Stand: 20.03.2018 23:15 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll: Erektile Dysfunktion

Bild vergrößern
Der Urologe Dr. Immo Ries hat im Visite-Chat Fragen beantwortet.

Die Ursachen für eine erektile Dysfunktion, umgangssprachlich Impotenz genannt, sind vielfältig. Medizinisch gesehen muss in Deutschland dennoch eigentlich kein Mann unter Impotenz leiden. Aber nicht immer ist der Genitalbereich selbst für eine Erektionsstörung verantwortlich. Manchmal liegt die Ursache ganz woanders im Körper. Deshalb ist für eine Diagnose nicht nur ein ausführliches Gespräch, sondern auch eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich.

Der Urologe Dr. Immo Ries hat Fragen zum Thema erektile Dysfunktion im Visite Chat beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen.

Amal: Was tun bei Peniskrümmung?

Dr. Immo Ries: Vorstellung beim Urologen in Ihrer Stadt.

Unbekannt: Ungewollt kinderlos, trotz drei Jahre GV nach Plan. Spermiengewinnung bei Querschnittlähmung? Wie funktioniert das genau und zahlt es die Kasse?

Ries: Diese Frage darf ich Sie bitten an einen Reproduktionsmediziner zu stellen, da ich mich in dieser Materie nicht gesondert auskenne. Viel Glück!

Netsuke: Kann man Viagra auch nehmen, wenn man Betablocker nimmt?

Ries: Grundsätzlich ja. Vor der Einnahme von Viagra ist eine kardiologische Untersuchung erforderlich (EKG und Belastungs-EKG).

Andreas: Ich komme immer zu schnell und dadurch mache ich mir ungeheuren Druck. Inzwischen ist der Druck so groß, dass nichts mehr funktioniert. Ich habe auch das Gefühl, dass mich nichts mehr erregt. Was kann ich da machen?

Ries: Das Problem nennt sich "Ejakulatio Präcox". Hier helfen spezielle Kondome, die mit Lokalanästhetika beschichtet sind. Diese bekommen Sie in der Drogerie oder in der Apotheke.

PeterK: Gibt es bei Viagra einen Gewöhnungseffekt bei wöchentlicher Einnahme von 100 mg?

Ries: Es gibt Patienten, die über diesen Gewöhnungseffekt berichten. Wie sieht es mit dem Testosteron-Wert aus? Eine Vorstellung beim Urologen scheint ratsam.

Unbekannt: Ich nehme seit einem Jahr Sidenafil. Nehme meistens nur 25 mg und die Wirkung ist gut. Er steht sehr gut, aber leider kommt es nicht immer zum Samenerguss.

Ries: Sildenafil verbessert die Durchblutung des Penis, hat aber keinen Einfluss auf den Samenerguss. Hier kann eine andere Störung vorliegen.

Unbekannt: Was halten Sie von Cialis-Generika?

Ries: Tadalafil ist das Generikum und wirkt genauso wie das Originalpräparat.

Maren: Kann mein Mann ohne Untersuchungen Tabletten nehmen? Die Störung tritt mittlerweile nahezu immer auf. Mein Mann ist vor einem Jahr vom Rauchen auf Dämpfen umgestiegen.

Ries: Nein, natürlich nicht. Erektionsstörungen können das erste Anzeichen eines drohenden Herzinfarktes sein. Eine Vorstellung beim Kardiologen sollte zunächst erfolgen.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 20.03.2018 | 20:15 Uhr

Impotenz: Wer hilft bei Diagnose und Therapie?

Viele von Impotenz betroffene Männer schweigen aus Scham. Dabei kann ihnen geholfen werden - medizinisch und psychotherapeutisch. Adressen und Ansprechpartner. mehr

Mehr Ratgeber

07:50
Mein Nachmittag
12:54
Mein Nachmittag
09:05
Mein Nachmittag