Zutaten-Lexikon

Kategorie-Übersicht Kategorie: Getreide / Nudeln / Reis

Graupen

Graupen liegen in und neben einer Schale © NDR Foto: Kathrin Weber

Graupen werden aus Gerste, seltener auch aus Weizen hergestellt. Die Körner werden in einer speziellen Mühle geschält, geschliffen und poliert. Durch das Schälen sind Graupen besonders gut bekömmlich und leicht verdaulich, verlieren aber viele wertvolle Inhaltsstoffe. Zugleich sind Graupen reich an Kohlenhydraten und daher gut sättigend sowie fettarm.

Im Handel erhältlich sind sowohl Graupen aus ganzen Körnern, die als Koch- oder Rollgerste bezeichnet werden, als auch Graupen aus geschnittenen, zerkleinerten Körnern. Bei ihnen handelt es sich um Perlgraupen oder Perlgerste.

Graupen lassen sich in der Küche vielfältig verwenden. Klassiker sind Eintöpfe und herzhafte Suppen mit Graupen. Sie können zudem Reis als Beilage ersetzen oder zu einem Risotto verarbeitet werden. Auch zur Zubereitung von Süßspeisen sind Graupen gut geeignet, etwa in Milch mit etwas Zucker gekocht und mit Fruchtkompott serviert.

Die neuesten Rezepte mit der Zutat Graupen

Rezepttitel
Lammkeule mit Bärlauch-Graupen
Graupen-Risotto mit Spitzpaprika
Geschmorte Lammhaxen mit Graupen
Graupen-Eintopf mit Gänsekeule
Forellenfilet auf Graupen-Risotto mit Blattspinat
Mehr Rezepte mit der Zutat