Stand: 31.01.2017 23:15 Uhr  | Archiv

Chat-Protokoll zum Thema Depression

Angela: Gilt EKT auch für bipolare Störungen?

Folkerts: Ja, bipolare Störungen können ebenfalls sehr gut mit EKT behandelt werden.

Conny: Ich habe eine 13-jährige Tochter, die seit einem Jahr an Depressionen leidet. Wird die Elektrokrampftherapie auch bei Jugendlichen eingesetzt?

Folkerts: Ob eine EKT-Behandlung bei Ihrer Tochter indiziert ist, muss der behandelnde Arzt entscheiden. Aber auch bei Jugendlichen ist EKT bei schweren Depressionen möglich.

C.B.: Meine Mutter hat eine chronische paranoide Schizophrenie. Hierbei kommt es immer wieder zu depressiven Phasen, die auch schon zu zwei Suizidversuchen geführt haben. Ist die EKT eine Option?

Folkerts: EKT kann auch bei Patienten mit schizophrenen Psychosen eingesetzt werden. Die Indikation dazu muss allerdings der behandelnde Arzt stellen.

Anna: Meine Mutter hat seit über zehn Jahren manische Depressionen, mit ständigem Auf und Ab. Selten ist sie wie vor der Krankheit. Zudem hat sie Multiple Sklerose. Wäre die EKT bei ihr anwendbar?

Folkerts: EKT könnte bei Ihrer Mutter eine Option sein - wegen der Länge der Erkrankung. Eine MS spricht nicht grundsätzlich gegen die Durchführung einer EKT.

Unbekannt: Darf man die Behandlung auch mit einem Herzschrittmacher durchführen oder ist dies gefährlich?

Folkerts: Ein Herzschrittmacher ist kein Hindernis zur Durchführung der EKT.

Unbekannt: Sind anhaltende Stimmungsschwankungen schon Anzeichen einer Depression?

Folkerts: Anhaltende Stimmungsschwankungen können Anzeichen einer Depression sein. Letztendlich kommt es auf die Schwere der Stimmungsschwankungen an, ob tatsächlich von einem Krankheitsgeschehen auszugehen ist. Das sollten Sie mit dem Hausarzt oder einem Psychiater erörtern.

Unbekannt: Kann man die Behandlung auch in einer positiven Phase veranlassen? Die Depression kommt bei mir immer in Zyklen.

Folkerts: Ja, EKT ist zur Vorbeugung im Sinne einer Erhaltungs-EKT anwendbar.

Biggi: Kann EKT auch bei Borderline helfen?

Folkerts: EKT hilft hervorragend gegen Depressionen, insofern kann EKT depressive Zustände von Borderline-Patienten gut behandeln. Allerdings ist die Borderline-Symptomatik nicht ausschließlich mit EKT zu behandeln - andere Therapieverfahren müssen hinzutreten.

Lizzy: Kann eine nicht behandelte Depression chronisch werden? Und was ist, wenn ich jahrelang SSRI-Präparate nehme - sind die Gefahren eines plötzlichen Herztodes oder einer späteren Demenz höher?

Folkerts: Ja, eine nicht behandelte Depression kann chronisch werden. Es gibt gute Studien darüber, dass SSRI in der Langzeitanwendung gut verträglich sind. Chronische Depression kann allerdings die Wahrscheinlichkeit für Demenz erhöhen.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 31.01.2017 | 20:15 Uhr

Gehirn bekommt Elektroschock

Elektrokrampftherapie: Strom gegen Depression

Bei schweren Depressionen kann eine Elektrokrampftherapie hilfreich sein. Dabei wird das Gehirn schwachen Stromstößen ausgesetzt. Die Behandlung hat aber Risiken. mehr

Schematische Darstellung: Torso halb von vorn mit Blick ins Gehirn. © NDR

Depressionen erkennen und rechtzeitig behandeln

Depressionen können unterschiedliche Ursachen haben. Nicht immer sind die Symptome eindeutig. Doch die Behandlung sollte möglichst früh beginnen. mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Zwei Nordic-Walker gehen mit Stöcken durch den Wald. © Colourbox Foto: Aleksander Mijatovic

Herz und Bluthochdruck: Sport machen trotz Pandemie

Gerade für Herzkranke ist regelmäßiges Training wichtig. Tipps für Übungen zu Hause und in der Natur. mehr

Hanfpflanzen © Colourbox Foto: Mykola Mazuryk

Hanf: Vielseitige Nutzpflanze für die gesunde Küche

Die Nutzpflanze wird zur Herstellung ganz unterschiedlicher Produkte genutzt. Vor allem die Samen gelten als äußerst gesund. mehr

Eine Person mit blauen Schutzhandschuhen hält eine Pipette in der Hand © Colourbox

Antikörper-Therapie gegen Corona: Wie weit ist die Forschung?

Die klinischen Erfahrungen mit der Übertragung von Blutplasma sind vielversprechend. Große Studien fehlen allerdings. mehr

Grafische Darstellung eines Coronavirus © COLOURBOX Foto: Volodymyr Horbovyy

Corona-Pandemie: Wie ist die aktuelle Lage?

Bisher gibt es keinen deutlichen Rückgang bei der Zahl der Neuinfektionen, die Zahl der Intensivpatienten steigt. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr