Stand: 09.04.2018 12:13 Uhr

Mit Bahn und Rad durch die Wildeshauser Geest

Bild vergrößern
Die Kleinbahn fährt durch die waldreiche Gegend am Rande des Naturparks Wildeshauser Geest.

Der Star im Fahrzeugpark der historischen Kleinbahn Jan Harpstedt heißt Lok 2. Die Dampflok des Baujahrs 1955 wurde ursprünglich auf zwei Zechen im Ruhrgebiet genutzt und kam 1999 auf Umwegen nach Harpstedt. Nach einer gründlichen Renovierung zieht Lok 2 den Zug, wenn die Eisenbahnfreunde in den Sommermonaten und zu ausgewählten Terminen auf ihrer Hausstrecke unterwegs sind. In der Saison 2018 müssen sie allerdings auf die Dampflok verzichten, denn größere Schäden müssen zunächst repariert werden. Daher sind die Eisenbahnfreunde mit einem historischen Diesel-Triebwagen unterwegs.

Fahrräder dürfen mit

Für die 22 Kilometer zwischen Harpstedt und Delmenhorst südwestlich von Bremen benötigt der Zug eine knappe Stunde - acht Zwischenstopps eingeschlossen. Die landschaftlich reizvolle Strecke führt durch das waldreiche Gebiet am Rande des Naturparks Wildeshauser Geest. Fahrgäste können ihre Räder in einem Gepäckwagen mitnehmen und die Zugfahrt so mit einer Fahrradtour kombinieren.

Im Triebwagen zum Kohlessen

Historische Kleinbahn Jan Harpstedt

Am Bahnhof 3
27243 Harpstedt
Tel. (04244) 23 80 (mögl. nach 18 Uhr)

Strecke
Harpstedt - Delmenhorst-Süd

Fahrzeit
etwa 60 Minuten (eine Richtung)

Termine 2018
Triebwagen
1., 10. und 20. Mai; 10. Juni; 1. und 22. Juli; 5. und 19. August; 2., und 16. September; 1., 2., 9. 24., 28. Dezember
Charterfahrten auf Anfrage

Fahrpreis (hin und zurück)
Erwachsene: 12 Euro
Kinder (4-16 Jahre): 6 Euro
Fahrrad: 1,80 Euro
Teilstrecken: ab 1,60 Euro

Weitere Informationen auf der Website der Kleinbahn

Der Verein Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde besteht seit 1976. 1980 kaufte er den ersten Wagen, einen Gepäckwaggon. Erst zehn Jahre später kam auch eine Dampflok dazu, die früher auf Strecken bei Hannover und Nienburg fuhr. Zwei weitere Jahre benötigten die Eisenbahnfreunde, um die Lok zu restaurieren, bevor sie im Mai 1992 erstmals unter ihrer Regie auf Tour ging. Inzwischen gehören dem Verein etwa 30 Schienenfahrzeuge, darunter zwei Dieselloks aus den 50er-Jahren und zahlreiche Personenwagen der Baujahre 1910 bis 1925.

Lokschuppen und Werkstatt für die Arbeit an den historischen Fahrzeugen ist eine 55 Meter lange Halle auf dem Bahnhofsgelände in Harpstedt. Dort können Besucher an Fahrtagen auch zusehen, wie die Dampflok für ihre Tour vorbereitet und angeheizt wird. Im Winterhalbjahr lädt der Verein Historische Kleinbahn zu Fahrten mit einem Triebwagen von 1940 ein. Für die sogenannten Kohlfahrten müssen sich Interessenten allerdings anmelden.

Gastwirt prägte den Namen

Ihren Namen "Jan Harpstedt" bekam die Bahn nach einer Überlieferung bereits, als sie im vergangenen Jahrhundert noch als Delmenhorst-Harpstedter-Eisenbahn im Linienverkehr fuhr. Während des Aufenthalts in Delmenhorst habe ein Zugführer namens Johann Hasselbusch regelmäßig in einer Gaststätte Zigarren gekauft. Der Wirt habe ihn auf Plattdeutsch mit "Jan Harpstedt" angesprochen. So habe sich der Name verbreitet und sei für die gesamte Bahn übernommen worden.

Karte: Kleinbahn Jan Harpstedt
Mehr Museumsbahnen

Museumsbahnen: Nostalgie auf Schienen

Sie dampfen, schnaufen und quietschen: Historische Eisenbahnen begeistern Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Ein Überblick über beliebte Museumsbahnen-Strecken im Norden. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 25.03.2018 | 19:30 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

06:16
Markt
09:55
Mein Nachmittag

Rote-Bete-Nudeln mit Rauke und Feta

18.02.2019 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
07:04
Markt