Sendedatum: 13.05.2011 10:45 Uhr  | Archiv

Ein Picknick im Grünen

von Gabriele Hausmann

Das Wetter lässt in diesen Tagen keine Wünsche offen - wie wäre es da mit einem Picknick im Grünen? So ein Picknick tut nämlich der Seele gut.

Gemeinsam picknicken macht Spaß

Wenn man einen guten Platz gefunden hat - einen romantischen, einen belebten mit anderen Picknickern oder einen mit schöner Fernsicht - dann ist das Beste am Picknicken die Gemeinsamkeit: Mit Freunden, mit den Kindern, mit dem Partner - man erlebt die Natur gemeinsam. Alles ist zwangloser als am heimischen Esstisch, es darf gekrümelt und aus der Hand gegessen werden.

Bild vergrößern
Picknicken heißt auch: Mit Freunden oder der Familie die Natur gemeinsam erleben.

Als im viktorianischen Zeitalter das Picknick modern wurde, speisten vornehmlich die Adelskreise unter freiem Himmel. Und die hatten Personal, das silberne Schalen, kristallenen Gläser, damastene Tücher und gewirkte Decken transportieren musste - von den hochherrschaftlichen Speisen mal ganz abgesehen.

Heutzutage füllt man einen leichten Picknickkorb oder eine Kühltasche mit Salat, Hähnchenschenkeln, Brot, Käse und Obst und fährt mit dem Auto ins Grüne. Man kann sich absprechen, wer welche Speisen mitbringt und Kunststoffgeschirr benutzen.

Nicht überall erlaubt

In vielen Ausflugsgebieten gibt es entsprechende Picknickplätze, die auch gekennzeichnet sind. Und an die sollte man sich auch halten. In den meisten Naturschutzgebieten ist kein Picknick erlaubt, und wer auf einem Feld picknicken möchte, sollte vorher nachfragen.

Auch in vielen Stadtparks oder Stadtwäldern gibt es entsprechend ausgewiesene Stellen, an denen Sie Ihre Decke ausbreiten dürfen. Am schönsten ist es aber in der freien Natur: an einem Wanderweg im Wald, an einem Flussufer, an einem See. Dazu leckere Speisen und Getränke, eine Umgebung, in der die Kinder sich austoben können und Sommerwetter - das können ein paar schöne Stunden werden.

Abfälle entsorgen oder wieder mitnehmen

Bild vergrößern
Informieren Sie sich, ob Sie auf dem Picknickplatz grillen dürfen.

Beachten sollten Sie, dass oft offenes Feuer oder Grillfeuer verboten ist. Sämtliche Abfälle sollten Sie entweder in der aufgestellten Mülltonne entsorgen oder wieder mitnehmen. Leere Flaschen oder Plastikverpackungen sind nämlich nicht nur eine Form der Umweltverschmutzung, für die auch eine Geldbuße fällig ist. Verstreuter Müll ist auch kein schöner Anblick. Und den will man ja bei einem sommerlichen Picknick gerade nicht haben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Alles, was gut tut! | 13.05.2011 | 10:45 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/picknick125.html

Mehr Ratgeber

05:38
Mein Nachmittag

Porzellan-Geschirr als Wertanlage

20.09.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
04:05
Nordmagazin

Tomaten- und Avocadopflanzen ziehen

20.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
05:22
Visite

Kniegelenk: Alternativen zur OP

18.09.2018 20:15 Uhr
Visite