Stand: 24.10.2018 15:00 Uhr

Neue Eisbärin zieht ins Polarium ein

Eisbärin "Sizzel" erkundet das Außengehege des im September eröffneten Polariums.

Das Polarium ist erst wenige Wochen eröffnet worden und bekommt schon Zuwachs. Am Mittwoch ist die vierjährige Eisbärendame "Sizzel" im Rostocker Zoo eingezogen. Zusammen mit ihren Mitbewohnern Akiak und Noria wird sie im Polarium leben. Damit sei das Eisbärentrio nun komplett, teilte der Zoo mit.

"Ein großartiger Bär"

"Sizzel" sei ein neugieriger, entspannter und großartiger Bär, der sich sehr geschickt verhalte, so der niederländische Pfleger. Sizzel wurde im Dezember 2014 im Zoo Rotterdam geboren. Auch sie stammt - wie Akiak und Noria - aus dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm. Ersten Kontakt zwischen den Eisbären gab es bereits. "Sizzel" braucht aber noch Zeit, um sich an ihr neues Umfeld zu gewöhnen, heißt es.

Eisbären sind endlich zurück

Videos
03:31
Nordtour

Das gibt es im Rostocker Polarium zu sehen

Nordtour

Im Rostocker Zoo wurde das Polarium eröffnet. Das 12.500 Quadratmeter große Gehege bietet Ozeanbewohnern wie Eisbären, Pinguine und Quallen eine neue Bleibe. Video (03:31 min)

Mit dem neuen Polarium hat der Tierpark eine große Anlage für die weißen Riesen gebaut. Die ersten Bewohner des Bärengeheges waren der knapp vier Jahre alte Eisbär Akiak aus einem niederländischen Zoo sowie die ein Jahr jüngere Noria, die zuvor in einem Tierpark in Tschechien gelebt hat. Optisch soll das Gehege an die Hudson Bay im Norden Kanadas erinnern. Nebenan leben rund zwei Dutzend Pinguine in einem Freigehege mit Strömungsbecken, Bruthöhlen und Unterwasserfenstern. Entsprechend groß wurde die Tundra-Landschaft mit zwei Außengehegen für die Eisbären angelegt.

Viele verschiedene Tierarten

Das Polarium bietet auf insgesamt gut 12.000 Quadratmetern außerdem einen Blick in die Unterwasserwelt der Meere. In sieben "Quallenkreiseln" und sechs Aquarien leben Tierarten aus den Tiefen der Ozeane - darunter ein Krake und Muränen. Im Indopazifik-Becken schwimmen Drücker- und Feuerfische. Insgesamt leben im Polarium 48 verschiedene Tierarten.

Eisbären erobern das Polarium

Zoo Rostock

Rennbahnallee 21, 18059 Rostock
Tel. (0381) 208 20

Anfahrt
Der Zoo liegt am westlichen Stadtrand in der Nähe der Universität.
Auto: Barnstorfer Ring (Bundesstraße 103), Parkplätze am Eingang
Bus: Linie 28, Straßenbahn: Linien 3 und 6

Eintrittspreise und aktuelle Öffnungszeiten auf der Website des Zoos

Weitere Informationen

Eisbären und Pinguine treffen sich im Polarium

Der Rostocker Zoo hat ein neues, weitläufiges Gehege für Eisbären und Pinguine eröffnet - das Polarium. Ebenfalls neu: die Aquarien der Meereswelt mit Kraken und Feuerfischen. mehr

Zoo Rostock: Die Eisbären sind los

Im Rostocker Zoo ist das neue Eisbärengehege Polarium offiziell eröffnet worden. Von Sonnabend an können die Zoobesucher den Neubau und seine Bewohner sehen. Tierschützer kritisieren den Bau jedoch. mehr

Eisbären und mehr im Zoo Rostock erleben

Löwensavanne, eine begehbare Seevogelvoliere sowie die neue Erlebniswelt Polarium mit Eisbären und Pinguinen: Der Rostocker Zoo bietet Einblicke in die Welt von 4.200 Tieren. mehr

Reise durch die Evolution im Darwineum

Von der Urzelle zum Menschen: Mit einem Mix aus Zoo und interaktivem Erlebnismuseum führt das Darwineum durch das "Abenteuer Evolution". mehr

Zoo Rostock - vom Hirschgarten zum Erlebnispark

Am 4. Januar 1899 eröffnet in Rostock ein Gehege mit Rehen, Hirschen und Wildschweinen. Es ist der Vorläufer des Rostocker Zoos, der heute ein beliebtes Ausflugsziel ist. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 24.10.2018 | 08:40 Uhr

Mehr Ratgeber

06:53
NDR Info
06:44
Markt
08:24
Mein Nachmittag