Stand: 27.01.2020 09:28 Uhr

Junge Seebäder in Usedoms Norden

Die Wolgaster Klappbrücke © www.usedom.de
Über das "Blaue Wunder" erreichen Urlauber die Region Wolgaster Ort im Norden der Insel.

Vom Festland kommend führt der Weg in den Norden Usedoms bei Wolgast über den Peenestrom. Dort erleben Urlauber bereits bei der Anreise ein "Blaues Wunder": So nennen Einheimische die Peenebrücke, die Wolgast mit dem leicht hügeligen Bauernland in Usedoms Nordwesten verbindet, dem sogenannten Wolgaster Ort. Touristisch hat diese stille Gegend eher wenig zu bieten. Die meisten Urlauber reisen weiter in die Seebäder Trassenheide und Karlshagen an der Ostseeküste.

VIDEO: Usedomer Hafengeschichten (59 Min)

Trassenheide - junges Seebad für Familien

Boote liegen an einem Strand. © NDR Foto: Gabriele Kaulfürst aus Schwerin
Weißer Sand und flach abfallende Strände: Trassenheide ist vor allem bei Familien mit kleiner Kindern beliebt.

Mit seinem langen, flachen Sandstrand ist Trassenheide vor allem für Familien mit Kindern attraktiv. Darüber hinaus bietet der Ort verschiedene Ausflugziele wie eine Schmetterlingsfarm oder ein Haus, das auf dem Kopf steht. Glanzvolle Bäderarchitektur, wie sie die drei weiter südöstlich gelegenen Kaiserbäder bieten, sucht man in dem relativ jungen Seebad vergebens. Aufgrund seiner Nähe zur ehemaligen Heeresversuchsanstalt der Nazis gehörte Trassenheide in den 30er- und 40er-Jahren zum militärischen Sperrgebiet, 1943 wurde es bei einem Bombenangriff auf Peenemünde stark zerstört. Zu DDR-Zeiten siedelten sich mehrere Industriebetriebe an, erst seit 2006 trägt Trassenheide den Titel "Ostseebad".

Karlshagen - Marina statt Militärhafen

Ortsansicht von Karlshagen. © www.usedom.de
Karlshagen im Norden der Insel gehört zu den jüngeren Bädern.

Auch das benachbarte Seebad Karlshagen ist noch relativ jung. Mit der Einweihung der schlichten Seebrücke begann 1885 der geregelte Badebetrieb, der bereits in den 1930er-Jahren wieder endete, als in Peenemünde die militärische Versuchsanstalt errichtet wurde. Viele Bewohner mussten ihre Häuser verlassen, der kleine Fischerhafen wurde zum Militärhafen ausgebaut. Im Zweiten Weltkrieg wurde Karlshagen bombardiert, bei den Luftangriffen starben 2.000 Menschen, darunter auch etwa 200 dort untergebrachte Zwangsarbeiter. Nach dem Krieg blieb Karlshagen in militärischer Hand, erst 2001 wurde es offiziell zum Ostseebad ernannt. Heute ist der ehemalige Militärhafen am Peenestrom eine Marina für Sportboote, moderne Ferienwohnungen säumen das Hafenbecken. Anziehungspunkt ist aber vor allem der kilometerlange Strand, der aufgrund der langen Sperrung besonders ursprünglich und unverbaut ist. In einem Kiefernwald hinter dem Strand liegt ein großer Campingplatz. Außerdem stehen im Ort mehrere Tausend Gästebetten bereit.

Peenemünde - ein Museum erinnert an die Vergangenheit

Weitere Informationen
Flugkörper Fi 103 - auch V 1 genannt - im Historisch-Technischen Informationszentrum Peenemünde © picture alliance/dpa Foto: Jürgen Lösel

Peenemünde: Fluch und Segen der Technik

Im Zweiten Weltkrieg konstruierten Ingenieure und Militärs in Peenemünde auf Usedom die berüchtigte V2-Rakete. mehr

Ganz im Norden liegt mit Peenemünde ein weiterer Besuchermagnet der Insel. Bis heute ist der Ort geprägt von seiner Bedeutung während der NS-Zeit. Wegen der strategisch günstigen Lage errichteten die Nationalsozialisten in dem ehemaligen Fischerdorf eine Heeresversuchsanstalt, 1942 wurde dort die weltweit erste Rakete gezündet. Heute zeigt das Historisch-Technische Museum Peenemünde (HTM) den Weg von den Visionen der Raketenpioniere über zivile Raumfahrt bis zur Entwicklung der ersten militärischen Großrakete und deren Serienproduktion. Bis zur Wiedervereinigung war Peenemünde übrigens Sperrgebiet, erst dann zog das Militär ab. Bis heute zeugen davon viele leer stehende Betonbauten.

Weitere Informationen
Blick über die Seebrücke in Ahlbeck. © NDR Foto: Tino Pfundt aus Leipzig

Von verträumt bis mondän: Usedom

Lange Strände, prächtige Bäderarchitektur und die malerische Lage zwischen Ostsee und Achterwasser zeichnen Usedom aus. Tipps für schöne Urlaubstage auf Deutschlands östlichster Insel. mehr

Blick auf einen Strandabschnitt auf Usedom.
7 Min

Tietzer reist auf die Ostseeinsel Usedom

Usedom lockt mit kilometerlangen Sandstränden und malerischer Bäderarchitektur. Sven Tietzer besucht die Insel, die in einer der sonnenreichsten Regionen Deutschlands liegt. 7 Min

Die Seebrücke in Ahlbeck auf Usedom © Usedom Tourismus GmbH

Hansestädte und Küste - Vorpommern

Von den kilometerlangen Sandstränden auf Usedom bis zu den historischen Schätzen der UNESCO-Welterbe-Stadt Stralsund: Vorpommern lockt mit vielfältigen Attraktionen. mehr

Karte: Usedom im Überblick

Dieses Thema im Programm:

die nordstory | 29.11.2019 | 14:15 Uhr

Vier Menschen und ein Hund gehen am Strand spazieren, während sich am Himmel dunkle Wolken auftürmen. © NDR Foto: Wolfgang Bayer aus Neubrandenburg

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Wer im Winter Ausflüge in die Natur unternehmen möchte, findet im Norden viele Ziele. Einfach Wunschkriterien auswählen und Tipps bekommen. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2020/21 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden