Gratinierte Grießschnitte mit Rhabarberkompott

von Daniel Bockholt

Zutaten (für 4 Personen):

  • 500 ml Milch
  • 500 ml Sahne
  • 600 g Rhabarber
  • 175 g Weichweizengrieß
  • 3-4 Eigelbe
  • Vanille-Schote
  • Prise Salz
  • etwas frische Minze
  • etwas Zucker
  • etwas Honig
  • etwas Rohrzucker
  • etwas Stärke
  • etwas Grenadine-Sirup

Die Vanilleschote auskratzen, das Mark beiseitestellen und die Schote für später aufheben. Milch und Sahne zum Kochen bringen. Das Ganze nach Geschmack mit Vanillemark, Zucker und Honig sowie einer Prise Salz verrühren. Nach dem Kochen den Grieß einrieseln lassen und bei kleiner Hitze nochmals fünf Minuten ziehen lassen. Danach die Eigelbe einzeln unterrühren, um alles zu binden. Den Brei in eine kalte Form füllen und 1 bis 2 Stunden kalt stellen.

Für den Rhabarberfond die Enden der Rhabarberstangen abschneiden und in einem halben Liter Wasser zusammen mit etwas Zucker und der ausgekratzten Vanilleschote aufkochen lassen. Anschließend zur Seite stellen. Einen Moment ziehen lassen, dann abseihen, den Fond dabei auffangen und mit einem Schuss Grenadine-Sirup aufkochen. Die Stärke in etwas Wasser einrühren und den Fond damit dickflüssig abbinden. Nun noch den Rhabarber in gefällige Stücke schneiden und für 2 bis 3 Minuten im Fond leise köcheln lassen. Danach an der Seite auskühlen lassen.

Zum Anrichten den Grießbrei stürzen und in Scheiben schneiden, mit Rohrzucker bestreuen und mit einer Lötlampe oder einem Küchenbrenner flambieren. Alternativ kann man die Grießschnitte auf der obersten Schiene im Backofen grillen. Nachteil: Die eigentlich kalte Nachspeise wird dann warm. Nun alles zusammen anrichten und mit Kompott und Minze dekorieren.

Rezeptbild: Gratinierte Grießschnitten mit Rhabarberkompott

Sendetermin | 07.03.2019