Stand: 23.01.2018 22:18 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll: Gutartige Prostatavergrößerung

Ben1960: Ich (57 Jahre) habe eine vergrößerte Prostata und bekomme seit vier Jahren Duodart vom Urologen verschrieben. Nun ist die Prostata um die Hälfte geschrumpft. An die Nebenwirkungen habe ich mich gewöhnt. Nachts gehe ich ein- bis zweimal zur Toilette. Ich habe eine retrograde Ejakulation. Kann Duodart abgesetzt werden? Wie viele Jahre kann ich Duodart einnehmen? Sollte eine Unterbrechung eingeplant werden?

Braun: Ich würde einen Therapieversuch machen nur mit Tamsulosin.

Gerd: Ich wurde im September mit Laser operiert. Nun muss ich immer noch zwei- bis dreimal pro Nacht auf Toilette und warte manchmal vier bis fünf Minuten, bis der Urin läuft.

Braun: Eine weiterführende Diagnostik in Form einer Harnröhren- und Blasenspiegelung ist unbedingt erforderlich, um herauszufinden, ob eine erneute Verengung im Bereich der Prostata aufgetreten ist, zum Beispiel durch eine OP-Narbe.

K.H.: Wie schätzen Sie das Problem ein, bei Nutzung des Lasers etwas außerhalb der Prostata zu beschädigen, zum Beispiel Darm oder Blase?

Braun: In der Hand eines geübten Urologens gering.

Richard: Führt die operative Prostataverkleinerung stets dazu, dass statt einer normalen Ejakulation nur noch eine "innere" möglich ist?

Braun: Wenn die Operation so durchgeführt wird, dass die Blasenentleerung danach sehr gut ist, kommt es in nahezu allen Fällen zu einer retrograden Ejakulation.

F.b.: Ich (70) habe eine gutartige Prostatavergrößerung und nehme seit circa 20 Monaten das Arzneimittel Finasterid 5 mg einmal täglich. Die Vergrößerung ist stark zurückgegangen, ebenso der Harndrang. Meine Frage: Kann ich dieses Medikament jahrelang nehmen oder wäre eine OP der bessere Weg?

Braun: Sie können es auf jeden Fall jahrelang nehmen. Ich habe viele Patienten, die es jahrzehntelang nehmen und damit sehr zufrieden sind, ohne bleibende Nebenwirkungen.

Schneeball: Welches OP-Verfahren (offene OP, Laser, ...) halten Sie bei einem herzkranken Patienten mit starker Prostatavergrößerung für sinnvoll?

Braun: Ich würde auf jeden Fall ein Verfahren wählen, das nach Möglichkeit durch die Harnröhre durchgeführt wird. Bei großer Prostata zum Beispiel den HoLEP-Laser.

Jens: Darf während einer Prostataentzündung eine OP mit der Verkleinerung gemacht werden?

Braun: Nein, das sollte nicht gemacht werden. Erst nach Ausheilung der Entzündung.

Narei: Woher weiß ich, dass es sich um eine gutartige Vergrößerung handelt?

Braun: Wenn Ultraschall, PSA-Untersuchung und Tastuntersuchung unauffällig sind, dann handelt es sich um eine gutartige Vergrößerung der Prostata.

Did: Welches OP-Verfahren lässt die geringsten Störungen der Schließmuskelfunktion erwarten?

Braun: Jedes Verfahren in der Hand eines geübten Operateurs hat ein geringes Risiko der Verletzung des Schließmuskels.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 23.01.2018 | 20:15 Uhr

Grafik einer Prostata im Unterleib © Fotolia Foto: magicmine

Vergrößerte Prostata: Wann operieren?

Wenn Blasentraining und Medikamente nicht helfen, ist oft eine Operation nötig. Wie gut sind moderne OP-Verfahren? mehr

Frau hält sich eine Wärmflasche an den Bauch © Colourbox Foto: absolutimages

Blasenentzündung: Therapie ohne Antibiotika

Harndrang, Brennen beim Wasserlassen und Schmerzen: Vor allem Frauen sind betroffen. Was hilft bei Blasenentzündung? mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Eine Frau trainiert auf einer Faszienrolle © Colourbox Foto: Wolfgang Zwanzger

Faszien: Verspannungen mit dem richtigen Training lösen

Als Teil des Bindegewebes umhüllen Faszien Muskeln und Organe. Gezielte Übungen helfen gegen schmerzhafte Verhärtungen. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr