Stand: 19.09.2018 12:39 Uhr

Ahrenshooper Kunst unter einem Dach

Bild vergrößern
"Abendstimmung am Darß": Dieses Gemälde malte Paul Müller-Kaempff 1898. Es gehört zur Dauerausstellung.

Ende des 19. Jahrhunderts entdeckten Künstler das Fischerdorf Ahrenshoop auf dem Darß für sich. Als einer der ersten ließ sich der Maler Paul Müller-Kaempff 1892 dort nieder. Er eröffnete die Malschule St. Lukas, später die Galerie Kunstkaten und gilt als Gründer der Künstler-Kolonie Ahrenshoop. Viele andere Künstler wie Elisabeth von Eicken, Anna Gerresheim, Friedrich Wachenhusen, Hugo Richter-Lefensdorf oder später Gerhard Marcks und Ernst Wilhelm Nay zog es ebenfalls an die ruhige Ostseeküste, wo sie kreativ tätig waren.

Gemälde der Ausstellung.

Fünf Jahre Kunstmuseum Ahrenshoop

Nordmagazin -

In nur fünf Jahren hat sich das Kunstmuseum Ahrenshoop bereits einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Zum Jubiläum gibt es eine neue Ausstellung mit Kunst aus der DDR.

4,17 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Von den Gründern bis zur Gegenwart

Bild vergrößern
Die fünf Ausstellungssäle werden durch Oberlichter mit Tageslicht versorgt.

So entstanden über die Jahre hinweg zahlreiche interessante Kunstwerke verschiedener Epochen, denen eines fehlte: ein gemeinsamer Ausstellungsort. Seit August 2013 vereint das Kunstmuseum Ahrenshoop die Werke der Künstlerkolonie Ahrenshoop unter einem Dach. Die Sammlung umfasst derzeit gut 800 Gemälde, Grafiken und Skulpturen von Künstlern, die in den vergangenen 124 Jahren in Ahrenshoop und Umgebung gelebt und gearbeitet haben oder dort als Sommergäste tätig waren.

Die ältesten Werke stammen von der Gründergeneration der Künstlerkolonie, die jüngsten sind nur wenige Jahre alt, sodass die Sammlung ein Spektrum von der klassischen Moderne bis zur Gegenwartskunst abdeckt. Eine Dauerausstellung zeigt einen Teil dieser Werke in dichter Hängung in einem großen Saal.

Wechselnde Ausstellungen und Angebote für Kinder

Bild vergrößern
Auch Kinder sollen sich Kunst erschließen können. Für sie gibt es spezielle Angebote.

Ergänzt wird die Dauerausstellung durch wechselnde Schauen, die unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Außerdem lädt das Haus regelmäßig zu Filmabenden ein. Für Kinder bietet das Kunstmuseum spezielle Führungen an. Abends stehen Gute-Nacht-Geschichten für Kinder und Erwachsene auf dem Programm, die sich jeweils mit einem Kunstwerk beschäftigen. In den Sommermonaten werden auch Mal- und Zeichenkurse angeboten.

Besondere Architektur

Bild vergrößern
Der Museumsbau wurde mit dem Landesbaupreis 2014 ausgezeichnet.

Nicht nur die Sammlung, auch die Architektur des Museums ist interessant: Es besteht aus fünf Einraumhäusern mit Metallfassade, die an die typischen Reetdachhäuer der Region erinnern sollen. Alle sind vom Foyer aus zu erreichen. Für das optimale Licht in den Ausstellungsräumen sorgen Oberlichter mit Prismen. Sie sind nach Süden ausgerichtet, brechen das intensive Licht und bringen es zerstreut in die Säle. "Man hat zu jeder Tageszeit ein anderes Lichtempfinden, obwohl kein Kunstlicht dazugeschaltet ist, und das ist zum Betrachten der Kunst einfach fantastisch", meint Marion Müller-Axt, Architektin und Geschäftsführerin des Museums.

Kunstmuseum Ahrenshoop

Weg zum Hohen Ufer 36
18347 Ostseebad Ahrenshoop
Tel. (038220) 6679-0

Öffnungszeiten und Eintrittspreise siehe Website des Museums

Karte: Kunstmuseum Ahrenshoop
Weitere Informationen

Ahrenshoop: Ostseeurlaub im Künstlerdorf

Das besondere Licht und die Lage zwischen Ostsee und Bodden zog schon vor 125 Jahren Künstler nach Ahrenshoop. Noch heute punktet das Seebad mit Kunst - auf einem Pfad und im Museum. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen / Nordtour / 23.07.2016 / 18:00 Uhr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 31.08.2018 | 19:30 Uhr

Urlaubsregionen im Norden

Mehr Ratgeber

03:52
Nordmagazin