Graupen mit Weißkohl und Hühnerleber

von Rainer Sass und Ursula Albers
- +
Person(en)

Zutaten:

  • 200 g Graupen
  • 0.25 Weißkohl
  • 50 g Rosinen
  • 20 Salbeiblätter
  • 200 ml Apfelsaft
  • 100 ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • 500 g Hühnerleber
  • etwas Gänseschmalz
  • alternativ: Butterschmalz
  • Olivenöl
  • frischer Thymian
  • 2 Scheiben Ingwer
  • 1 Becher Naturjoghurt

Die Graupen kurz abwaschen, dann 10 Minuten in Salzwasser garen. Die halbgaren Graupen aus dem Kochwasser nehmen und abtropfen lassen. Den Kohl und die Hälfte der Salbeiblätter in feine Streifen schneiden. Gänse- oder Butterschmalz erhitzen und den Kohl farblos darin anschmoren. Rosinen, Salbei, etwas Apfelsaft und Wasser hinzufügen. Alles 20 Minuten sanft schmoren lassen. Dann die Graupen, den restlichen Apfelsaft und das Wasser dazugeben. Mit dem Gemüse vermengen und alles nochmals 5 Minuten schmoren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Hühnerleber von Häuten und Sehnen befreien. Olivenöl und Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Leber scharf darin anbraten, dann den restlichen Salbei, ein paar Thymian-Zweige und den Ingwer dazugeben. Die Hitze reduzieren und die Leber 2-3 Minuten fertig garen. Aus der Pfanne nehmen und erst jetzt mit Meersalz und etwas Pfeffer würzen.

Graupen-Weißkohlgemüse auf Teller geben und mit etwas Joghurt und der Hühnerleber servieren. Die Graupen schmecken auch pur oder zu einem Steak.

Weiterführende Informationen:

Sass: So isst der Norden | Sendetermin | 07.02.2021

Rezepte finden

Mehr Rezepte der Kategorie "Fleisch - Geflügel"