VIDEO: Der Ankerfriedhof und andere maritime Besonderheiten in Büsum (3 Min)

Büsum: Krabben, Watt und Nordseestrand

Stand: 21.01.2021 16:44 Uhr

Das beliebte Nordseebad mit Hafen liegt in Dithmarschen nur wenige Kilometer von Heide entfernt. Der lange Grünstrand lädt zum Entspannen und ist ein idealer Ausgangspunkt für Wattwanderungen.

Wer den Namen Büsum hört, denkt meist an Krabben. Sie haben den Ausflugs- und Ferienort bekannt gemacht. Im quirligen Fischereihafen liegt eine der größten deutschen Krabbenkutter-Flotten. Die leckeren Meeresfrüchte können Besucher hier fangfrisch kaufen oder selbst auf Krabbenfang mit einem Kutter gehen. Vom Hafen starten in der Saison täglich mehrere Schiffe zu Ausflugsfahrten, auch nach Helgoland und zu den Seehundbänken.

Der Leuchtturm am Hafen von Büsum © NDR Foto: Oliver Klebb
Der rot-weiße Leuchtturm steht seit 1912 am Hafen und ist noch immer in Betrieb.

Der rot-weiße Leuchtturm am Hafen ist nicht nur Wahrzeichen, sondern weist seit mehr als 100 Jahren Schiffen den Weg. Er steht am Hafenbecken des Museumshafens, wo Besucher bei einem Bummel historische Schiffe wie den Seenotrettungskreuzer "Rickmer Bock" und den Gaffelkutter "Margaretha" entdecken können. Auf dem dazugehörigen Ankerfriedhof sind Anker aus vielen Jahrhunderten, das alte Molenfeuer von 1938 und andere maritime Besonderheiten zu besichtigen.

Langer Grünstrand und künstlicher Sandstrand mit Lagune

Kinder planschen im Wasser vor Büsum © Tourismus Marketing Service Büsum GmbH
Das flache Wasser vor den Stränden bietet Kindern viele Gelegenheiten zum Planschen.

Der lange grüne Deichstrand mit den vielen Strandkörben ist typisch für Büsum. Die vorgelagerte Promenade ist ideal für einen Spaziergang. An Wassersportler und Familien mit Kindern richtet sich die "Perlebucht". Den künstlich aufgespülten Sandstrand mit Promenade, Gastronomie und einem Familienbereich mit Spielgeräten erreicht man vom Grünstrand aus über eine Brücke. Zwei Schleusen ermöglichen ein tideunabhängiges Badevergnügen. Für sportlich Aktive gibt es eine Wassersportschule und je zwei Beachvolleyball- und Fußball-Felder.

Ausflüge ins Watt oder zu den Seehunden

Wattwanderer vor Büsum © dpa - Bildfunk Foto: Wulf Pfeiffer
Ein Spaß für die ganze Familie: Wandern im Watt.

Büsum ist idealer Ausgangsort für Touren in den Nationalpark Wattenmeer. Auf Wattwanderungen können Besucher diesen einzigartigen Lebensraum kennenlernen. Schiffstouren führen zu den Sandbänken im Nationalpark, wo sich die bei Touristen besonders beliebten Bewohner des Wattenmeeres aufhalten: Seehunde. Auf den Sandbänken rasten sie und bringen ihre Jungen zur Welt.

Ausstellungen zu Natur und Fischerei

Über das einmalige Ökosystem Wattenmeer informiert auch die Schutzstation Wattenmeer in einer kleinen Ausstellung an der Perlebucht (April bis Oktober). Die Station bietet außerdem regelmäßig Wattwanderungen und Vorträge zu verschiedenen Naturthemen an. Den Themen Küstenfischerei, Krabbenverarbeitung und der Geschichte Büsums widmet sich das Museum am Meer. Es liegt direkt am Fischereihafen und bietet auch geführte Touren durch den Hafen an.

Physikalischen Gesetzen auf der Spur im "Phänomania"

Mitmachstation im Erlebniszentrum Phänomania in Büsum
Anhand von Experimenten stellt die Phänomania Naturgesetze dar.

Mit naturwissenschaftlichen Phänomenen sowie den menschlichen Sinnen beschäftigt sich die Phänomania. An rund 200 Experimentier-Stationen können sich Groß und Klein ausprobieren und so spielerisch ihr Wissen zu den Naturgesetzen erweitern. Zu den Highlights zählen unter anderem ein Astronautentrainer, bei dem Besucher sich in ein Gerüst einhängen und drehen lassen können sowie ein Trabi-Heber, durch den mit einer einzigen Hand ein ganzes Auto angehoben werden kann.

Attraktives Ausflugsziel: Seehundstation Friedrichskoog

Etwa 40 Kilometer südlich von Büsum - am anderen Ende der Meldorfer Bucht - liegt der Ferienort Friedrichskoog. Besucher-Highlight ist die Seehundstation. Dort werden verwaiste Jungtiere - sogenannte Heuler - aufgepäppelt und wieder in der Nordsee ausgesetzt. Besucher können die Tiere an Land und im Wasser beobachten.

Corona-Hinweis

Wegen der Corona-Pandemie sind viele Sehenswürdigkeiten derzeit leider geschlossen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld!

Karte: Büsum

Weitere Informationen
Historische Postkarte von Büsum mit Wattwanderern aus dem Jahr 1904 © Tourismus Marketing Service Büsum GmbH / Amtsarchiv Büsum

Wie Büsum zum Seebad wurde

Seit 1. Juli 1837 ist Büsum offiziell Nordseebad, doch seine Geschichte ist viel älter. Einst war der heutige Ferienort eine Insel - und gewährte sogar einem Seeräuber Unterschlupf. mehr

Der Büsumer Leuchtturm hinterm Deich mit einem Strandkorb. © fotolis.com Foto: Katja Xenikis

Kohl und Küste: Dithmarschen

Die Region zwischen Nordsee und Nord-Ostsee-Kanal ist Deutschlands bedeutendstes Kohlanbaugebiet. An der Küste locken attraktive Urlaubsorte wie Büsum oder Friedrichskoog. mehr

Jungtier in der Seehundstation Friedrichskoog. © dpa Foto: Horst Pfeiffer

Hilfe für verwaiste Seehundbabys

Ende Mai kommen an der Nordsee die ersten Seehundbabys zur Welt. Nicht alle schaffen es in freier Natur. Warum ist das so und was passiert mit den Tieren? mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 23.01.2021 | 18:00 Uhr

Menschen wandern im Watt vor der Nordseeinsel Pellworm. © Kur- und Tourismusservice Pellworm

Welterbe Wattenmeer: Im Takt der Gezeiten

Das Wattenmeer ist ein einzigartiges Küstengebiet und seit 2009 Weltnaturerbe. Urlaubern bietet es ein besonderes Naturerlebnis, ist aber nicht immer optimal geschützt. mehr

Blumenwiese am Prinzen-Teich bei Buntenbock in Niedersachsen. © NDR Foto: Anja Deuble

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Wer Ausflüge in die Natur unternehmen möchte, findet im Norden viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Urlaubsregionen im Norden