Stand: 27.06.2017 23:06 Uhr  - Visite  | Archiv

Chat-Protokoll zum Thema Schilddrüse

Dolly: Fast gleichzeitig mit der Diagnose "Autonomes Adenom" bekam ich einen Hautausschlag an mehreren Körperstellen, der als Lichen Ruber diagnostiziert wurde. Kann es da einen Zusammenhang geben?

Hintze: Lichen kann einen Zusammenhang mit Autoimmunerkrankungen haben, aber ein Autonomes Adenom ist keine Autoimmunerkrankung.

Unbekannt: Stimmt es, dass die regelmäßige Einnahme von L-Thyroxin Henning 75 irgendwann dazu führt, dass die Schilddrüse ihre Arbeit einstellt und man daher für den Rest des Lebens dieses Medikament nehmen muss?

Hintze: Wenn die Schilddrüse durch den Autoimmunprozess nicht mehr genug Hormon zur Verfügung stellen kann, muss das fehlende Hormon von außen ersetzt werden. Das ist meist lebenslang der Fall.

Iris: Wenn der TSH-Wert bei ungefähr 1,0 liegen soll, gibt es auch Werte für T4 und T3, die bei Hashimoto-Patienten erfahrungsgemäß angestrebt werden sollen? Dabei wird doch auch der Gesamtwert beziehungsweise der freie Wert des jeweiligen Hormons unterschieden.

Hintze: Wir richten uns vornehmlich nach dem TSH-Wert.

Fr. Schulz: Ich habe eine Unterfunktion der Schilddrüse und einen kalten Knoten (zwei mal drei Zentimeter). Eine Punktion sowie diverse Szintigraphien wurden bereits gemacht. Mein Arzt kann nicht genau sagen, ob der Knoten gefährlich ist oder wird und rät mir deswegen zu einer Operation. Diese würde ich mir gerne ersparen. Ich habe von der Echotherapie gehört. Ist dies eine sinnvolle Alternative?

Hintze: Nur unter der Voraussetzung, dass der Knoten sicher gutartig ist, kann man eine solche alternative Therapie wählen - die auch nur in wenigen deutschen Zentren durchgeführt wird.

Dolly: Ich habe ein Autonomes Adenom und möchte nach Möglichkeit die Radiojodtherapie vermeiden, da ich von einem späteren erhöhten Krebsrisiko gehört habe. Gibt es auch andere, ganzheitlichere Ansätze? Und was ist mit den oftmals jodierten Lebensmitteln? Haben die nicht auch negative Auswirkungen?

Hintze: Erstens: Die Radiojodtherapie ist nicht mit einem erhöhten Krebsrisiko verknüpft. Zweitens: Hohe Jod-Dosen - zum Beispiel in Röntgen-Kontrastmitteln - empfehle ich zu vermeiden. Ansonsten verbleibt nur die Operation als Alternative - oder bei Vorliegen einer Überfunktion eine die Schilddrüse blockierende medikamentöse Behandlung.

Unbekannt: Bei mir wurde Hashimoto festgestellt. Der TSH-Wert ist aber immer im Normalbereich, auch wenn er immer sehr stark schwankt zwischen 0,4 und 3,8. Ich nehme keine Medikamente, aber habe mit Symptomen zu kämpfen. Die Ärzte wollen mir keine Medikamente verschreiben, weil die Werte ja noch in Ordnung sind. Was kann ich machen?

Hintze: Bei 0,3 würde ich nicht empfehlen, Schilddrüsenhormone einzunehmen. Sie können einen Versuch mit Selen machen: 200 Mikrogramm täglich.

kasche: Ich würde gerne wissen, ob kalte Knoten an der Schilddrüse gefährlich werden können? Bei mir sind zwei Knoten an der linken Seite. Ich werde einmal im Jahr beim Check-Up mit Ultraschall untersucht. Langt das? Der eine Knoten ist ein wenig gewachsen. Bin ein wenig unsicher.

Hintze: Die allermeisten - auch kalten - Schilddrüsenknoten sind gutartig. Nur in wenigen Fällen verbirgt sich dahinter mal ein bösartiger Knoten. Um Bösartigkeit auszuschließen, kann ein Knoten bei Größenzunahme punktiert werden. Normalerweise reicht eine Kontrolle einmal jährlich.

Unbekannt: Sie schreiben: "Mit der Hashimoto-Erkrankung können weitere Autoimmunerkrankungen assoziiert sein, die zum Beispiel auch den Darmtrakt betreffen." Welche sind das?

Hintze: In einigen Fällen, nicht sehr häufig, ist eine Glutenunverträglichkeit oder eine chronische Magenschleimhautentzündung statistisch assoziiert. Hierbei handelt es sich um zwei andere Autoimmunerkrankungen als Hashimoto.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 27.06.2017 | 20:15 Uhr

Schilddrüse: Hashimoto und Basedow behandeln

Bei einer Überfunktion oder Unterfunktion der Schilddrüse kann der Organismus aus dem Gleichgewicht geraten. Welche Therapien helfen bei Hashimoto und Morbus Basedow? mehr

Mehr Ratgeber

05:19
NDR Info