Stand: 04.05.2021 09:23 Uhr  | Archiv

Auf den Spuren von Leibniz durch Hannover

Hier hat er lange gelebt, hier ist er gestorben: Gottfried Wilhelm Leibniz ist eng mit Hannover verbunden. Die Stadt erinnert gerne an das Genie, das häufig als letzter Universalgelehrter bezeichnet wird. Vor 375 Jahren, am 21. Juni 1646, kam der Sohn eines Professors in Leipzig zur Welt. Nach Stationen in Jena, Mainz und Paris ließ sich Leibniz 1676 als Hofrat und Bibliothekar von Herzog Johann Friedrich in Hannover nieder. Am 14. November 1716 starb Leibniz dort im Alter von 70 Jahren. Auch nach gut 300 Jahren finden sich in der Stadt viele Spuren des Mannes, der als begnadeter Denker und Erfinder gilt.

Karte: Leibniz in Hannover

Weitere Informationen
Ein Leibniz-Keks.
2 Min

Realer Irrsinn: Leibniz - Keks oder Universität?

Die nach dem Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz benannte Uni in Hannover betreibt einen "Leibniz-Shop". Das geht Bahlsen auf den Keks, denn die stellen das Gebäck mit diesem Namen her. 2 Min

Dieses Thema im Programm:

extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn | 18.10.2017 | 22:50 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hannover und Region

Städte

Eine Frau steht in der Geltinger Birk und fotografiert die Landschaft. © NDR Foto: Christine Raczka

Ausflugstipps: Entdecke den Norden

Die Feiertage sind ideal für Ausflüge und der Norden bietet viele schöne Ziele. Einfach Wunschkriterien eingeben und Tipps bekommen. mehr

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

So geht der Norden 2022 in die Schulferien

Die Ferientermine der norddeutschen Bundesländer auf einen Blick. mehr

Urlaubsregionen im Norden