im Vogler

Weitere Informationen
Das Hochmoor Mecklenbruch im Solling © Weserbergland Tourismus e.V. Foto: Weserbergland Tourismus e.V.

Der Solling: Geheimtipp für Wanderer in Südniedersachsen

Dichte Wälder und saftige Wiesentäler: Einer der Höhepunkte ist der 20 Kilometer lange Hochsolling-Rundwanderweg. mehr

Eine Figur des Lügenbarons Münchhausen auf einer Kanonenkugel vor dem Eingang zum Münchhausen-Museum in Bodenwerder. ©  imago/Schöning

Bodenwerder: Zu Besuch bei Münchhausen

Fast jedes Kind hat schon vom Lügenbaron Münchhausen gehört. Geboren wurde er vor 300 Jahren im Weserstädtchen Bodenwerder. Dort trifft man ihn noch auf Schritt und Tritt. mehr

Radfahrer winken in Holzminden den Fahrgästen auf einem Schiff auf der Weser. © Weserbergland Tourismus e.V. Foto: Weserbergland Tourismus e.V.

Der Weser-Radweg: Immer am Wasser entlang

Vom Weserstein in Hann. Münden bis an die Nordseeküste verläuft einer der beliebtesten deutschen Radfernwege. Auf 500 Kilometern geht es an der Weser durch Niedersachsen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Plus | 28.06.2019 | 07:30 Uhr

Urlaubsregionen im Norden