Stand: 21.11.2017 23:05 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll zum Thema Bluthochdruck

Klaus: Kann ein Alphablocker ungünstig den Blutdruck beeinflussen? Mir wird oft schwindelig. Allerdings haben meine Herzklappen auch einen gewissen Rückflow.

Limbourg: Der Schwindel könnte mit dem Alphablocker zusammenhängen, man könnte eine Umstellung überlegen.

Unbekannt: Mein Bruder ist 23 Jahre und leidet seit einem Jahr unter Hypertonie mit begleitenden wiederkehrenden Kopfschmerzen. Die Nephrologen könnten sonografisch und im Blutbild nichts feststellen. Nun wird versucht, ihn medikamentös einzustellen, was nicht ganz gelingt. Müssten weitere Untersuchungen auf nephrologischem Gebiet stattfinden?

Limbourg: Zunächst Versuch der Einstellung mit Medikamenten, d.h. drei Blutdrucksenker inkl. eines Diuretikums. Falls weiter schlechte Werte, ggf. weitere Abklärung bei einem Hypertonie-Spezialisten.

KS: Bin weiblich, 57 Jahre alt, und habe immer mal wieder Hitzewellen und das Gefühl von Blutdruckanstieg. Danach kommt ein Gefühl von extremer Kälte. Regulieren sich die Werte, wenn die Phase der Wechseljahre vorüber ist?

Limbourg: Blutdrucktagebuch führen und mit dem Hausarzt besprechen.

Ortwin: Muss man immer fünf Minuten ruhig sitzen, bevor man den Blutdruck misst? Hat man sonst einen falschen Wert?

Limbourg: Eine bis drei Minuten ruhig sitzen vor der Messung. Kleiner Trick: Noch ein zweites Mal messen und dieser Wert gilt dann.

Felix: Bin 42 Jahre (männlich) und nehme seit zwei Jahren das Antidepressivum Elontril, was mir im Alltag gut hilft. Jetzt ist mir erst seit Sommer aufgefallen, dass mein Blutdruck sich erhöht hat. Ich habe nun Candesartan 5 mg von meiner Hausärztin verschrieben bekommen und mir ein Messgerät zugelegt. Trotzdem messe ich weiter im Schnitt 180 zu 120. Was ist Ihre Empfehlung?

Limbourg: Blutdruck sollte medikamentös gesenkt werden. Hierzu braucht man wahrscheinlich zwei bis drei Substanzen.

Unbekannt: Ich habe ca. drei Wochen lang ein Blutdrucktagebuch geführt und meinem Hausarzt vorgelegt. Werte morgens und abends vor der Medikamenteneinnahme (Metoprololsuccinat und HCTj jeweils um 155/90). Mein Hausarzt hat sich die Werte nicht einmal richtig angesehen. Er ist strikt gegen Eigenmessungen. Man sollte die Geräte verbieten. Wie soll ich mich verhalten?

Limbourg: Die Eigenmessung ist in den Leitlinien empfohlen. Man könnte eine 24h-Blutdruckmessung veranlassen und dann die Werte gemeinsam besprechen.

KK: Mein Vater (64 Jahre) ist seit mehreren Jahren Diabetiker und nimmt Tabletten für Bluthochdruck. In der letzten Woche leidet er unter Schwindel, Kopfschmerzen und extremer Müdigkeit (12 bis 14 Stunden schlafen). Nach dem Besuch beim Arzt stellte sich ein Blutdruck von 190/130 ein, nun hat er andere Tabletten bekommen, aber es wurde nicht untersucht, warum der Blutdruck so hoch war. Ich mache mir Sorgen, da dieses Krankheitsbild schon das zweite Mal auftritt und er dann immer nur andere Tabletten bekommt. Was kann ich machen?

Limbourg: Zunächst meine Empfehlung: Blutdrucktagebuch führen und 24h-Messung. Solange die Werte nicht eingestellt sind, weiterhin Optimierung der Therapie. Die meisten Patienten benötigen zwei bis drei Medikamente zur optimalen Blutdruckeinstellung.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 21.11.2017 | 20:15 Uhr

Arzt misst den Blutdruck. © fotolia Foto: Andrey Popov

Bluthochdruck: Conn-Syndrom oft nicht erkannt

Eine häufig nicht erkannte Ursache für Bluthochdruck ist das Conn-Syndrom. Dabei produziert die Nebenniere zu viel Aldosteron. Meist helfen spezielle Medikamente. mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Visualisierung: Coronavirus. © picture alliance / 360-Berlin

Corona behandeln: Welche Therapien helfen bei Covid-19?

Ärzte können gezielt Medikamente verabreichen, um schwere Schäden durch das Coronavirus zu verhindern. mehr

Drei verschiedene Sorten Algen auf einem Teller Angerichtet © Colourbox

Frische Algen essen: Ideal für eine gesunde Ernährung

Algen sind reich an Nährstoffen und mittlerweile sehr beliebt. Doch bei einigen Produkten ist Vorsicht geboten. mehr

Eine 3D Grafik einer menschlichen Halsschlagader © panthermedia Foto: Eraxion

Verengte Halsschlagader: Schlaganfall vermeiden

Wer sollte seine Halsschlagadern regelmäßig untersuchen lassen? Und wie lässt sich eine verengte Arterie behandeln? mehr

Eine Frau fasst sich an ihren Bauch, der gerötet dargestellt wird. © Fotolia Foto:  Robert Kneschke

Darmentzündung durch Divertikel richtig behandeln

Divertikulose ist eine Darmerkrankung, die zu schweren Entzündungen führen kann. Was hilft bei Divertikulitis? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr