Stand: 19.08.2019 14:51 Uhr

Radtour: Von Wilhelmshaven nach Cuxhaven

Über 900 Kilometer verläuft der Nordseeküstenradweg durch Deutschland - von der holländischen bis an die dänische Grenze. In Niedersachsen führt unter anderem eine Route zu den großen Hafenstädten Wilhelmshaven, Bremerhaven und Cuxhaven sowie an die Weser- und Elbmündung. Die Tour bietet neben viel Natur und Wasser auch interessante Einblicke in die maritime Geschichte der Küstenstädte.

Über 175 Kilometer schlängelt sich die Route küstennah durch die überwiegend flache Landschaft. Die Wege sind meist befestigt, allerdings kann es sehr windig sein. Insgesamt ist für diesen Abschnitt, der sich gut in zwei Etappen einteilen lässt, eine gute Kondition erforderlich.

Von Wilhelmshaven nach Butjadingen (circa 70 Kilometer)

Die Kaiser-Wilhelm-Brücke in Wilhelmshaven © Wilhelmshaven Touristik & Freizeit GmbH
Wenn Schiffe die Kaiser-Wilhelm-Brücke passieren wollen, dreht sich der Pfeiler um 90 Grad.

Wilhelmshaven wurde 1869 von König Wilhelm I. von Preußen wegen der strategisch günstigen Lage als Marinegarnison gegründet und ist noch heute Deutschlands größter Marinestützpunkt. Das Marinemuseum dokumentiert die Entwicklung. Es liegt an der Maritimen Meile der Stadt, die zu mehreren Sehenswürdigkeiten führt, darunter auch zur Kaiser-Wilhelm-Brücke, dem Wahrzeichen Wilhelmshavens.

Zwei Radfahrer fahren auf einem Deich an der Nordsee bei Dangast am Jadebusen, im Hintergrund mehrere Windräder. © picture-alliance/ dpa Foto: Wolfram Steinberg
Am Jadebusen führt die asphaltierte Strecke fast immer am Wasser entlang.

Südlich von Wilhelmshaven führt der Radweg zunächst zum alten Nordseebad Dangast, das sich gut für eine kleine Rast am Kurhaus eignet. Von dort reicht der Blick über den ganzen Jadebusen, denn Dangast liegt erhöht auf einem Geestrücken und benötigt keinen Deich. Vorbei an der ehemaligen Seeräuberstadt Varel geht es weiter zum Naturschutzgebiet Sehestedter Außendeichsmoor. Dieses "Schwimmende Moor" liegt direkt am Strand und ist damit weltweit einzigartig. Bei stärkeren Sturmfluten werden die leichten Torfschichten des Moores vom Wasser angehoben.

An den Jadebusen schließt sich die Halbinsel Butjadingen an. Dort liegt auch der kleine Fischerort Fedderwardersiel, der sich für eine Übernachtung nach gut der Hälfte der Strecke anbietet. Von Fedderwardersiel starten regelmäßig Fahrten zu einer der größten Seehundsbänke im niedersächsischen Wattenmeer.

Tipp: Wer in Richtung Cuxhaven fahren und den Weg abkürzen möchte, hat in Wilhelmshaven die Möglichkeit, die Strecke um rund 80 Kilometer zu reduzieren: Statt den Jadebusen zu umrunden, kann man die Fähre nach Eckwarderhörne nehmen und dort die Tour auf der Halbinsel Butjadingen fortsetzen.

Von Butjadingen nach Cuxhaven (circa 65 Kilometer)

Panoramasicht über das Deutsche Schifffahrtsmuseum. © Deutsches Schifffahrtsmuseum Foto: Deutsches Schifffahrtsmuseum
Alte Schiffe, moderne Gebäude - Bremerhaven hat beides zu bieten.

Von Fedderwardersiel geht es bis in das etwa 17 Kilometer südöstlich gelegene Nordenham. Dort kann man mit der Fähre über die Weser nach Bremerhaven übersetzen, der größten Stadt an der deutschen Nordseeküste. Sie bietet mehrere interessante Sehenswürdigkeiten, darunter das Auswandererhaus, das Klimahaus, das Deutsche Schiffahrtsmuseum und den Zoo am Meer. Alle liegen direkt an der Weser.

Cuxhaven und Neuwerk

Weitere Informationen
Blick auf den Hafen von Cuxhaven mit dem alten Leuchtturm. © Nordseeheilbad Cuxhaven GmbH

Cuxhaven: Mehr als Strand und Watt

Schiffe bestaunen, frischen Fisch genießen oder durch ausgedehnte Heidegebiete wandern: Cuxhaven hat viel zu bieten. mehr

Immer dicht an der Küste führt der Radweg weiter in Richtung Norden nach Cuxhaven. Wichtiger Anziehungspunkt des Seebades ist der Elbanleger "Alte Liebe". Er wurde im 18. Jahrhundert aus drei versenkten Schiffen gebaut und bietet einen tollen Blick auf den gesamten Schiffsverkehr in der weiten Elbmündung. Interessant ist auch eine Fahrt mit dem Pferdewagen oder eine Wanderung durchs Watt und die Priele zur Insel Neuwerk.

Bis 2017 verkehrte zwischen Cuxhaven und dem schleswig-holsteinischen Brunsbüttel eine Fähre, mit der sich der Nordseeküstenradweg ohne Abstecher ins Binnenland direkt an der Küste fortsetzen ließ. Momentan existiert diese Fährverbindung allerdings nicht mehr, obwohl sie ursprünglich im Frühjahr 2019 wieder eröffnen sollte. Wer seine Radtour an dieser Stelle abkürzen möchte anstatt in Richtung Altes Land und Hamburg weiterzufahren, sollte sich beim Tourismusamt in Cuxhaven (Tel. 04721 / 40 42 00) zuvor informieren, ob die Fähre fährt.

Weitere Informationen
Der Pilsumer Leuchtturm  Foto: Carsten Busch

Abschnitt 1: Von Bunde nach Wilhelmshaven

In Bunde an der niederländischen Grenze beginnt der deutsche Abschnitt des Nordseeküstenradwegs. Er führt entlang der Deiche durch Ostfriesland bis nach Wilhelmshaven. mehr

Radfahrer stehen auf der Hogendiekbrücke bei Steinkirchen im Alten Land © Bildagentur Huber/Gräfenhain / dpa Picture Alliance

Abschnitt 3: Von Cuxhaven nach Hamburg

An der Elbmündung bei Cuxhaven biegt der Nordseeküstenradweg ins Binnenland ein. Südlich der Elbe geht es durch das Alte Land bis nach Hamburg. mehr

Radfahrer auf einem Nordsee-Deich mit Schafen. © imago/alimdi Foto: imago/alimdi

Überblick: Der Nordseeküstenradweg

Von Ostfriesland bis an die dänische Grenze führt der Nordseeküsten-Radweg rund 900 Kilometer durch Norddeutschland. Auf vielen Etappen fahren Radler direkt auf dem Deich. mehr

Karte: Der Nordseeküstenradweg durch Niedersachsen

Dieses Thema im Programm:

Nordtour | 10.08.2019 | 18:00 Uhr

Die Elbe im Alten Land © picture-alliance / ZB

Die Elbe: Auen, Deiche und Fahrrinnen

Mehr als 24 Millionen Menschen leben im Einzugsgebiet der fast 1.100 Kilometer langen Elbe. Die letzten 100 Kilometer des Stroms werden von den Gezeiten beeinflusst. mehr

Radfahrer entspannt im Gras neben einem Baum © Fotolia.com Foto: Dudarev Mikhai

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Radtour, Wanderung oder ein Tag am Strand: Der Norden bietet viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

Urlaubsregionen im Norden