Stand: 20.03.2018 23:15 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll: Erektile Dysfunktion

HH70: Ich hatte vor 15 Jahren Darmkrebs, der Tumor saß ca. 15 cm vom Schließmuskel entfernt. Es fand eine Bestrahlung statt. Seit der Zeit habe ich keine Erektion mehr. Mein Arzt hat mir Caverject verschrieben, 20 ug funktionieren nicht. Soll ich mehr nehmen - 40 ug? Oder gibt es eine andere Möglichkeit?

Ries: Nein, wenn Caverject nicht funktioniert, bleibt als letzte Option gegebenenfalls die Implantation einer Penisprothese.

Wolfgang.W: Ich habe eine vier- bis fünffach vergrößerte Prostata. Leider geht eine Erektionsstörung mit einher. Mein Urologe hat mir Cialis 5 mg verschrieben, die ich täglich einnehme, leider bringt es keinen Erfolg. Kann die Erektionsstörung an der vergrößerten Prostata liegen?

Ries: Nein, es scheinen noch andere Ursachen vorzuliegen. Eine Bestimmung der morgendlichen Hormone und ein EKG sowie eine Blutzuckeruntersuchung sollten erfolgen.

Max: Ab welchem Testosteron-Wert ist (bei Problemen) die Gabe von zusätzlichem Testosteron sinnvoll? Ist auch die Messung des freien Testosterons zweckmäßig?

Ries: Testosteronwerte sind altersabhängig. Die Bestimmung des freien Testosterons kann sinnvoll sein, ebenso die Bestimmung des Prolaktinwertes.

Silvius: Gibt es blutdrucksenkende Medikamente, die die Erektionsfähigkeit nicht beeinträchtigen? Dann könnte man sich unter Umständen die Einnahme von Potenzmitteln ersparen.

Ries: Tatsächlich können durch die Reduktion des Körpergewichtes und die regelmäßige sportliche Aktivität sowohl der Blutdruck als auch die Erektionsleistung verbessert werden. Des Weiteren gibt es Blutdrucksenker, die keinen negativen Effekt auf die Erektion haben, zum Beispiel ACE-Hemmer.

Schalkerjunge: Ich bekomme alle drei Monate eine Nedido-Depotspritze aufgrund meines niedrigen Testosteronspiegels. Bin 41 Jahre alt. Bestehen hinsichtlich Nebido auch Risiken für meinen Körper?

Ries: Testosteron fördert die Blutbildung, den Knochenstoffwechsel und die Muskelmasse sowie Libido und Erektion und ist daher nicht schädlich. Allerdings wird die Spermienbildung negativ beeinflusst.

Butterblume: Mein Mann hat Erektionsstörungen und war beim Urologen. Testosteron und sonstige Blutwerte sind OK. Potenzmittel helfen nur teilweise. Kann jahrzehntelanges Rauchen die Ursache sein? Kann rauchen aufhören noch helfen?

Ries: Ja, jahrzehntelanges Rauchen ist schädlich für die Potenz und erhöht das Risiko eines Blasenkrebses, des Weiteren verursacht es Herzinfarkt und Schlaganfall. Ein Aufhören des Rauchens ist sicherlich sinnvoll.

Horst: Muss seit ca. einem halben Jahr blutdrucksenkende Medikamente nehmen, bin ansonsten gesund und treibe Sport. Dennoch seit ca. einem Monat Erektionsprobleme. Kann dies eine Nebenwirkung des Medikaments Amplodin sein?

Ries: Nicht zwangsläufig. Es sind weitere Risikofaktoren auszuschließen (Diabetes, Testosteronmangel und KHK).

DK: Welches Medikament empfehlen Sie bei frühzeitigem Samenerguss?

Ries: Einzig zugelassenes Medikament in Deutschland ist der Wirkstoff Dapoxetin.

Unbekannt: Habe Prostatakrebs, im Moment Chemo und Antihormontherapie. Keine Erektion möglich. Wie lange funktionieren nach dieser Lage noch die Schwellkörper im Penis? Was kann ich tun?

Ries: Auf natürliche Weise wird eine Erektion wohl nicht mehr zustande kommen. Hier kann die Skat-Therapie möglicherweise helfen. Bitte wenden Sie sich an Ihren Urologen.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 20.03.2018 | 20:15 Uhr

Impotenz: Wer hilft bei Diagnose und Therapie?

Viele von Impotenz betroffene Männer schweigen aus Scham. Dabei kann ihnen geholfen werden - medizinisch und psychotherapeutisch. Adressen und Ansprechpartner. mehr

Mehr Ratgeber

07:50
Mein Nachmittag
12:54
Mein Nachmittag
09:05
Mein Nachmittag