Stand: 26.09.2019 12:32 Uhr  - Mein Nachmittag

Haferflocken: Gesund nicht nur zum Frühstück

Bild vergrößern
Besonders beliebt ist Hafer als Brei. Das wohl bekannteste Gericht heißt Porridge.

Hafer gehört zu den gesündesten Getreidesorten. Er enthält viel Eiweiß, viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine sowie reichlich Ballaststoffe. Zugleich sättigt er sehr gut und lang anhaltend und ist damit die ideale Zutat für ein gesundes Frühstück. Da Hafer meist keine oder nur geringe Spuren von Gluten enthält, ist er zudem unter bestimmten Bedingungen auch für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit geeignet.

Haferflocken als Basis für Müsli und Porridge

Auf den Tisch kommt Hafer meist in Form von Flocken. Zur Herstellung der Haferflocken werden die Körner zunächst gedämpft und dann gewalzt:

  • Werden die Haferkörner vor dem Walzen in Stücke geschnitten, entstehen feinblättrige Flocken.
  • Kommen sie aus ganzen Keimen, sind es großblättrige Flocken.

Welche Flocken man verwendet, hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Feinblättrige Flocken sind weich und werden mit Flüssigkeit vermischt schnell zu Brei, grobblättrige sind kernig und haben mehr Biss. Beide Sorten lassen sich auch gut miteinander kombinieren.

Haferflocken sind eine wichtige Grundlage von Müsli-Mischungen und Breie, allen voran des schottischen Nationalgerichts Porridge, für den die Flocken mit Wasser oder Milch aufgekocht werden. Eine bekannte britische Süßspeise mit Hafer ist Apple Crumble. Doch die Flocken passen auch zu herzhaften Gerichten, etwa in Aufläufe mit Gemüse.

Gesund und gut verdaulich

Da die Randschichten und der Keim der Körner beim Walzen erhalten bleiben, sind Haferflocken immer ein Vollkornprodukt und enthalten als solches reichlich Ballaststoffe. Das macht sie besonders gut verdaulich. Warmer Haferbrei gilt deshalb auch als Hausmittel bei Bauchschmerzen. Wegen seines hohen Anteils an Zink und B-Vitaminen sowie sogenannter Flavonoide, die entzündungshemmende Eigenschaften besitzen, gelten Haferprodukte zudem als besonders gut für eine gesunde Haut. Studien zufolge kann Hafer außerdem helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken.

Nur mit anderem Getreide vermischt zum Backen geeignet

Zum Backen ist Hafer nur bedingt geeignet, da er kein oder nur sehr wenig Gluten enthält. Hafermehl muss deshalb mit anderen Mehlsorten gemischt werden. Sehr schmackhaft sind Kekse aus Haferflocken mit etwas Weizen- oder Dinkelmehl.

Weitere Informationen
12:24
Mein Nachmittag

Gesund frühstücken

Mein Nachmittag

Wie starten die Norddeutschen in den Tag - mit Croissants, Franzbrötchen oder Käsebrot? Welches Frühstück ist gesund? Ernährungswissenschaftlerin Dorit Roeper gibt Tipps. Video (12:24 min)

Mit Hafer Diabetes und Hautleiden lindern

Hafer ist die Arzneipflanze des Jahres 2017. Das Getreide kann bei Diabetes den Zuckerstoffwechsel verbessern und Hautleiden wie Schuppenflechte und Neurodermitis lindern. mehr

Getreide - mehr als unser täglich Brot

Brot, Pasta, Müsli: Getreideprodukte bestimmen unseren Speiseplan. Doch was unterscheidet Roggen, Dinkel oder Weizen? Ein Überblick über die wichtigsten Getreidearten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 26.09.2019 | 16:20 Uhr

Mehr Ratgeber

08:26
Mein Nachmittag
08:29
Mein Nachmittag
10:21
Mein Nachmittag