Zutaten-Lexikon

Kategorie-Übersicht Kategorie: Gemüse

Sellerie

Sellerie und Staudensellerie © fotolia Foto: TwilightArtPictures

Sellerie ist bei uns als Knollen- und Staudensellerie erhältlich. Beide Sorten schmecken würzig und leicht herb. Knollensellerie hat eine dicke, meist weißlich-bräunliche Schale, unter der sich das weichere, weiße Fruchtfleisch befindet. Er schmeckt sowohl roh, etwa in Kombination mit Äpfeln in Salat, als auch gekocht. Die Knollen sind ein klassisches Suppengemüse, eignen sich aber auch als Püree oder angebraten in Scheiben als Gemüseschnitzel. Vor dem Zubereiten muss der Knollensellerie gewaschen und großzügig geschält werden.

Staudensellerie schmeckt etwas milder als Knollensellerie. Er bildet nur eine kleine Knolle, dafür kräftige lange Stiele mit Blättern. Er wird vorwiegend als Rohkost zum Dippen oder in Salaten gegessen, schmeckt aber auch in Scheiben geschnitten und gedünstet oder gebraten. Vor dem Zubereiten mit einem Messer die holzigen Fasern von den einzelnen Rippen ziehen.

Sowohl die Knollen als auch die Stangen sind sehr vitaminreich und enthalten neben wichtigen Mineralien auch Stoffe, die blutdrucksenkend wirken und den Stoffwechsel anregen.

Die neuesten Rezepte mit der Zutat Sellerie

Rezepttitel
Fischfilet im Gemüsebett
Fischfilet in Senfsoße
Cremige Topinambursuppe
Linsengemüse mit gebratenen Garnelen
Chinakohl-Curry mit Kokos-Aroma
Lachsfilet mit Pinienkern-Tapenade und Spaghetti
Kalbsfond (Grundrezept)
Kalbs-Tafelspitz mit Meerrettich-Rahm und Apfel
Zucchini-Nudeln mit Hacksoße
Steinbutt auf Spargel mit Hummersoße
Gezupfte Ente im Knusperteig mit Grünkohl
Steckrübeneintopf mit Maishähnchen
Yoga-Suppe mit Mungbohnen
Graupen-Taboulé mit Grünkohl
Mulligatawny-Suppe (Hühnchen-Curry-Suppe)
Lammkeule mit Kohlwickeln und Kartoffel-Pastinaken-Stampf
Weihnachtsente mit Portwein-Orangenjus und Rotkohl
Omelett mit Spinat und Fetakäse
Zweierlei Fisch im Safransud
Gemüse-Spieße mit zwei Dips
Mehr Rezepte mit der Zutat