Stand: 31.03.2020 14:36 Uhr  - Nordmagazin

Traditionelle Kartoffelsorten im Überblick

Ackersegen, La Ratte oder Shetland Black: Weltweit wachsen mehrere Tausend Kartoffelsorten. Viele alte Arten kommen allerdings nur noch selten vor und geraten in Vergessenheit. Hier einige beliebte Sorten.

Ackersegen: Mehligkochende deutsche Sorte mit gelber Schale, tiefen Augen und gelbem Fleisch, guter buttriger Geschmack.

Bamberger Hörnchen: Lange, gelbe hörnchenförmige Knollen. Schale gelb, Fleisch hellgelb. Festkochend, ertragreich, sehr guter Geschmack.

Catriona: Anbau in der damaligen DDR. Sorte mit violetten Flecken und tiefeingeschnittenen Augen.

Färberkartoffel: Schwarz-blaue Schale, blaumarmoriertes Fleisch, kleine, runde Knollen. Mehligkochend.

Highland Burgundy Red: Schottische, mehligkochende Landsorte mit roter Schale und rotem Fleisch, urtümlicher Geschmack.

La Ratte: Festkochende Sorte aus Frankreich mit gelber Schale und gelbem Fleisch, länglich bis hörnchenförmige Knollen, sehr guter Geschmack.

Linda: Sehr beliebte festkochende Sorte mit gelber Schale und gelbem Fleisch. Guter, cremiger Geschmack.

Linzer Rose: Rosa Schale, gelbes Fleisch, eine vorwiegend festkochende Kartoffel von ovaler Form. Gesunde, robuste Sorte.

Shetland Black: Festkochende Sorte von den schottischen Shetlandinseln mit schwarz-violetter Schale und gelbem Fleisch mit lila Ring. Guter cremiger Geschmack.

Sieglinde: Festkochende Kartoffel aus Deutschland mit gelber Schale und gelbem Fleisch, kräftiger Geschmack.

Skerry Blue: Festkochende Sorte aus Irland mit blauer Schale und gelbem Fleisch, kräftiger Geschmack.

Vitelotte: Sehr alte französische Sorte, längliche Kartoffel mit tiefblauer Schale und blauem Fleisch.

Warenkunde

Alte Kartoffelsorten: Schmackhaft, aber selten

Kartoffeln gibt es in großer Vielfalt an Farben, Formen und Geschmack. Alte, besondere Sorten sind jedoch nur selten im Handel zu finden. Eine kleine Kartoffelkunde. mehr

Kartoffeln pflanzen - im Beet und im Topf

Kartoffeln kann man problemlos selbst anbauen - im Beet und bei wenig Platz auch im Topf. Ab April können sie in die Erde. Wie werden sie gepflanzt und mit welchem Abstand? mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 28.03.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Ratgeber

19:24
NDR Fernsehen
30:03
NDR Info